Veränderungen Papst Franziskus wird 85: Was hat er noch vor?

Papst Franziskus feiert heute seinen 85. Geburtstag. Manche sahen sein Pontifikat schon am Ende. Doch den Reformprozess hat er nicht abgehakt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Immer wieder setzte Papst Franziskus Zeichen – für die Ärmsten, für mehr Mitgefühl mit Flüchtlingen, für die Wertschätzung des Lebens
Immer wieder setzte Papst Franziskus Zeichen – für die Ärmsten, für mehr Mitgefühl mit Flüchtlingen, für die Wertschätzung des Lebens © APA/AFP/ANDREAS SOLARO
 

Alte Menschen brauchen Geduld. Geduld mit den immer widriger werdenden Umständen im Alter und mit sich selbst. Die Endphase des Pontifikats von Papst Franziskus ist so eine Geduldsprobe. Heute wird Jorge Bergoglio 85 Jahre alt. Eigentlich ist das ein Alter, in dem man sich langsam auf den Rückzug einstellen könnte. Nicht so Franziskus. Er hat offenbar noch etwas vor, mindestens zwei Jahre lang.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gharing
1
5
Lesenswert?

Pension

Hoffentlich kann er bald in Pension gehen und Platz für seine, deutlich jüngere Nachfolgerin(!) machen. Sonst bleibt alles wie bisher und die Strukturen lösen sich nie auf.

hfg
0
5
Lesenswert?

Bei aller Wertschätzung für Franziskus

Der Papst sollte mindestens 20 Jahre jünger sein. Dann hätte er aber auch schon das Pensionsalter erreicht. Wenn die Kirche es mit Erneuerung ernst meint sollte man die die „alten Herren“ in den Aufsichtsrat berufen und im Vorstand mehrere jüngere Personen die Aufgaben übertragen. Sonst kann das nichts werden.