Neue FlüchtlingsströmeSorge in Griechenland: Der Migrationsdruck aus der Türkei nimmt zu

In Griechenland und Bulgarien wächst die Sorge vor neuen Flüchtlingsströmen. Beide Länder verstärken deshalb ihren Grenzschutz zur benachbarten Türkei. Der griechische Migrationsminister führte Gespräche in Ankara.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ankunft in Chios
Ankunft in Chios © AFP
 

Die bulgarischen Streitkräfte haben zu Beginn dieser Woche ihre Präsenz an der Grenze zur Türkei verstärkt. Seit Montag seien 350 Soldaten im Einsatz, um die Polizei bei der Sicherung der Grenze zur Türkei zu unterstützen, sagte Verteidigungsminister Georgi Panajotow dem Privatsender BTV. Nach Angaben des bulgarischen Innenministeriums wurden in diesem Jahr bereits mehr als 6500 irreguläre Migranten an der Grenze aufgegriffen, überwiegend Menschen aus Afghanistan. Gegenüber dem Vorjahr hat sich nach offiziellen Angaben die irreguläre Migration aus der Türkei damit verdreifacht. Die Zahl jener, die es unbemerkt über die Grenze ins EU-Land Bulgarien schaffen, dürfte aber deutlich höher sein. Die Grenze Bulgariens zur Türkei ist 259 Kilometer lang und auf den meisten Abschnitten nur mit einem alten Stacheldrahtzaun gesichert.

Kommentare (6)
Rinder
20
3
Lesenswert?

Flüchtlinge

Griechenland schürt wieder Mitleid und will erneut Geld. Bisher ja ganz gut gelaufen.

Mein Graz
0
8
Lesenswert?

@Rinder

Also keine Unterstützung der EU?
Dann mach dich drauf gefasst, dass es eine neue "Reisewelle" gibt.

krautundrüben
1
13
Lesenswert?

Unnötiger Kommentar, @Rinder

In diesem Beitrag wird einfach darauf aufmerksam gemacht, dass vermehrt Flüchtlinge aus der Türkei nach Griechenland und Bulgarien kommen und der Grenzschutz verstärkt werden muss. Weil die Griechen und Bulgaren könnten die Ankommenden auch einfach weiterwinken. Was denen dann gar nix kostet, aber dann müssen wahrscheinlich Sie, @Rinder furchtbar schimpfen, weil die Flüchtlinge vor der Türe stehen. So what! Geht uns in der EU wohl alle an, was an diesen Grenzen passiert und von Geld war keine Rede...

Hildegard11
11
5
Lesenswert?

Die wollen wieder Geld...

...aus Brüssel sehen bzw. kriegen. Reichen die uns gestohlenen Zinsen nicht?

Zuckerpuppe2000
1
0
Lesenswert?

Wäre es Ihnen lieber

Das wieder tausende bei uns vor der Grenze stehen?? Ich kann diesen Geiz nicht nachvollziehen!

Peterkarl Moscher
1
47
Lesenswert?

Wachsam bleiben!

Griechenland hat eine der größten Armeen in Europa und sind nicht in der Lage
ihre Grenzen und die der EU ZU SCHÜTZEN !!!!! Wenn das nicht möglich ist müssen
wir unsere Grenzen schließen !!!!!!