Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

RehabilitiertNach Degradierung: Steirischer General darf seine Funktion nun einnehmen

Generalmajor Gerhard Christiner war zwischen die Fronten eines Machtkampfs im Bundesheer geraten. Am Donnerstag wurde er zum zweiten Mal zum Stabschef der Streitkräfte ernannt.

Gerhard Christiner mit Streitkräftekommandant Franz Reißner
Gerhard Christiner mit Streitkräftekommandant Franz Reißner © ÖBH/Josef Stessl
 

Zum zweiten Mal innerhalb von knapp eineinhalb Jahren wird der steirische Spitzenoffizier Gerhard Christiner zum Generalmajor befördert. Ab 1. August nimmt er offiziell die Funktion des Stabschef beim Kommando Streitkräfte ein. Im kleinen Rahmen in der Grazer Belgierkaserne wurde Christiner am Donnerstag die Bestellungsurkunde überreicht.

Kommentare (7)

Kommentieren
ma12
1
5
Lesenswert?

OMG

In keinem Staat gibt es SO VIELE OFFIZIERE, im Vergleich zum "Fußvolk", wie in Österreich. Die Gold-Fasane sitzen großteil's im Militärkommando und nicht in den Kasernen und KOSTEN NUR EINE MENGE GELD!!!

Pelikan22
2
5
Lesenswert?

Wir haben auch 183 Abgeordnete

Jedes Jahr wird versprochen diese Nullnummer zu verkleinern. Was passiert?

ma12
2
3
Lesenswert?

HaHa

Wenn es weniger wären würden die meisten Sitze frei bleiben. Sind eh so immer sehr wenig im Raum > auch unser "Super"-Kanzler fehlt meistens.

homerjsimpson
0
1
Lesenswert?

@ma12 Sie wissen schon wer Parlamentarier ist?

Ein Kanzler nicht, und bei einem kompletten Sitzungstag sind natürlich wie an jedem Arbeitsplatz nicht immer alle grad am Platz.

Pelikan22
3
8
Lesenswert?

Da gibt es kritische Stimmen ....

Die Einen sprechen von "Blindgängern" weil sie den Erwartungshaltungen der Parteien nicht entsprechen und die anderen nennt man "Rohrkrepierer" weil sie alle das bringen, was die Parteien von ihnen erwarten. Zu welcher Gruppe gehört unsere militärische Führung?

Plantago
1
9
Lesenswert?

Wieso

hat die Unterschrift vom Bundespräsidenten gefehlt??

ma12
1
6
Lesenswert?

HaHa

Die Füllfeder war leer!!