AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ÜbergangskabinettErster Ministerratssitzung unter Bierlein dauerte weniger als eine Stunde

Große inhaltliche Entscheidungen sind beim ersten Termin wohl nicht zu erwarten.

© AP
 

Die neue Übergangsregierung von Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein ist Mittwochfrüh erstmals zu einem Ministerrat zusammengetreten. Der Zugang für Medien wurde dabei sehr restriktiv gehandhabt: Lediglich ein Foto- und Videoschwenk war zugelassen, Textredakteure durften nicht in den Saal, und die Minister waren unter Umgehung der wartenden Medienvertreter ins Kanzleramt gekommen.

Nach nicht einmal einer Stunde war die erste Ministerratssitzung wieder vorbei. Innenminister Wolfgang Peschorn verließ das Bundeskanzleramt zu Fuß und versprach den wartenden Journalisten auf ihre Fragen zu mutmaßlichen Polizeiübergriffen: "Wir arbeiten alles sauber ab."

Peschorn sprach von einem "ganz normalen Ministerrat" und entschwand Richtung Innenministerium. Ebenfalls zu Fuß verließ Bildungsministerin Iris Eliisa Rauskala das Haus und berichtete von sehr guter Stimmung in der Regierungssitzung. Wortlos ging hingegen Finanzminister Eduard Müller. Andere Regierungsmitglieder verließen das Kanzleramt im Dienstwagen.

Bierlein: "Stimmung aufgezeichnet"

Auch Bundeskanzlerin Bierlein beantwortete den vor dem Kanzleramt wartenden Journalisten am Mittwoch noch kurz einige Fragen - und zwar auf dem Fußweg von der Präsidentschaftskanzlei kommend zurück in ihr Büro. "Die Stimmung war ausgezeichnet", ließ sie sich über die Ministerratssitzung entlocken: "Wir haben sehr viel auf den Weg gebracht bereits."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

tomtitan
1
4
Lesenswert?

"Bierlein: "Stimmung aufgezeichnet"" - die Stimmung ist immer ausgezeichnet

bei einem Bierlein ;-)))))

Antworten
UHBP
15
5
Lesenswert?

Dürre Tagesordnung ...

Inhaltlich sind wird das von der Regierung Kurz I gewohnt.
Was diese Regierung noch lernen muss, sind die inszenierten Auftritte nach dem Ministerrat. Es müsssen schon mindesten 4 Minister sein und es muss viel gefuchtelt werden. Dann wird der einfache Wähler keinen Unterschied mehr erkennen. Ob am Ende des Tages was umgesetzt wird, war ja bis jetzt für die Umfragen auch egal.

Antworten
100Hallo
9
5
Lesenswert?

Gesetzesvollzug

Maulkorb????????????????

Antworten
Mein Graz
3
5
Lesenswert?

@100Hallo

Nein.
Es gibt noch nichts, worüber man diskutieren könnte.

Antworten
UHBP
6
5
Lesenswert?

@mein Graz

100H.. geht es ja nicht um Inhalte. Er möchte einfach nur jemanden fuchteln sehen.

Antworten
Mein Graz
6
3
Lesenswert?

@UHBP

Ist mir klar.
Oder er trauert einem Ausverkäufer Österreichs nach...

Antworten
hermannsteinacher
1
8
Lesenswert?

Die Bundesgesetze

werden vollzogen.

Antworten