Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj will den vom ukrainischen Geheimdienst festgenommenen pro-russischen Abgeordneten und Geschäftsmann Viktor Medwedtschuk gegen ukrainische Kriegsgefangene tauschen. Laut Selenskyj sei es wichtig, "für unsere Sicherheitskräfte und Militärs, eine solche Möglichkeit in Betracht zu ziehen".

Medwedtschuk gilt als enger Vertrauter des russischen Präsidenten Wladimir Putin und war kurz nach Beginn des Krieges untergetaucht. Selenskyj veröffentlichte am Dienstag im Online-Dienst Telegram ein Foto des 67-Jährigen in Handschellen und gratulierte dem ukrainischen Geheimdienst SBU, der den Putin-Freund festnehmen konnte.

Das vom ukrainischen Geheimdienst SBU veröffentliche Foto
Das vom ukrainischen Geheimdienst SBU veröffentliche Foto
© (c) APA/AFP/Security Service of Ukraine/HANDOUT (HANDOUT)

Medwedtschuk wird unter anderem vorgeworfen, ukrainische Militärgeheimnisse an Moskau weitergegeben zu haben. Er war im vergangenen Jahr des Hochverrats angeklagt und unter Hausarrest gestellt worden. Kurz nach Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine am 24. Februar war er nicht mehr auffindbar.

Der schwerreiche Geschäftsmann zählt den russischen Staatschef zu seinen persönlichen Freunden. Putin ist laut Medwedtschuk Patenonkel seiner jüngsten Tochter. Als Abgeordneter leitete er die wichtigste pro-russische Oppositionsgruppe in der Ukraine. Die Vorwürfe gegen ihn weist er als politisch motiviert zurück.