AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Blauer Proporz-NeidFPÖ-Ideologe Andreas Mölzer wirft seiner Partei Doppelmoral vor

FPÖ-Ideologe Andreas Mölzer wirft seiner Partei Doppelmoral vor: Verbal bekämpfe sie den Proporz von ÖVP und SPÖ, an der Macht praktiziere sie ihn selbst, aber dilettantisch.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

zur Nationalratswahl 2019

6 Wochen gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Andreas Mölzer
Andreas Mölzer © APA/Herbert Pfarrhofer
 

Der Kampf gegen den schwarz-roten bzw. gegen den rot-schwarzen Proporz ist so alt wie die Geschichte der Freiheitlichen und ihrer Vorgängerpartei, des Verbandes der Unabhängigen. Schon die VdU-Gründer Herbert Alois Kraus und Viktor Reimann wetterten gegen die Aufteilung der Republik in eine schwarze und eine rote Reichshälfte. Und erst recht taten dies die Nachfolger, die FPÖ-Chefs von Anton Reinthaller über Friedrich Peter, Alexander Götz, Norbert Steger und Jörg Haider bis hin zu HC Strache. Und tatsächlich wurde die Zweite Republik bereits in ihren Gründungstagen zwischen ÖVP und SPÖ aufgeteilt. Zuerst einmal natürlich die verstaatlichte Industrie, das ehemalige „Deutsche Eigentum“, und heute in ihrer Nachfolge eben die staatsnahen Betriebe.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ronny999
3
18
Lesenswert?

Mölzer

hat leicht reden, hat eine fette Politikerpension und seine Sohn als Nationalrat gut versorgt! Nur bei der FPÖ und bei den Grünen wird man Bildungssprecher, wenn man sein Studium nie beendet hat. Die ganze FPÖ Wasser predigen und Wein saufen - aber soviel, dass sie keiner mehr versteht.

Antworten
voit60
4
11
Lesenswert?

Möller hat Jus, Geschichte und Volkskunde in Graz studiert

warum schreibt man das so, meines Wissens hat der kein Studium beendet. Wenn man das so liest, glaubt man an einen dreifachen Akademiker, wo keiner vorhanden ist. Der Kurzkanzler hat auch Jus in Wien und Linz studiert.

Antworten
Henry44
0
14
Lesenswert?

Da wird sich der Herr Hofer aber freuen,

wenn er das liest.

Antworten
Lodengrün
3
18
Lesenswert?

„Negerkonglomerat“ Mölzer

soll hier nicht auf Parteigenossen zeigen denn er war und ist Teil dieser Partei und hat genug „Vergangenheit“. Witzig das er auch in der Historikerkommission sitzt. Was durchleuchtet er da und vor allem wie? Und allzu vorlaut darf er nicht werden denn sonst vergisst man seinem Sohn Wendelin in den Nationalrat zu schicken.

Antworten
helmutmayr
4
39
Lesenswert?

3 x Schwarz/Blau

3 x Korruption dass sich die Balken biegen.

Antworten
SoundofThunder
2
9
Lesenswert?

Tja

Aller "guten" Dinge sind vier! 😏

Antworten
mobile49
2
41
Lesenswert?

Wie kann man etwas verspielen

was man nie hatte?

Antworten
fans61
6
81
Lesenswert?

Die FPÖ ist und bleibt eine verlogene Partei

die auch nur im Sinne der Wirtschaft politisch tätig ist.
Die sogenannten "Kleinen Leute" sind denen doch total egal.

Unwählbar halt.

Antworten
voit60
2
30
Lesenswert?

Und trotzdem

werden sie von den Hacklern gewählt, was alles aussagt

Antworten