Wien

Zwölfjähriger als Terror-Komplize?

Der mutmaßliche Jihadist in Wien könnte einen minderjährigen Komplizen gehabt haben. Der Anwalt des 17-Jährigen erklärt, dieser habe keine Anschlagpläne gehabt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Ort der Festnahme in Wien-Favoriten
Der Ort der Festnahme in Wien-Favoriten © (c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)
 

Wolfgang Blaschitz, der Verteidiger des am vergangenen Freitag unter Terror-Verdacht festgenommenen 17-Jährigen, ist überzeugt, dass dieser kein Attentat vorbereitet hat. "Er hatte keine Anschlagpläne. Der Staatsfeind Nummer eins ist er ganz sicher nicht", sagte Blaschitz am Montagnachmittag im Gespräch mit der APA, nachdem er die Rechtsvertretung des Jugendlichen übernommen hatte.

Der Anwalt konnte zwei Stunden mit dem derzeit in der Justizanstalt Wien-Josefstadt einsitzenden Verdächtigen sprechen. Im Anschluss bezeichnete Blaschitz den 17-Jährigen, der zum Islam konvertiert war und sich zusehends radikalisiert haben dürfte, als "einen Fehlgeleiteten". Unter dem Eindruck von Kriegs-Bildern aus Syrien und unzähliger ziviler Opfer sei in dem Burschen "die Idee entstanden, dass es in europäischen Gefilden Gegenmaßnahmen bedarf, sei es durch Anschläge oder sonstiges".

Im Zuge der Ermittlungen gegen einen 17-jährigen Terrorverdächtigen in Wien ist auch im Inland eine weitere Kontaktperson einvernommen worden. Es handelt sich dabei um einen 12-Jährigen, wie der Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit Konrad Kogler am Montag in einer Pressekonferenz mitteilte.

Unterdessen ist gegen den 17-jährigen Hauptverdächtigen seitens der Staatsanwaltschaft der Antrag auf Untersuchungshaft gestellt worden. Nach Ansicht der Behörde besteht Verdunkelungs- und Fluchtgefahr. Die Zahl der Gefährder im jihadistischen Bereich wurde mit rund 300 Personen angegeben.

Konrad Kogler, der Generaldirektor für Öffentliche Sicherheit, und Landespolizei-Vizepräsidenten Karl Mahrer, informierten im Live-Stream über den Stand der Ermittlungen. Die erhöhte Sicherheit im öffentlichen Raum soll einstweilen weiter bestehen bleiben - abhängig von den Ermittlungen. Der am Freitag in Wien festgenommende 17-Jährige sei kein "harmloser Tatverdächtiger", hatte Innenminister Wolfgang Sobotka zuvor erklärt. Derzeit würden zusätzliche Hausdurchsuchen und Vernehmungen in Österreich durchgeführt. In Deutschland wurde ein Komplize festgenommen.

Die albanisch-islamische Kultusgemeinde (ALKIG) verurteilt den angeblich geplanten Terroranschlag des 17-jährigen Tatverdächtigen, der am Freitag in Wien-Favoriten festgenommen wurde. "Eine solche abscheuliche und unmenschliche Tat findet weder Rechtfertigung im Islam noch in anderen Religionen", hieß es am Montag in einer Stellungnahme gegenüber der APA.

Der 17-Jährige soll sich laut Behördenangaben in einem radikalen albanisch-islamistischen Milieu bewegt haben. Basierend auf den Medienberichten über den Terrorverdächtigen ist man sich in der albanischen Kultusgemeinde aber sicher, "dass er nicht Teil unserer Moscheegemeinden war, was die Angelegenheit selbst nicht weniger schlimm macht". Man müsse sich aber eingestehen, "dass wir nicht alle albanisch-stämmigen Muslime Österreichs erreichen können". Man könne daher auch nicht für alle auftreten, hieß es weiter.

Untersuchungshaft für Deutschen

Über den im deutschen Neuss festgenommenen Terrorverdächtigen ist die Untersuchungshaft verhängt worden. Das sagte Frank Scheulen, Sprecher des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen, am Montag zur APA. Der 21-Jährige wurde unterdessen auch bereits einvernommen. Zur Verantwortung des Beschuldigten äußerte sich Scheulen unter Hinweis auf laufende Ermittlungen nicht.

Dem Sprecher zufolge waren in der Nacht auf Freitag Hinweise aus Österreich gekommen, bei denen es um Kontakte des in Wien festgenommenen 17-Jährigen zu "Personen in Nordrhein-Westfalen" ging. "Konkret zu Personen in Neuss", präzisierte Scheulen. Diese Hinweise hätten sich bis Samstag verdichtet, und zwar in Richtung des 21-Jährigen.

Es wurde letztlich wegen Paragraf 89a des deutschen Strafgesetzbuches - "Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat" - ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Auch erwirkten die Ermittler einen Durchsuchungsbeschluss unter Aufhebung der Nachtzeit. "Wir sind letztlich um 23.20 Uhr mit Spezialeinheiten in die Wohnung in Neuss eingedrungen", schilderte Scheulen die Aktion, die in der Nacht auf Sonntag durchgeführt wurde.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentare (26)
tomtitan
0
5
Lesenswert?

den nächsten komplizen zaubern's dann wahrscheinlich aus einem

islamischen kindergarten...

pinsel1954
6
15
Lesenswert?

Laut Rechtsanwalt ein "Fehlgeleiteter"!

Wer zahlt diesen Rechtsanwalt, das Buberl hat sicher kein Geld, also wir, die Steuerzahler.

Eyeofthebeholder
5
3
Lesenswert?

@pinsel1954: Und das ist auch gut so!

Österreich ist immer noch ein Rechtsstaat - auch wenn das Leuten wie Dir offensichtlich nicht passt.

Irgendeiner
11
7
Lesenswert?

Ja,möglich,hier hat jeder das

Recht auf einen Anwalt,möchtest daran etwas ändern?

JSH2GT87KY7D28T0
2
9
Lesenswert?

Das

Recht auf du....e Postings gibts ja auch!

Irgendeiner
7
4
Lesenswert?

Ja,nütze es weiterhin,vielleicht nicht

so knapp unter mir,ich könnts bestreiten,man lacht.

V35UXCXV57O3Y9Y9
8
7
Lesenswert?

@pinsel1954

Jeder Mensch hat ein Recht auf Vertretung durch einen Rechtsbeistand. Was daran passt Ihnen nicht?

pinsel1954
5
10
Lesenswert?

Grundsätzlich gebe ich Ihnen Recht....

....aber was mir nicht passt ist, dass uns diese zugezogenen Menschen, die angeblich unsere Kultur bereichern, uns Milliarden an Euros kosten (mehr Polizei, Grenzkontrollen, Mindestsicherung, Gefängnisaufenthalte, Rechtsvertreter usw.) und uns so nebenbei unsere Lebensqualität und Sicherheit nehmen!
Sagen Sie bitte nicht, dass meine Feststellung nicht stimmt.

Eyeofthebeholder
5
3
Lesenswert?

@pinsel1954: Welche Milliarden?

Mir stoßen da eher die 20 Milliarden auf, die die Blauen in Kärnten in den Sand gesetzt haben! Die Blauen nehmen uns unsere Lebensqualität und Sicherheit!

P.S.: Einmal nachdenken vor dem Posten - kann nicht schaden!

V35UXCXV57O3Y9Y9
7
4
Lesenswert?

@pinsel1954

Woher wissen Sie, dass der 17-jährige ein "Zugereister" ist? Ich kenne nur die Meldung, dass er "Österreicher mit albanischen Wurzeln" ist. Also kann er genau so gut in Österreich geboren sein - und dann trifft Ihre Feststellung daneben.
Bitte zeigen Sie mir auch die Statistik, dass "diese zugezogenen Menschen" uns Milliarden Euro kosten!
Und noch einmal: in meinem Familien- und Freundeskreis fühlt sich kein einziger, auch keine einzige Frau, in der Öffentlichkeit unsicher. Auch findet keiner seine Lebensqualität eingeschränkt. Dies sind genau die Punkte, die von den Blauen und ihren Anhängern verbreitet werden, um Unfrieden unter die Österreicher zu bringen und so unser Land zu spalten!

kundenkarte
2
4
Lesenswert?

gustav ans an gustav zwa

mir ham geglaubt ein punker dabei wars ein zuckerkranker

scionescio
13
12
Lesenswert?

Schön langsam sehe ich mich schon in meinem Bauchgefühl bestätigt, dass unsere Populisten da mit Gewalt ein Horrorszenario fabrizieren wollten, um im Zusammenspiel mit dem Boulevard ihre eigene Wichtigkeit hervorzuheben und weitere Mittel für ihren Bereich zu akquirieren ...

... verhaften, verhören, Beweise sichern, dann der Öffentlichkeit die Fakten mitteilen, faires Gerichtsverfahren und abschieben würde ich als verantwortungsbewusstes Prozedere sehen ... oder bei einem Fehlalarm einfach wieder enthaften ohne zuvor die Bevölkerung sinnlos in Angst und Schrecken versetzt zu haben - das würde ich mir von verantwortungsbewussten und professionellen Verantwortlichen erwarten!
Das Haus- und Hof-Revolverblattl vorab vom Zugriff informieren damit es schöne Bilder gibt und eine wohlgefällige Berichterstattung (eine Hand wäscht die andere ...), dann einen 17jährigen verhaften, bei dem außer Handies und einem Computer nichts gefunden wurde (kein Sprengstoff, keine Bombe, keine Anschlagpläne ...), das Ganze so darzustellen, dass Wien gerade noch durch das tapfere Einschreiten unserer Helden einer enormen Katastrophe entkommen ist und dann noch von einem 12jährigen Terrorkomplizen zu sprechen ist einfach lächerlich und zeigt nur wie populistisch und mediengeil das Duo Infernale ist.
Mir bereitet das große Sorgen, wenn ich mir vorstelle, dass diese Typen für unsere Sicherheit verantwortlich sind - was machen die bei professionellen Terroristen?

V5C2I2GMHTAQ3L7K
2
4
Lesenswert?

@scio

Die Vorgangsweise benötigt Vertrauen und Respekt vor dem Rechtsstaat.
Womit das Thema für die Populisten und Boulevard durch ist....

pinsel1954
6
7
Lesenswert?

Sie dürften sehr Fachkundig sein.....

...und sehr viel mehr wissen als die Polizei.
Leiten Sie gar die Ermittlungen?

scionescio
0
4
Lesenswert?

@pinsel: glaubst du nicht auch, dass unsere Populisten nach mehr als zwei Tagen Ermittlungen freudestrahlend jeden kleinsten Beweis präsentiert hätten, wenn sie was gefunden hätten?

Wenn es nicht mehr gibt, als einen 12jährigen Komplizen und man das mit dem angeblichen Horrorszenario vergleicht, kann man schon einigermaßen belastbare Schlüsse daraus ableiten!
Ich bin mir sicher, wenn der kleine Spinner auch nur einen Unkrautvernichter und mehr als ein paar Löffel Zucker im Haus gehabt hätte, wäre es uns schon längst von der Krone und den Populisten (in dieser Reihenfolge ...) mitgeteilt worden ... also einfach einmal versuchen selbst zu denken und nicht nur nachbeten, was andere vorplappern ...

Eyeofthebeholder
1
3
Lesenswert?

@pinsel1954: Die Polizei weiß nichts, das ist es ja!

"Waffen und Sprengstoff wurden nicht gefunden!"

Das Einzige was man hat, ist jemanden der wohl mal auf einer IS-Seite gesurft ist! Einfach lächerlich!

JSH2GT87KY7D28T0
8
7
Lesenswert?

Keine Angst!

Sind doch nur alles arme unbegleitete Kinder!

V35UXCXV57O3Y9Y9
11
9
Lesenswert?

Braucht Sobotka jetzt schon Minderjährige,

um die "aktuelle Gefahr" zu festigen?
Legt doch endlich Fakten auf den Tisch!
War da eine (oder mehrere) Bombe(n) oder gab es dafür "nur" Pläne (die sich jeder im Internet runterladen kann), waren tatsächlich Kontakte zu Leuten, die nachgewiesen mit dem IS zusammen arbeiten, war da tatsächlich die unmittelbare Gefahr durch einen Terroranschlag oder war der Zeitpunkt noch sehr ferne, gab es nachweisbare Vorbereitungen dafür?

Es kann doch nicht so schwierig sein, Fakten vorzubringen, ohne die Ermittlungen zu gefährden!

microfib
4
5
Lesenswert?

Sobotka

Es ist nur merkwürdig, das vorigem Donnerstag es eine Meinungsumfrage (ich bin bei einem Meinungsumfrageportal angmeldet) über Parteien und Politikern gab, und da Sobotka nicht sehr gut abschnitt, und just einen Tag darauf die Festnahme stattfand. Wenn das kein Zufall ist. Dazu noch einen harmlosen 17jährigen. Bei einem wirklichen Terroristen hätten eh alle die Hosen voll.

Irgendeiner
18
10
Lesenswert?

Nein,harmlos ist in der Frage

terroristischen Vorsatzes und Planung gar nichts,aber das da einer jetzt drauf bestehen muß,zeigt,daß da vorher was aufgeblasen wurde. Simma vielleicht doch nicht knapp einem Blutbad entkommen,war da vielleicht einer nur mit der Absicht schwanger und nicht schon unterwegs zum Tatort ,war das Hausmeisterblattl nur zufällig dabei,Fragen über Fragen.Und Herr Sobotka,Fake News zu schreien hat schon gegenüber dem Falter in Stiftungsfragen nichts geholfen,Fakten wollma.

koi1956
12
10
Lesenswert?

ACH MEISTER!!!

Schutzpatron der Kleinkriminellen(ich weis hatten wir schon)aber gebrauche einen Langweiler(NGO's Hauptargument!)WEHRT EUCH DEN ANFÄNGEN!!

Irgendeiner
11
14
Lesenswert?

Vorsicht Flossi,Du schwimmst schon nahe

an der Unterstellung und da ich weiß,daß das brisantes Terrain ist beiß ich dann.Und ich habe,mein begräteter Happen,keine Sympathie für Mordanschläge,ich hab aber was gegen Inszenierungen einer Straftat für politische Zwecke und ich kann halt das Blutbad,dem wir knapp entkommen sind und die Bombe,die der mitgebracht hat nicht sehen und ich frage mich auch,warum das Leck in den Ermittlungen nicht schon den StA beschäftigt,weil da würd ich,wenn in dem Bereich der Terrorerhebung was durchsickert halt Gefahr im Verzug sehen,verstehst,.

koi1956
8
7
Lesenswert?

Hmm warum

Unterstellung?Irgendeiner hat da doch einmal in die Richtung Worte wie "egal ob Kleinkriminele oder so wen MIR einer das Tascherl zieht gibt's eine drauf"und auf die Art lieber solche als solche!!

Irgendeiner
9
7
Lesenswert?

Es ging um den Schutzpatron der Kleinkriminellen,Flossi,

und in der Sache sagst das nichtmal andeutungsweise weils hier Sympathie für einen potentiellen Terroristen implizieren würde,da bin ich sehr heikel.Und ja Flossi,sowas hab ich wohl gesagt,wer mir das Taschel ziehen will riskiert,eins auf die Nuß zu kriegen,obs ein Hochadeliger ist,ein Flüchtling oder der Kaiser von China ist mir da wurst,ist Gefahrenabwehr,ist legitim.

hermannsteinacher
0
10
Lesenswert?

Ist nicht Gott Merkur

Schutzpatron der Kleinkriminellen?

Irgendeiner
7
6
Lesenswert?

Ja,schon,Betriebswirte und Diebe,

keine große Spannweite,aber der Witz entgeht mir restlos.Und da gehts irgendwie mehr um potentielle Tote und potentielle Süppchen,no laughing matter.