AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

''Deutsche Heilgrüße''Neue Hinweise auf Straches Vergangenheit in rechter Szene

"Falter" veröffentlichte Foto von Strache vor Großdeutschland-Karte - Auch angebliche Postkarte Straches mit "Deutschen Heilgrüßen" nach "Deutsch-Österreich"

© (c) AP (Michael Gruber)
 

Die Wiener Wochenzeitung "Falter" hat am Dienstagabend neue Hinweise auf die Vergangenheit von Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache in der rechtsextremen Szene veröffentlicht. Ein Foto zeigt den jugendlichen Strache vor einer Karte Nazi-Deutschlands, außerdem liegt dem "Falter" eine offenbar von Strache gezeichnete Postkarte vor, in denen er "Heilgrüße" nach "Deutsch-Österreich" verschickt.

Laut dem Bericht des Magazins habe "Heinrich der Glückliche" im November 1990 eine Postkarte zum Andenken an den Nazi-Ritterkreuzträger Robert Colli nach Wien geschickt. "Heinrich" ist der Verbindungsname, den Strache in seiner Burschenschaft Vandalia trägt. Auf der Karte ist zu lesen, Nazi-Oberst Colli habe "seine Pflicht getan". Die Postkarte stammt offenbar von der rechtsradikalen Burschenschaft Olympia, der Colli angehörte.

Strache soll auf der vom "Falter" veröffentlichten Postkarte "Deutsche Heilgrüßen vom Ledersprung in Leoben" an die "lieben Bundesbrüder" (der "Ledersprung" ist ein nach wie vor gepflegter Aufnahmeritus in den Bergmannsstand bzw. verwandter Berufsstände an der Montanuniversität Leoben, Anm.) verschickt haben. Gezeichnet ist die Karte mit "Heil Deutschland" und "Heinrich d. Glückliche" sowie weiteren Unterschriften. Adressiert wurde die Karte nach "D-Oesterreich", was laut "Falter" wohl "Deutsch-Österreich" bedeutete. Zu dem genannten Zeitpunkt war Strache 21 Jahre alt und seit über einem Jahr FPÖ-Funktionär in Wien, so der Bericht.

Ein weiteres veröffentlichtes Foto zeigt den jungen Strache bei einer Burschenschaftsmensur. An der Wand hinter ihm hängt eine Karte von Nazi-Deutschland in den Grenzen von 1939. 

Strache bezog noch am Dienstagabend zum "Falter"-Bericht auf seiner privaten Facebook-Seite Stellung. "Diese Bilder haben nichts mit NS oder Nazitum zu tun, sondern mit einer Mensur und der Deutschen Burschenschaft", postete er.

Auch die Länderkarte sei "keine NS-Karte", sondern zeige "die Deutschen Sprachinseln, Sprach- und Siedlungsgebiete vor dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges", so der ehemalige Vizekanzler.

Kommentare (61)

Kommentieren
Cirdan
7
0
Lesenswert?

Ernst gemeinte Frage an Experten hier:

Ich habe mir die Karte auf der homepage vom Falter angeschaut: Fällt irgend etwas auf dieser Karte unters Verbotsgesetz (Phrasen, Symbolik etc.) bzw. ist strafrechtlich relevant?
ODER
Ist die Karte nur moralisch verwerflich?
Die Frage ist ernst gemeint, also Antworten á la "du Vollkoffer"; "du checkst gar nix"; etc. kann ich mir selber auch geben...

Antworten
Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@Cirdan

"Die Grenze ist das Strafrech!"
Eh scho wissen...

Antworten
UHBP
1
8
Lesenswert?

Hat nicht G. Küssel gesagt,

dass er noch einiges in der Hinterhand hat.

Antworten
Leberknoedel
0
8
Lesenswert?

Mein Gottna,

maximal a bsoffene Gschicht.

Antworten
selbstdenker70
1
12
Lesenswert?

..

Was ich nie verstehen werde, was gibt einem dieser Nazidreck? Mir ist schon klar das man dieses Phänomen nur auf psychologoscher Ebene annähernd erklären kann, aber warum dieser Dreck. Was daran ist so faszinierend? Wenn man Anerkennung, Aufmerksamkeit, Gruppendynamik, das Gefühl kein Versager zu sein und gleichgesinnte zu haben usw , dann macht einen Sport, ein Hobby, geht zur Feuerwehr oder Rettung, Alpenverein ect ect ....aber dieser Dreck....

Antworten
mobile49
0
5
Lesenswert?

@selbst

Ich glaube , dass aus ungeliebten Kindern so etwas herauskommt .
Die hören dauern " ich mag dich nicht " und dann wollen sie in eine "Kameradschaft" , in der sie sich gemeinsam mögen , aber die " Große Gemeinschaft " sie ablehnt . Das schweißt anscheinend zusammen .
Ich hab so einem jungen Mann einmal gefragt , ob er denn nie umarmt und gestreichelt wurde und bekam zur Antwort "was ist das ?" und danach öffnete sich ein "Wasserfall " .

Antworten
KarlZoech
0
5
Lesenswert?

@ mobile49: Sie haben diese Mechanismen exakt beschrieben.

Alle diversen Gruppen, so z.B. auch der IS, rekrutieren ihre Leute auf diese Art und Weise. In diesen Gruppen erfahren die Ungeliebten, die nicht Akzeptierten, Anerkennung, erleben Zugehörigkeit (zur Gruppe).
Eine lieblose Kindheit ist Gift für einen jungen Menschen!

Ich selbst hatte eine Kindheit und Jungendzeit, wo ich mich geliebt, anerkannt und akzeptiert fühlte, und dies tut mir das ganze Leben gut, gibt Kraft.

Antworten
one2go
1
13
Lesenswert?

Spannend

Bin schon gespannt, was ALLES noch veröffentlicht wird, sollte Strache sein EU Mandat annehmen - ich nehme an, das könnte noch sehr peinlich/unangenehm für HC werden!?

Antworten
schadstoffarm
20
8
Lesenswert?

die wichtigsten zu klärenden Fragen

Wurde das Briefgeheimnis verletzt, ist es verjährt und ist der Falter linxlinx ?

Antworten
Lodengrün
2
10
Lesenswert?

Ja lynchen

wir die Videoersteller und schlagen Strache für den Nobelpreis vor. Warum rufen Sie nicht gleich "Strache for president". Hat im "bsoffenen" Zustand nur Strabag Mitarbeiter ins Elend schicken wollen, Journalisten entlassen, Krone an Russen verscherbeln,.... . Jetzt kriecht er in die EU rein weil es dort etwas zu verdienen gibt. Dort angekommen will er diese Institution mit Salvini und Le Pen ruinieren. Feiner Herr der Herr Strache. Und was die Karte und das Bild betrifft. Jugendsünde wie bei all den anderen Bläulingen. Fehler so Hofer. Was mich beruhigt. Das Englisch von Strache gibt es nicht. Was tut der dann in Brüssel? Wenigstens kann er nichts anstellen.

Antworten
Mein Graz
3
2
Lesenswert?

@schadstoffarm

Bitte 1 x rot abziehen, neues ungewohntes Handy mit Verfehlungstastatur...

Antworten
UHBP
11
18
Lesenswert?

Was wäre wohl die Reaktion von Kurz, wäre er noch Kanzler?

Richtig! Schweigen.
Es würde wohl auf vorkoalionäre Freundschaft gespielt werden.
Unter rechten Parteien nimmt man vieles nicht so genau.

Antworten
mobile49
8
18
Lesenswert?

wer sich wundert

ist selber schuld . Wieviele Einzelfälle braucht ein Mensch , um vom wundern zum glauben zu gelangen ? Zum glauben daran , dass viele bei den Blauen so ticken .
Dabei ist das Wunder des Glaubens liebstes Kind ,wie es Goethe im Faust so anschaulich schreibt

Antworten
helmutmayr
6
34
Lesenswert?

Das was aus und um

Strache herausbricht, besoffen oder nüchtern, ist das Gedankengut der freiheitlichen Eliten.
Warum die Aufregung. Es ist ein alter Hut.
Konsequenz: Diese Partei nicht wählen.

Antworten
duerni
7
22
Lesenswert?

Das Video von Ibiza könnte in die Geschichte eingehen, als .......

... Beginn eines Wandels im politischen Denken. Was dieses Video angestoßen hat, ist noch gar nicht abzusehen. Da wird das Gedankengut eines Politikers offenkundig, der sich zwar "gewandelt zu haben scheint" aber es nicht wirklich getan hat. Da wird eine "politische Traumehe" aus Türkis und Blau, in der es nur Eintracht "gegeben zu haben scheint" entlarvt. Das wird der "liebe BK Sebastian" dabei entdeckt, wie er für die Fortsetzung der Traumehe die zusätzliche Entfernung einer nicht involvierten "unliebsamen Person" verlangt. Die Frage sei erlaubt - wollte ER das oder die "schwarzen Granden"? Ja und da wurde klar, dass der für unnötig gehaltene Bundespräsident plötzlich nicht mehr unnötig war sondern sich als "ruhender Pol" erwies.
Was sich noch herausstellen wird ist, ob nicht die aktuelle "interimistische" Regierung aus DEN kompetenten Personen besteht, die wir brauchen.
Und brauchen wir das, was wir "Parteien" nennen? In der ORF Sendung "Im Zentrum" vom letzten Sonntag entlarvten sich Vertreter dieser Institutionen selbst - es war erschreckend hässlich.
Achtung Satire: Im Kurier vom 1.4.2035 repliziert der Chefredakteur die Vorgänge seit dem Jahr 2019 und kommt zur Erkenntnis - hätte es nicht die "besoffene Geschichte von Ibiza" gegeben - wir hätten noch immer diese selbstherrlichen Parteien von damals".

Antworten
brosinor
4
13
Lesenswert?

???

Ich sehe keinen Wandel im politischen Denken! Die blauen Kampfposter sind hier stark vertreten!

Antworten
Estarte
19
8
Lesenswert?

VERGANGENHEIT

Man müsste dringend ein Gesetz einführen, dass ALLE POLITIKER, BEVOR sie an die Macht kommen, durchleuchtet werden, die Vergangenheit soll ausgegraben werden, bis in die "Kindheit", samt Eltern und Großeltern, Geschwister und Freunde....erst wenn LUPENREIN festgestellt wird, dass dieser Mensch sich nichts zu Schulden kommen hat lassen, und die Familie keine NAZIS sind, soll er ein (höheres) politisches Amt bekleiden dürfen,Macht ausüben können.
Dann gäbe es kein böses Erwachen,keine Kritik, keine Besoffenen, keine Überraschungen, keinen Kickl,keinen Hass, keinen Strache,keine Nachrichten über alte Karten....
Es ginge endlich links bergauf in die heile ZUKUNFT ?????
Eine große Aufgabe, aber wir schaffen das !?

Antworten
Cirdan
0
1
Lesenswert?

@Estarte

Du meinst einen Anti-Ariernachweis? So etwas gab es schon einmal in die andere Richtung... ->gar nicht gut ausgegangen...

Antworten
schadstoffarm
1
18
Lesenswert?

ja mei

der Strache war halt ein dummer Bub. Mit 21 und auch noch mit 50. Aber in Zukunft wird er sicher superseriös sein.

Antworten
Civium
3
24
Lesenswert?

Hoffentlich bleibt uns

FELDPOST aus Europa erspart!!!

Antworten
Civium
4
15
Lesenswert?

Gott sei Dank!!

muss Basti sich damit nicht mehr herumschlagen!

Antworten
fans61
7
24
Lesenswert?

Ein Sittenbild der FPÖ und deren Wähler

schämt Euch!

Antworten
vm2701
44
11
Lesenswert?

Politiker der SPÖ, ÖVP & Co gibts auch noch....

Wann wird mal über Politiker anderer Parteien was veröffentlicht, die haben sicher mehr "Dreck am Stecken" als HC!!!!

Antworten
Mein Graz
7
24
Lesenswert?

@vm2701

Kaum ein Mensch kommt ohne Blödheiten im Erwachsenenleben an. Logisch, dass man über fast jeden was ausgraben kann.

Allerdings ist dein HC nicht zu toppen, auch wenn du es mit Whataboutism versuchst.

Antworten
Civium
4
24
Lesenswert?

Auch ja

aber sicher nicht den gleichen Dreck!!

Antworten
Miraculix11
15
22
Lesenswert?

Komisch

Da taucht ein 2 Jahre altes Video auf und dann eine über 20 Jahre alte Postkarte. Wer hat die solange gehortet? Beides zu Recht in den Medien- aber Zufall ist das keiner.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 61