Laut US-Präsident BidenUSA würden Taiwan bei Angriff durch China verteidigen

Sehr deutlich äußerte sich US-Präsident Biden zur Causa Taiwan: Die USA würden Taiwan im Falle eines chinesischen Angriffs verteidigen. Bislang wurde die Frage nach dem militärischen Beistand im Angriffsfall meist bewusst offengelassen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
US-Präsident Biden äußerte sich im TV sehr genau zum Thema Taiwan
US-Präsident Biden äußerte sich im TV sehr genau zum Thema Taiwan © APA/AFP
 

Die USA würden Taiwan nach Worten von Präsident Joe Biden im Falle eines chinesischen Angriffs verteidigen. Die US-Regierung habe eine "Verpflichtung", dies zu tun, sagte Biden am Donnerstagabend (Ortszeit) im TV-Sender CNN. Die USA suchten keinen Konflikt mit China, aber Peking müsse verstehen, "dass wir keinen Schritt zurück machen werden, dass wir unsere Positionen nicht ändern werden", sagte Biden. Taiwan begrüßte Bidens Beistandserklärung.

"Seit Bidens Amtsübernahme hat die US-Regierung kontinuierlich durch praktische Schritte ihre felsenfeste Unterstützung für Taiwan demonstriert", sagte ein Präsidentensprecher am Freitag in Taipeh. Taiwan sei seiner Selbstverteidigung verpflichtet und wolle mit gleichgesinnten Ländern zusammenarbeiten, um zum Frieden und zur Stabilität in der indopazifischen Region und der Taiwanstraße beizutragen, sagte der Sprecher weiter.

Die kommunistische Führung in Peking betrachtet Taiwan als Teil der Volksrepublik und droht mit einer Eroberung. Die USA haben sich der Verteidigungsfähigkeit Taiwans verpflichtet - was bisher vor allem Waffenlieferungen bedeutete. Die Frage nach einem militärischen Beistand im Angriffsfall wurde meist bewusst offengelassen.

Nach der Frage eines Bürgers zu dem Thema hakte CNN-Moderator Anderson Cooper bei der Town Hall in Baltimore nach und fragte Biden mit Blick auf China: "Sagen Sie, dass die Vereinigten Staaten Taiwan verteidigen würden, falls es versuchen würde, anzugreifen?" Biden antwortete daraufhin: "Ja, wir haben eine Verpflichtung, das zu tun."

Die Spannungen um Taiwan haben sich zuletzt verschärft

Mit seinen Äußerungen ging Biden weiter als andere US-Präsidenten vor ihm, die diese Frage bewusst offen gelassen hatten. Die USA haben sich gleichwohl der Verteidigungsfähigkeit Taiwans verpflichtet - was bisher konkret vor allem Waffenlieferungen bedeutete. Eine solche militärische Beistandserklärung durch die USA war in Asien bisher eher den engen Verbündeten Japan und Südkorea vorbehalten, wo die US-Streitkräfte auch jeweils eine bedeutende Militärpräsenz haben.

Zuletzt hatten sich die Spannungen um Taiwan deutlich verschärft. Eine Rekordzahl chinesischer Militärflugzeuge war wiederholt in Taiwans Identifikationszone zur Luftverteidigung (ADIZ) eingedrungen, um die Luftabwehr auf die Probe zu stellen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

deCamps
0
0
Lesenswert?

Ein Blick in die Vergangenheit.

.
Und man wird erkennen, so entstehen weltweit militärische Auseinandersetzungen, genannt Krieg. So entstand auch der 1. und 1. Weltkrieg. Biden ist manchen Handlungs- und Handlungsweisen noch schlimmer als Trump, Bush und Obama.
.
Anscheinend denkt niemand daran, dass Biden und die USA auf einer, zwar etwas größeren Insel, rund um mit Wasser sitzen. Zum Wohle der USA Wirtschaft wäre er bereit in einen Krieg gegen China zu gehen? Denn das ist aus meiner Sicht jetzt schon vorauszusehen. Er wird weltweit Staaten auffordern mitzutun.
.
Warum? Keine Frage. Bis dato hat die USA auch nach dem 2. WK keine militärische Auseinandersetzung gewonnen. Und in 2. WK war die Hälfte der Länder militärisch an seiner Seite. Das ist die Realität. China besitzt ca. 2.2 Millionen Soldaten. USA 1,4 Mio.
.
An Afghanistan konnten wir sehen, wie machtlos die USA in einer militärischen Auseinandersetzung tatsächlich sind. Ein Land zu zerstören ist kein allzu großes Problem, aber es zu erobern und zu besetzen ist eine andere Sache. Konnten schon die Russen in den besetzten Länder Europas sehen.

wirklichnicht
1
2
Lesenswert?

Die USA trauen sich nicht mal Taiwan als eigenes Land anzuerkennen

Und dann reden sie von Verteidigung, wer soll das glauben. Da geht es nur um den besseren Verkauf ihrer Waffen nach Taiwan.
Übrigens: Taiwan ist auch durch Österreich nicht anerkannt und Österreich unterhält mit Taiwan keine diplomatischen Beziehungen, ähnlich wie alle EU-Staaten und westliche Länder.

SoundofThunder
1
3
Lesenswert?

Die USA wollen Taiwan auch nicht annektieren.

Die Chinesen schon. Und der Rest der Welt hat sich aus Angst vor wirtschaftlichen Folgen sich aus der Materie herausgehalten. In Taiwan leben 24 Millionen Menschen die unabhängig sein wollen und das ist zu respektieren.