Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Videoanalyse aus BrüsselJetzt kann noch das EU-Parlament blockieren

EU-Korrespondent Andreas Lieb beobachtet live für uns die historischen Verhandlungen der Staats- und Regierungschefs in Brüssel. In seinem Videokommentar erklärt er, wie wichtig es nach dem Durchbruch ist, sich die Details des Kompromisses genau anzuschauen - und dass der entscheidende Schritt jetzt in Händen des EU-Parlaments liegt.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

wjs13
2
6
Lesenswert?

Das sauteure Europarlament

bestehend aus 2.- und 3.-klassigen Politikern, Politpensionisten (Ausgedinge wie im AT-Bundesrat) und irgendwelchen extremen Spinnern, die mit eigens gegründeten Juxparteien ins Parlament einziehen, ersatzlos streichen. Da könnte enorm viel Geld, alleine schon mit der sinnlosen Reisetätigkeit zwischen Brüssel und Straßburg, eingespart werden.
Die AT-EU-Wahlen spiegelten noch nie die politischen Verhältnisse unseres Landes wider und in anderen Ländern ist es genauso.
Alle Verhandler sind demokratisch legitimiert, die nationalen Parlamente müssen zustimmen, das reicht.