AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Braunauer TöneVilimsky: "Ganze Regierung gegen Multikulturalisierung"

Der Text des Rattengedichtes sei jenseitig, so FPÖ-Generalsekretär und EU-Spitzenkandidat Harald Vilimsky. Gegen Multikulturalisierung und Massenmigration sei jedoch auch die FPÖ, und nicht nur sie, sondern die ganze Bundesregierung.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
EU-WAHL: PK FPOe 'KAMPAGNENPRAeSENTATION': VILIMSKY
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

Der Braunauer Vizebürgermeister aus den Reihen der FPÖ, aus dessen Feder das "Ratten-Gedicht" stammt, ist zurückgetreten. "Gut so", lautet der knappe Kommentar von FPÖ-Generalsekretär und EU-Spitzenkandididat Harald Vilimsky. Der Text sei "jenseitig", aber dem Autor vermutlich "witzig" vorgekommen. Er habe das Leben nicht zum ersten Mal aus der Perspektive einer Ratte betrachtet, diesmal aber das Problem der Migration "in seine Phantasiewelt hineingeholt". "Das würden wir", sprich die FPÖ, so Vilimsky, "so nie akzeptieren".

Kommentare (36)

Kommentieren
lapinkultaIII
0
0
Lesenswert?

Beinahe zum Lachen

Herr Vilimsky scheinen zu übersehen, daß ganz Österreich schon seit Jahrhunderten "multikulti" ist - und genau das macht Österreich so liebenswert.

Ausserdem kann er sich ja mal selber fragen, woher er stammt: So ur-österreichisch klingt der Name ja auch wieder nicht. Ähnliches gilt für Eustacchio (schreibt sich das so?) und viele andere Effen.

Unter meinen eigenen Vorfahren finden sich Italiener, Franzosen, Böhmen und Kroaten - bin ich auch "Multikulti", obwohl seit meinen Großeltern alle in Österreich geboren wurden? Ich denke schon und bin froh darüber!

Antworten
wahlnuss
1
12
Lesenswert?

Multikulturalisierung, welch ein Wort!

Ist das Ziel die Monokultur? Was ist das Problem? Multi oder Kultur? Wenn die Regierung dagegen ist, wer ist dann dafür? Die Opposition? Wer sind Repräsentanten der Regierung? Die Lederhose und das Dirndl, der Maibum und der Osterhas, das Wiener Schnitzel, Gabalier und drei Bier? Was steht künftig auf dem Spielplan der Bühnen? Braunauer Gedichte klären die Geschichte?

Antworten
hermyne
1
11
Lesenswert?

Rattengedicht

wenn jemand schon aus Braun-au kommt.

Antworten
Mein Graz
1
3
Lesenswert?

@hermyne

Naja, bei der letzten Gemeinderatswahl in Braunau war die Mehrheit der Wahlberechtigten nicht für die Blauen. Allerdings kamen sie sogar in dieser geschichtsträchtigen Stadt mit 23,79% auf den 2. Platz - und das ist es, was mich tatsächlich verwundert.

Die Braunauer sind schon gestraft genug - und jetzt kommt so ein dem brau.nen Sumpf entkrochener Vizebürgermeister daher und hat nichts Besseres zu tun, als ein grausliches, menschenverachtendes "Gedicht" zu verfassen und zu veröffentlichen.

Ich denke mir, dass sich viele Braunauer für diese Person schämen.

Antworten
hermyne
1
4
Lesenswert?

Ironie

Mein Posting war natürlich ironisch gemeint. Ich würde mich nie erlauben, die "Braunauer" im Gesamten in einen "braunen" Topf werfen wollen. Leider höre ich aber von meinen Linzer Freunden, dass es in OÖ eine besorgniserregende Szene rechtsnationaler Kräfte geben soll. Sollte es dies auf Braunau zutreffen, bitte liebe Braunauer, wehrt euch!

Antworten
Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@hermyne

Die Ironie war mir selbstverständlich klar!
Ich wollte mit meiner Antwort nur zum Ausdruck bringen, dass mir unverständlich ist, warum gerade in der Gegend, wo Böses entstanden ist dieses Gedankengut noch immer nahrhaften Boden findet.
Und ja, Braunauer, distanziert euch von solchen Dumpfbacken!

Antworten
Lodengrün
1
16
Lesenswert?

Wenn mir jemand

einen plausiblen Grund nennen könnte warum man gerade DIESEN Herren wählen sollte. Will man einen Namen nennen der für Hetze gegen die EU, Gesellschaftsspaltung und Ausländermisstrauen steht dann wäre er wohl einer der zuerst Genannten. Ich beobachte ihn seit geraumer Zeit und habe bei ihm noch keinen plausiblen Grund gehört der mich bei den genannten Dingen nachdenklich gemacht hätte. Er haut einfach drauf, schreit rein, verletzt. Und wie Salvini, Farage, LePen, .....kassiert er dabei ein fürstliches Einkommen.

Antworten
fragment
4
9
Lesenswert?

Ganze Regierung gegen Multikulturalisierung

... sieht eh so aus!

Antworten
create
6
7
Lesenswert?

Man möchte also nicht gezwungen sein, dauernd Partei zu ergreifen.

Man kenne die Inhalte nicht detailliert, aber ist sich in zentralen Fragen einig. Wozu dann auch noch ins Detail gehen?
Zitat Vilimsky: "Er habe das Leben nicht zum ersten Mal aus der Perspektive einer Ratte betrachtet" ..entbehrt nicht gewisser, womöglich ungewollter, Ironie...

Antworten
scionescio
6
35
Lesenswert?

Dieser Vilimsky ist die Summe aller Eigenschaften eines Anti-Politikers ...

... auch wenn ich mich bemühe, fällt mir nichts Positives zu diesem Typen ein!

Antworten
ohooho
7
25
Lesenswert?

ablenkungsmanöver

der braune braunauer ist nur das Ablenkungsmanöver für die aktivitäteten unseres Vizekanzlers auf seiten diverser eventueller, möglicher, warscheinlicher holokaust-leugner.

Antworten
KarlZoech
6
25
Lesenswert?

Ist Herr Vilimsky jetzt Regierungssprecher,

ist er Sprecher des BK Kurz und der ÖVP auch?
Ich bitte um Aufklärung, durch unseren Herrn Bundeskanzler.

Antworten
jg4186
9
42
Lesenswert?

Kein Multikulturalisierung?

Nichts mehr mit Multikulturalisierung:
Alle China-Restaurants müssen zusperren, nur mehr Schnitzel; Pizza gibts auch nicht mehr, nur mehr belegtes Brot; kein Reis mehr aus dem Ausland; Bananen u.ä. nur dann, wenn in Osterreich gewachsen; keine Handys aus Korea, China oder wer weiß woher; Hemden, Schuhe etc. kommen auch zumeist aus dem Ausland; ja und Autos - keine Autos mehr aus dem Ausland, nur Eigenproduktionen ....
Die ganze Regierung ist gegen Multikulturalisierung - dann aber konsequent, Herr Vilimsky, oder? (woher stammen sie eigentlich?)

Antworten
fragment
3
6
Lesenswert?

Arbeiten

Und unbeliebte Arbeiten müssen wir wieder selber machen ...

Antworten
siral1000
1
1
Lesenswert?

Wenigstens...

sagt einer mal, dass zwischen Blau und Türkis nicht nur farblich kaum noch Unterschied besteht...

Antworten
blackpanther
9
91
Lesenswert?

Vilimsky

klingt ja auch sehr multikulturell! Da müßte er sich selbst aus Österreich ausweisen lassen....

Antworten
voit60
7
66
Lesenswert?

wäre

nicht die schlechteste Idee.

Antworten
Lodengrün
1
2
Lesenswert?

Hätte man nur diese multikulturelle Massenmigrationsbremse

doch nur vor ein paar Jahrzehnten reingeworfen, es wäre uns die Familie Strache erspart geblieben.

Antworten
mobile49
15
66
Lesenswert?

ausgerechnet

in Österreich,wo praktisch jeder Einheimische in den letzten 300 Jahren mindestens europaweit durchmischt wurde ,wie man unschwer an den Familiennamen erkennen kann , wird von antimultikultural(was für ein blödes Wort) gesprochen.Abgesehen davon,dass es ausser dem Volk der NAMA in Namibia keinen einzigen Menschen auf der Welt gibt,der nicht multikulturell ist .
und wenn man es genau nimmt,sind wir ALLE WIRTSCHAFTSFLÜCHTLINGE aus AFRIKA !!!!!!!!!

Antworten
Civium
15
59
Lesenswert?

Sie haben Recht!

Die Völkerwanderung begann in Afrika und ist bis heute nicht abgeschlossen, sie wird auch nie abgeschlossen sein.
Ob's diesen rechten Sumpf passt oder nicht!

Antworten
Nixalsverdruss
13
90
Lesenswert?

Mir kommt schön langsam das Kotzen ...

… wenn ich diese "Schönredner" höre!
Wenn sie schon ihre Wählerstimmen im rechten und braune Milieu suchen, dann sollen sie es endlich zugeben.
Ich halte dieses "Kreidefressen" nicht mehr aus!
Wer FPÖ, wer Hofer, wer Vilimsky oder Kickl wählt, der wählt eine Gratwanderung am "äußerst rechten Rand".
Klartext: Wer sich mit der FPÖ einlässt, der sagt auch zu solchen Eskapaden ja!

Ergo: Wer Vilimsky bei der Europawahl wählt, der wählt reinen Nationalismus.
Und was dabei rauskommen kann, das haben wir spätestens 1938 gesehen und erlebt!

Antworten
Lodengrün
7
52
Lesenswert?

Oh, Herr Vilimsky

holt nun auch Herrn Kurz und Partei in deren Boot. Die Identitäre wie Eustacchio, Sippel, etc., da kennen wir uns nicht aus, die dürfen bleiben, bei der Migration sprechen sie die FPÖ und ÖVP die gleiche Sprache. Ja und Rechte (das sind nicht wir!) gibt es ohnehin wenig und wird nur von den Linken benutzt um Ihnen zu schaden. Ja wie bescheuert hält der uns eigentlich dieser Mensch gewordene .....

Antworten
cockpit
15
84
Lesenswert?

Lernen Sie Geschichte, Herr Vilimsky!

Wir sind multikultural und ich bin stolz darauf!

Antworten
Mein Graz
8
57
Lesenswert?

"Die rechtsextremen Ränder seien jedoch ohnehin nicht relevant, betont Vilimsky, sie würden nur von der Linken hochstilisiert"

Jaja, die "pöhsen Linxlinken", die bauschen das alles auf, sind doch nur Einzelfälle, der Rechte Saum ist ja bei den Blauen fast nicht vorhanden, und sowieso wird alles immer falsch verstanden und war gar nicht so gemeint und und und...
Mit den Identitären haben sie selbstverständlich nichts zu tun, haben keinen Einfluss auf das, was die machen. Und mit von der Partie ist bei denen auch keiner, sind auch nur Einzelfälle, die da Vorträge halten, ein Taferl umklammern, Liegenschaften vermieten.
Wenn der Vilimsky NOCH IMMER deren Inhalte nicht kennt wäre es doch höchst an der Zeit, diese endlich kennenzulernen, dann bräuchte er sich nicht immer dumm stellen.

Und welch schönes Wort "Multikulturalisierung", habens endlich ein Synonym für "Islamisierung" gefunden, das klingt ja auch viel besser und ist natürlich gegen alles, was Nicht-Österreichisch ist - oder doch nicht?

Dass er für die gesamte Regierung spricht ist mehr als eigenartig, ist doch die FPÖ der "kleine" Koalitionspartner, und die Türkisen sollten das Sagen haben (Betonung auf SOLLTEN).
SK wird sicherlich wieder fuchteln und - schweigen. Wird schon in seinem Sinne sein, was da so gesagt wird...

Antworten
mobile49
5
37
Lesenswert?

das sind ja auch keine Ränder mehr

da ist das Gesamte durchfärbt

Antworten
voit60
3
81
Lesenswert?

wie kann man dieser Figur

eine Stimme geben? Mir vergeht`s immer, wenn ich den hören oder sehen muss. Er ist wohl einer der unsympathischten Politiker, den wir hier haben. Sitz in der EU nur mit EU-Zerstörern zusammen, und kassiert dort aber eine fette Gage, die er dann durch die Gage als FP-Generalsekretär auch hier durch unser Steuergeld auffettet.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 36