Kommentar Der Hintermann: Putins Rolle im Migrationsdrama an der EU-Außengrenze

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Wladimir Putin wäscht seine Hände wieder einmal in Unschuld. Er habe mit der „Migrationskrise“ an der Grenze zwischen Belarus und Polen nicht das Geringste zu tun, beteuert der Kremlchef. Er habe erst aus den Medien davon erfahren. Das ist etwa so glaubhaft wie einst die Behauptung, es gebe auf der Krim keine russischen Soldaten. Drei Wochen später war die Halbinsel annektiert.

Kommentare (1)
Patriot
0
1
Lesenswert?

Putins Partei "Geeintes Russland"

ist eine Schwesterpartei der FPÖ! Das sagt eigentlich alles!