AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Causa Casinos Hafenecker: "Die FPÖ ist nicht involviert - lediglich Privatpersonen"

FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker zu Hausdurchsuchungen: "Die FPÖ ist nicht involviert - lediglich Privatpersonen".

INTERVIEW: FPOe-GENERALSEKRETAeR CHRISTIAN HAFENECKER
FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker © APA/HANS KLAUS TECHT
 

FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker schließt im Interview mit der "Presse" (Freitag-Ausgabe) "definitiv" aus, dass die FPÖ Glücksspielunternehmen wie Casinos Austria oder Novomatic gesetzliche Erleichterungen im Gegenzug zu Postenbesetzungen in Aussicht gestellt hat. In die Hausdurchsuchungen sieht er "nur Privatpersonen" involviert.

"Die FPÖ ist nicht involviert - sondern lediglich Privatpersonen", sagt Hafenecker zu den von der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft bei Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache und Ex-Klubchef Johann Gudenus angeordneten Hausdurchsuchungen. "Gudenus ist aus der Partei ausgetreten, und auch Strache hat keine Parteifunktion inne", sagte er auf den Einwurf, dass beide hochrangige FPÖ-Funktionäre waren.

Jetzt müsse erst einmal geklärt werden, was die Staatsanwaltschaft zutage fördert, betont Hafenecker, dass ihm "nicht bekannt ist, worum es konkret geht". Er deponiert allerdings, dass das Ibiza-Video schon länger bekannt sei - und man auch schon früher hätte aktiv werden können: "Dass das jetzt vor der Intensivwahlkampfphase passiert, ist interessant."

Kommentare (34)

Kommentieren
SoundofThunder
0
5
Lesenswert?

Aha! Judas!!Jetzt sind es auf einmal Privatpersonen?

Wieviele Silberlinge bekommen Sie für den Verrat?

Antworten
cleverstmk
2
22
Lesenswert?

Dringend

Unser Wahlsystem gehört dringend geändert: vor Stimmabgabe ist ein Intelligenztest durchzuführen.
Das würde diese verlogene Partei um ihren Einzug ins Parlament zittern lassen.

Antworten
Irgendeiner
3
11
Lesenswert?

Ja, wer bei Verstand hätte diesen Gedanken nichtmal schon gehabt,

weil man sich oft wirklich in einem Meer von Trotteln wähnt,nur führt er zielgerichtet in den Untergang weil Intelligenz und Moral einander nicht eins zu eins bedingen.Und weil ein geschickter frecher Roßtäuscher gefährlicher ist als ein dummer, gibt Gründe warum ich im letzten Wahlkampf zum Unverständnis der meisten den Kritikfocus von Strache auf Basti verlegte,der ist auch nicht brilliant aber mit der Schnöseltruppe kriegt das sowas wie eine rudimentäre Kollektivintelligenz, man lacht.Und in der Regel scheitern wir hier nicht an Matritzenrechnungen oder Montaguegrammatik,wir scheitern an schlichten Trivia die im Grunde Sechsjährige sehen können müßten,weil ihr adorieren wollt, weil ihr Euch über triviales nicht kundig machen wollt,weil ihr nicht gewillt seid genau hinzusehen und da wäre anzusetzen.Ihr seid empirisch schon mäßig intelligenten Schwaflern wehrlos im Saal, Gott Gnade uns wenn wirklich mal ein brillianter kommt, unten ist anzusetzen.

Antworten
Irgendeiner
3
7
Lesenswert?

Zusatz:Weils mir beim Wiederlesen nicht

ganz klar zu werden scheint, noch platter und anders.Wenn der DurchschnittsIQ 100 ist und Du schließt die darunter aus,nimmst etwa der Hälfte der Bevölkerung ihre Rechte.Und das was bleibt hat eine schwere soziale Bias nach oben,du kommst in eine Form der Elitenherrschaft.Der IQ garantiert aber nicht notwendig Moral, und die Sicherheit, daß die das Werkel zum allgemeinen Wohl und nicht zum eigenen regeln werden hast nicht,Gelegenheit macht Diebe,gibt viele die ihre Intelligenz dazu verwenden andere in ihre Richtung zu manipulieren.Und es ist unnotwendig weil zumindest 95 Prozent der politischen Fragen keine Mitgliedschaft in der Akademie der Wissenschaften voraussetzen sondern auch mit weniger Grips zu beurteilen sind,aber wollen muß man, kundig muß man sich machen, dummschwafeln darf man sich nicht lassen,die Intelligenz eines Sechsjährigen sollte am einsetzen können,dort ist der Schlüssel runtergefallen, dort ist er aufzuheben.

Antworten
Plauen
1
28
Lesenswert?

Die FPÖ

distanziert sich von der FPÖ...schräg, aber nicht unerwartet.
Was mich aber immer wieder schockiert, ist die Treudoofheit von deren Wählern.

Antworten
BernddasBrot
1
22
Lesenswert?

wie immer , nur ein

Einzelfall....

Antworten
Hildegard11
1
29
Lesenswert?

Die FPÖ war nie dabei, sondern das BZÖ, FPK...,wie sie es grad brauchten.

So einfach ist das.

Antworten
handlelightd
2
33
Lesenswert?

Kein Wunder,

dass die keine FPÖ-Chronik, vulgo Historikerbericht, zusammenbringen. Die wissen nicht mal wer bis vor kurzem ihr Parteiobmann war.

Antworten
Civium
2
30
Lesenswert?

Immer diese

lästigen Einzelfälle und Einzelpersonen!!

Antworten
schteirischprovessa
1
29
Lesenswert?

Wenn der Hafenecker von Privatpersonen spricht,

ist das nicht gerade ein Indiz dafür, dass an der Sache nichts dran ist.

Antworten
voit60
1
7
Lesenswert?

So ein Lustiger bist du ja gar nicht

dass man hier Ironie annehmen kann. Ich fürchte, dass das ernst gemeint ist.

Antworten
Mein Graz
3
16
Lesenswert?

@schteirischprovessa

Nachdem ich kein "provessa" bin musste ich deinen Satz jetzt erst einmal aufdröseln.

Wenn ich das richtig verstehe meinst du also wenn man es direkt ausdrückt:

"Wenn der Hafenecker von Privatpersonen spricht ist das ein Indiz dafür, dass an der Sache was dran ist."

Stimmt diese Definition?

Antworten
schteirischprovessa
1
4
Lesenswert?

Gratuliere,

die Hürde sinnergreifend Lesen geschafft.

Antworten
Viertelputzer
1
3
Lesenswert?

Na ja,

wenn der Satz ein Fragezeichen gehabt hätte, dann wäre de Sinn ein ganz anderer gewesen.

Antworten
X22
2
18
Lesenswert?

Bewerbungsgesuch

Ich bin ein flexionaffiner Politiker mit guter Parteiideologischer Ausbildung, kann gut zwischen Parteidiensten und Privatgeschäften unterscheiden, bin diskret im Umgang mit der Wahrheit (siehe Lebenslauf, 10 Jahre Parteiakademie), flexibel in ihrer Anwendung.
Könnte in meiner Tätigkeit auch außerhalb der Partei, bei ortsüblicher (parteiüblicher) Be(Bar)zahlung, ein Gewinn für sie sein.

Antworten
Irgendeiner
3
42
Lesenswert?

Eine Deskription

Wo sie die Helden nimmer kennen,
und wo sie uns für blöde halten,
wo sie ums eigne Leiberl rennen,
und freche Phantasie entfalten,
wo sie die Taten niemals tragen,
und jede Klitterung ist recht,
wo sie die frechsten Lügen wagen,
und keine Blödheit ist zu schlecht,
wo sie die Treue stets beschwören,
und brechen dann in jedem Fall,
wo sie der Wahrheit Ton nie hören,
und jeden opfern Knall auf Fall,
wo einen Sündenbock sie brauchen,
damit die eigne Weste rein ,
wo sie von Recht und Ordnung pfauchen,
doch wenn es eng wirst bist allein,
wo alle sich an dir abputzen,
und alles leugnen immerfort,
wo jeder rennt nach seinem Nutzen
dort liegt der Nibelungenhort,
Pfui Teufel.

Antworten
Irgendeiner
5
27
Lesenswert?

Gott, was hier nicht erscheint,

dabei bin ich wirklich Privatperson,man lacht.

Antworten
Think_simple
2
29
Lesenswert?

Einzelfälle

Ach, da ist gar nix mit der Partei, rein gar nix, keinerlei Pberschneidungen. Das sind maximal ein paar zufällig gehäuft auftretende Einzelfälle, jedenfalls ohne irgend welchem Zusammenhang!

Antworten
Mein Graz
2
42
Lesenswert?

Es betrifft selbstverständlich die Partei nicht!

Ist doch klar, Gudenus ist kein Parteimitglied mehr.
Und Strache? Der hat keine Funktionen mehr in der Partei, der ist nur mehr einfaches Mitglied, und da hat er natürlich mit der Partei nichts, aber schon gar nichts zu tun!

Dass zum Zeitpunkt um den es sich dreht beide hochrangige Funktionäre waren hat keinesfalls was mit der FPÖ als Partei zu tun, wie kann man nur auf so eine absurde Idee kommen!

Was kann man schon anderes erwarten von einer Person, der einer rechtsextremen Zeitschrift zum Geburtstag gratuliert, den BP auffordert politischen Einfluss auf den "Rotfunk" ORF zu nehmen, Landbauer mediale Hetzjagd bescheinigt, keine Kritik zulässt, wenn ein Rechtsrechter
Flüchtlinge als "wertloses Menschenmaterial" bezeichnete usw.

Der nächste, der alternative Fakten schafft und bald auch von stichhaltigen Gerüchten erzählt.

Antworten
lieschenmueller
2
26
Lesenswert?

Strüche gübts hür nücht

Ein Breitmaulfrosch hüpft durch die Landschaft und trifft eine Kuh.

Breitmaulfrosch: (natürlich in breitmäuligem Ton)
“Wäär bist du dänn, und was frißt du dänn?”

Kuh:
“Ich bin eine Kuh und ich fress Gras.”

Der Breitmaulfrosch hüpft weiter und trifft ein Pferd.

Breitmaulfrosch:
“Wäär bist du dänn und was frißt du dänn?”

Pferd:
“Ich bin ein Pferd und ich fresse Heu.”

Der Breitmaulfrosch trifft dann später einen Storch und fragt den Storch:
“Wäär bist du dänn, und was frißt du dänn?”

Storch: “Ich bin ein Storch und ich fresse mit Vorliebe gerne Breitmausfrösche!”

Darauf der Breitmaulfrosch:
“Oh, das tut mür abör leid….Dü gübt es hür leidör nücht…”

Antworten
Mein Graz
4
20
Lesenswert?

Werte Redaktion,

Im zweiten Absatz steht (derzeit noch) "Die FPÖ ist nicht involviert - sondern lediglich Parteipersonen".
Ist ja ein netter Verschreiber und würde auch passen, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass Hafenecker das gemeint hat.
😉

Antworten
Lodengrün
2
32
Lesenswert?

Das haut einen aus den Socken

So also findet man die Ausfahrt statt eines Eingeständnisses. Das toppt doch Herrn Hofers Ibiza Ausrede: ist ja nichts passiert. Nur, als die beiden Herren tricksten waren sie Funktionäre der FPÖ und spricht sie daher die Partei nicht frei. Und alles geschah in der Ära Kurz für die er letztendlich die Gesamtverantwortung hatte. Er hatte sie auch dorthin gehievt.

Antworten
voit60
3
46
Lesenswert?

Die mögen Privatpersonen sein

er selber scheint eine Witzfigur zu sein, wenn er so einen Schwachsinn behauptet.

Antworten
Planck
2
49
Lesenswert?

Wir haben nichts zu tun.

Mit nichts. Mit gaaaar nichts.
Wir sind auch nicht involviert. Das schon gar nicht.

Antworten
lieschenmueller
1
27
Lesenswert?

Bitte weitergehen,

es gibt hier nichts zu sehen ;-)

Antworten
hbratschi
1
47
Lesenswert?

und solche typen...

...werden gewählt und wie's ausschaut wieder in der regierung sitzen. kein tolles zeichen für die intelligenz der wähler...

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 34