AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Reinhold Mitterlehner„Ein russischer Revolutionär wäre blass geworden“

Der ehemalige Vizekanzler, ÖVP-Chef und nunmehrige Autor diskutierte mit Kleine-Innenpolitikchef Michael Jungwirth. Der Livestream zum Nachschauen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Der ehemalige Vizekanzler, ÖVP-Chef und nunmehrige Autor diskutiert mit Kleine-Innenpolitikchef Michael Jungwirth.
Der ehemalige Vizekanzler, ÖVP-Chef und nunmehrige Autor diskutiert mit Kleine-Innenpolitikchef Michael Jungwirth © (c) FUCHS JUERGEN
 

Es ist wohl die härteste Frage, die Reinhold Mitterlehner zu seiner auch Kurz-kritischen Autobiographie „Haltung“ beantworten muss: „Hätten Sie das Buch auch geschrieben, wenn Kurz Sie zum Nationalbank-Präsidenten gemacht hätte?“. Eine Frage, auf die Mitterlehner, dem der Posten anstelle Harald Mahrers ursprünglich versprochen worden war, inzwischen einen Witz als Antwort gefunden hat: „Na, ich weiß nicht, wie viel Zeit ich dann gehabt hätte“.

Kommentare (28)

Kommentieren
duerni
0
0
Lesenswert?

Sehr geehrte aktive Politiker (AP), ehemalige Politiker (EP) und......

.. vorsorglich - zukünftige Politiker (ZP): Es ist sinnlos und reine Verschwendung von Zeit und Geld, wenn sie sich, werte APs, EPs und ZPs gegenseitig Unredlichkeit vorwerfen. ALLE, welche in die Politik wandern um dort Geld und Macht/Einfluss zu gewinnen funktionieren nach dem Fahrradprinzip = nach oben Buckeln (bis man selbst oben ist) und nach unten Treten.
Leider ist die Stelle "Politiker" bei uns in der Stellenbeschreibung der Demokratie verankert - brauchen tun wir sie alle nicht.
Expertenregierung mit weisungsloser Kontrolle - das würde völlig ausreichen.

Antworten
Platon
3
1
Lesenswert?

Herr Mitterlehner ...

danke für Ihre Offenheit und Ihre menschlichen Züge.
Ihr Nachfolger kann Ihnen nicht einmal das Wasser reichen!
Quo vadis Austria?

Antworten
mobile49
4
3
Lesenswert?

Irgendwie kommen mir mache Postings schon seltsam vor.

Wie eine Geliebte,die sich nach dem Sprengen einer Ehe nicht vorstellen kann, dass sie die nächste Betrogene ist.
Wer so agiert,wie Kurz und Konsorten es getan haben,machen das ja auch in anderen Situationen,wo sie für sich einen Vorteil sehen!!
Es soll sich keiner wundern,wenn wir noch vieles ertragen werden müssen durch die Machtgelüste gewisser Herren .

Antworten
Reipsi
2
5
Lesenswert?

Nationalbankpräsident

wäre halt a klassa Job gewesen .

Antworten
kritiker47
1
5
Lesenswert?

Die Chronologie

ist sehr einfach in Erinnerung zu rufen : Mitterlehner ist einer der begabtesten Jungpolitiker von damals. In einer nächtlichen Intrige wird er statt dem schon fixierten Paierl Wirtschaftsminister, weiß aber heute angeblich nicht mehr, wer ihn zum Minister gemacht hat. Nach der knappen Niederlage Spindeleggers gegen Faymann war seine Aufmerksamkeit auf die Nachfolge Spindeleggers gerichtet, welche dann auch nach einiger Zeit "glückte". Voll "Django"-Elan schien es zunächst, dass er den Faymann schnappen würde und die SPÖ hatte dieselbe Befürchtung. Deshalb stellten dort die Mächtigen um Kern die Weichen für den Wechsel zu Kern als Bundeskanzler und zogen dies auch gegen den Willen von Faymann durch. Kern trat als neuer roter Star durchs Land und die Medien, präsentierte sich und seinen Plan A sehr gekonnt Land und Leuten. Daneben verblasste Mitterlehner zusehends und lies sich von Kern sogar aus dem gemeinsamen Presseauftritt drängen. Offensichtlich also, dass Kern den Mitterlehner "frisst" , je länger die Regierungsperiode dauert. Die Granden der ÖVP, selbst OÖ Pühringer war mit dabei zogen den Beliebtheitsumfragekaiser Kurz aus der Tasche und setzten ihn Kern vor die Nase. Dieser wurde nervös und machte einen Fehler nach den anderen, wovon gerade die geplagten Parteigenossen ein Lied zu singen wissen. Jeder in Österreich sah, dass die Regierung Kern am Ende war und Neuwahlen kommen mussten. Mit Schmutzkübelaktionen und Ähnlichen verspielte SPÖ Kern die Wahl und Kurz wars.

Antworten
schetzgo
9
9
Lesenswert?

mimimi

alter, weiser Mann ohne Macht!

Antworten
RLeopold
13
17
Lesenswert?

Gut so!

Nüchtern betrachtet, muss man froh sein, dass so ist wie es ist. Nach seiner gestenreichen Darstellung seiner Sicht der Dinge muss man feststellen, dass Mitterlehner eigentlich nur inhaltsloses Geschwafel von sich gegeben hat. Hätte er ähnlichen Elan als Vizekanzler an den Tag gelegt, damit hätte er den Lauf seiner Geschichte wohl eher beeinflussen können

Antworten
stprei
6
18
Lesenswert?

Noch ein ehemaliger, beleidigter Parteichef

Die Geschichte mit Mitterlehners Buch war eine Woche lang lustig, jetzt ist sie mitlerweile totgeschrieben und es kommt eh nichts neues mehr nach. Die Kleine war für ihren Salon einfach nur zu langsam dran.

Mitterlehner kann sich in seiner Frustration in die Reihe der österreichischen Altpolitiker aus SPÖ und ÖVP einreihen, die aus dem Off alles besser wissen und besser machen würden, aber in Ihrer eigenen Amtszeit nur mäßig erfolgreich bis schlicht fehl am Platz waren.

Antworten
alsoalso
13
18
Lesenswert?

Mitterlehner.....

…...hat sich damit selbst elemeniert und seinen soliden Ruf abgegeben...…. außer den Linken interessiert sich keiner mehr für ihn

Antworten
stadtkater
22
31
Lesenswert?

Hätte er den Nationalbankposten

bekommen, hätte er für immer geschwiegen.

Antworten
Mitte1
43
41
Lesenswert?

—-

Linke Medien jauchzen, wenn ein ehemaliger Konservativer überläuft. Deshalb wird Mitterlehner durch einschlägige Redaktionsstuben gezerrt. Außerdem ist Mitterlehner kein Autor! Das Buch hat eine Falter-Journalistin geschrieben.

Antworten
voit60
27
39
Lesenswert?

die Kleine

ist ja fast ein linksradikales Blattl, gell Burscherl.

Antworten
Mitte1
31
34
Lesenswert?

—-

Von linksradikal hat niemand gesprochen. Ihre Beleidigungen zeigen ihr Niveau.

Antworten
voit60
20
32
Lesenswert?

Ist die Kleine

gar eine linke Redaktion oder gar einschlägig, ohne beleidigend zu sein, ein seltener Schwachsinn so etwas zu behaupten.

Antworten
Mitte1
0
0
Lesenswert?

Empfehlung

Lesen Sie den Journalisten Report!

Antworten
Balrog206
9
9
Lesenswert?

Voit

Wenn nicht die Redaktion , aber 95% der Kommentar Schreiber schon 😉

Antworten
sev57
4
3
Lesenswert?

@balrog

Dann müssen sie halt das Kroneforum lesen.Da ist das Verhältnis genau umgekehrt.
Oder fühlen sie sich unter ihresgleichen doch nicht so wohl.

Antworten
Balrog206
0
0
Lesenswert?

Sev

Die Gewohnheit ist es und regionaler ist die Klz auch ! Außerdem ist es nicht gerade spannend wenn zb 100 gleiche Kommentare sind , noch das 101 u schreiben !

Antworten
aral66
6
7
Lesenswert?

Für die restlichen 5%

gibt es Krone und Co 😉

Antworten
Balrog206
1
3
Lesenswert?

Aral

Presse , kurier und a bisserl Standart- hat abseits der Linken Geschichten oft ganz gute Berichte 😉

Antworten
Mitte1
0
1
Lesenswert?

Standard

...

Antworten
RMK
72
57
Lesenswert?

Ehemaliger Vizekanzler, ÖVP-Chef und nunmehriger Autor ...................

Als ÖVP-Chef führte er seine Partei in Richtung 20 %, spielt jetzt den Beleidigten. Er ist bloß ein schlechter Verlierer und braucht dazu als "Autor" noch eine Falter-Journalistin!
Geht's noch?

Antworten
wahrheitverpflichtet
37
34
Lesenswert?

ABWARTEN!

da kommt noch was und wie es kommen wirt! UND DER Mitterlehner hat mehr Charakter und ein soziales gewissen als alle ÖVP kranten zusammen und eines ist gewiss er wäre ein Heuchler und Kuscher dann ein Versorgungsposten nein er geht raus und sagt den Wähler wie es war und eines ist gewiss der kurz Haider verschlag ist ein gesteuerter industriellen banken Versicherung Hampelmann den ist der mensch so wichtig wie das was er jeden tag im WC hinunter lest! UND DER KURZ PAST GUT ZUM BENKO BEIDE SIND hochbegabte Hochstapelei überzeuger die mensche n mit ihren schein umweben um ihre Sache willen beim benko so wie beim kurz wirt es irgend wann Gläschen den die Vergangenheit zeigte es doch immer wieder zu es wirt nichts zu dünn gesponnen es kommt alles an die sonnen so war es immer so wirt es immer sein und dann werden sie wieder singen die Wähler wir wussten nichts wir sahen nichts wir sind nicht schuld!

Antworten
47er
2
1
Lesenswert?

In diesem Fall schreibt man, wie schon bei etlichen Kommentaren,

"wirt" wie wird. Auch Beistriche bei Satzgebilden würden den Text übersichtlicher gestalten, die anderen Fehler seien dir verziehen. Ein Wirt ist ein Gastronom.

Antworten
der alte M.
1
8
Lesenswert?

...

Deutschkurs besuchen !

Antworten
Buero
8
28
Lesenswert?

Wer nix wird wird Wirt

… mein Kommentar zum obigen Kommentar, insbesondere zum 10. Wort.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 28