BackstopEU unterstützt angeblich Brexit-Verschiebung auf 2021

Tusk und Selmayr sind laut "Guardian" dafür, den Austritt Großbritanniens bis zum Ende der Übergangsperiode zu verschieben - Strittige Irland-Frage um Backstop könnte bis dahin geklärt werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Jean-Claude Juncker
© AP
 

Der Brexit könnte nach einem Bericht des britischen "Guardian" bis zum Jahr 2021 verschoben werden. Das Blatt beruft sich auf EU-Diplomaten. Eine derartige Verschiebung könnte mehr Zeit schaffen, um die strittige Irland-Frage um den Backstop zu klären.

Demnach würden EU-Ratspräsident Donald Tusk und der Generalsekretär der EU-Kommission Martin Selmayr so einen Plan unterstützen. Auch Mitglieder der britischen Regierung wollen den Austritt aus der EU lieber verschieben. Zuletzt hatten Arbeitsministerin Amber Rudd, Wirtschaftsminister Greg Clark und Justizminister David Gauke in einem Gastbeitrag der "Daily Mail" angekündigt, einen "desaströsen", ungeregelten EU-Austritt verhindern zu wollen.

Der EU-Plan soll vorsehen, die 21 Monate dauernde Übergangsperiode nach dem geplanten Brexit am 29. März des Jahres durch eine Verschiebung des Austritts zu ersetzen. Laut dem Brexit-Deal, der im Jänner im Londoner Unterhaus durchgefallen ist, bleibt Großbritannien noch bis Ende 2021 an das EU-Recht gebunden und muss auch Beiträge ins Unionsbudget leisten, allerdings ohne Stimmrecht. Dies sei schlimmer als die EU-Mitgliedschaft, räumten selbst Brexit-Hardliner ein.

 

Kommentare (7)
wischi_waschi
0
0
Lesenswert?

Verein

Dieser EU Verein ist nicht mehr zu toppen.
In der Privatwirtschaft wäre jeder Betrieb schon Pleite!!!
Ist die EU auch schon pl.........???????

ugglan
1
2
Lesenswert?

Und

wie werden sie dann bei der anstehenden EU- Wahl voten? Die EU gerät immer mehr aus dem Ruder und macht sich selbst lächerlich!

Cop42
1
2
Lesenswert?

Nimmt denn das Elend kein Ende?

Was soll sich denn ändern bei diesen eingefahrenen Standpunkten?

Stefan123
1
2
Lesenswert?

Scheidung tut weh

Einen Scheidungsvertrag so lange zu verzögern bis einem die Konditionen passen, geht einfach nicht.
Eine Verschiebung halte ich für sinnlos. Ich hoffe, dass die Politiker nicht umfallen und den Vertrag nochmals aufschnüren.
Nachdem speziell Deutschland in GB einen guten Absatzmarkt hat, fürchte ich, im Interesse von Deutschland, dass es Zugeständnisse geben wird!

Smusmu
1
16
Lesenswert?

Kasperletheater auf höchster Ebene.

Und Punkt.

dude
16
2
Lesenswert?

Kein schlechter Ansatz!

Nichts wäre für uns alle desaströser als ein ungeregelter Brexit!

Legu
4
15
Lesenswert?

Nein !!!

GB hatte lange genug Zeeit für Alles; auch die Fakten waren bekannt ( Irlandgrenze, Fischereirechte, Aufenthalte für EU Bürger )...
Was soll diese elende Herumeierei dieser unfähigen Politiker in GB und EU ???
Sie wollten gehen, also sollen sie es tun, ohne uns langwierig zu belästigen mit unberechtigten und überzogenrn Forderungen Baba und fallts net, sage ich dazu !