Wegen Taliban-BedrohungAuch Frankreich setzt Abschiebungen nach Afghanistan aus

Die Entscheidung sei ob der aktuellen Sicherheitslage in dem zentralasiatischen Land gefallen, erfuhr die dpa heute vom französischen Innenministerium.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) AFP
 

Nach Deutschland und den Niederlanden hat jetzt ob der Bedrohung durch die immer mehr Städte erobernden radikalislamischen Taliban auch Frankreich Abschiebungen nach Afghanistan offiziell ausgesetzt. Die Entscheidung sei ob der aktuellen Sicherheitslage in dem zentralasiatischen Land gefallen, erfuhr die dpa heute vom französischen Innenministerium. Bereits seit Anfang Juli habe es keine Rückführungen mehr in den Krisenstaat gegeben, wurde weiter ausgeführt.

Österreich bleibt hingegen dabei. "Jeder Staat entscheidet hier für sich. Österreich hält an seinen Planungen für Rückführungen nach wie vor fest", teilte ein Sprecher des Innenministeriums nach den Ankündigungen Deutschlands und der Niederlande mit. Die Lage in Afghanistan werde gemeinsam mit dem Außenministerium laufend beobachtet und beurteilt. "Gleichzeitig steht Österreich bereit, Afghanistan im Rahmen konkreter Hilfsersuchen zu unterstützen, um seinen internationalen Verpflichtungen nachkommen zu können", so der Sprecher weiter.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.