Nur AstraZenecaÖsterreich spendet 50.000 Impfdosen an Tunesien

Österreich spendet 50.000 Impfstoffdosen des Impfstoffes AstraZeneca an Tunesien.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Außenminister Schallenberg und Gesundheitsminister Mückstein am Flughafen
Außenminister Schallenberg und Gesundheitsminister Mückstein am Flughafen bei der Verabschiedung des Impfstoffes © (c) APA/CHRISTOPHER DUNKER (CHRISTOPHER DUNKER)
 

Die Lieferung mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca wurde am Mittwochnachmittag von Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) verabschiedet. Der Impfstoff wird demnach per Luftfracht über Paris angeliefert und soll Tunis bereits am Donnerstagabend erreichen. Auch Vakzine aus Norwegen und Antigentests aus Malta werden in das nordafrikanische Land geliefert.

Stolz auf solidarisches Handeln

"Tunesien durchlebt derzeit eine schlimme Phase der Pandemie. Es ist ein Gebot der Stunde, die Menschen in Tunesien in dieser Situation nicht im Stich zu lassen und solidarisch zu handeln!", so Mückstein laut einer Aussendung des Außenministeriums. Schallenberg zeigte sich seinerseits "stolz, dass die Experten meines Hauses die Impfstofflieferung nach Tunesien so rasch bewerkstelligen konnten".

Das Mittelmeerland, das derzeit wegen der Absetzung von Regierungschef Hichem Mechichi durch Präsident Kais Saied und der Ausschaltung des Parlaments auch eine Verfassungskrise erlebt, wird gerade von einer starken Welle von Covid-Erkrankungen erschüttert. Laut offiziellen Zahlen des tunesischen Gesundheitsministeriums gibt es im Zwölf-Millionen-Einwohner-Land täglich mehrere Tausend Neuerkrankungen, die Totenzahl liegt mittlerweile bei etwa 200 pro Tag. "Der Bedarf an Impfstoff in Tunesien ist akut. Die Covid-bedingte Infektions- sowie Sterberate ist besorgniserregend hoch, viele Krankenhäuser sind an ihrer Kapazitätsgrenze angelangt", hieß es in der Aussendung des Außenministeriums dazu.

Kommentare (13)
Niclas1
4
3
Lesenswert?

Inszenierung

Dass der aalglatte Schallenberg publicitygeil ist, ist ja längst bekannt. Schade aber, dass der "Mückenstein" sich auch schon für den von Österreich nicht mehr gebrauchten Impfstoff hergibt.
Einfach letztklassig

Sam125
0
2
Lesenswert?

Inszenierung? Ja,bitte sollen wir die den Impfstoff denn sich bei uns niemand

Impfen lassen will einfach wegwerfen,wären ihn andere ärmeren Staaten bitter nötig haben?Und wenn das Ablaufdatum des Impfstoffs überschritten werden würde,weil sich KEINER in Österreich mehr mit ASTRAZENECA Impfen lässt, dann würden gerade SIE und die IHRESGLEICHEN wieder am lautesten schreien,dass die Regierung reine Geldverschwendung betreibt und vorne weg natürlich Herr Kurz dem Schuldig ist und dass man die Impfdosen ja auch an ärmere Länder weitergeben hätte können, statt sie wegzuwerfen und was das für eine Geldverschwendung ist... usw,usw! Ich glaube es einfach nicht mehr wie einfach gestrickt ihr seid! Traurig aber wahr!!

Ba.Ge.
4
2
Lesenswert?

Nicht mehr gebraucht stimmt nicht wirklich.

Immer wieder fanden und finden Impftage statt, bei denen auch Astra nach wie vor zum Einsatz kommt. Also mir sind mehrere Fälle bekannt bei denen es so war bzw auch welche, die ihren zweiten Termin mit Astra jetzt bald mal haben zb 🤔
Was genau wollen sie mit der falsch Aussage bewirken, außer Hass zu zügeln? Gefällt mir nicht…

Niclas1
1
5
Lesenswert?

@Ba.Ge

Glaubst auch noch an den Weihnachtsmann. Warum wurde gerade der Astra hergegeben? Was meinst? Weil er die geringste Akzeptanz hat und weil dieser am wenigsten verimpft wird, und weil davon zu viel noch auf Lager liegt.
Aber passt schon schon so. Lies einfach weiter die Kronen Zeitung und den Postler - dann brauchst selber nicht mehr denken. Der Postler serviert dir das in verträglichen Dosen.

Ba.Ge.
4
2
Lesenswert?

Alles bedacht, danke ;)

Die Krone lese ich freiwillig nicht, die kleine nicht vollkommen unfreiwillig ;) whatever.
Klar ist es der wenig akzeptierte, weil unwirksamste Wirkstoff - das streite ich nicht ab. Dennoch ist er nach wie vor im Einsatz. Meine Mutter bekam kürzlich ihre zweite Dosis und bei den diversen Impftagen war er auch im Einsatz. Daher war es eben eine Falschaussage. Dass er der beliebteste und beste Impfstoff wäre, hab ich nie behauptet und würd ich auch nicht. Slow down ;)

Niclas1
1
1
Lesenswert?

@Ba.Ge. - "der Weihnachtsmann lässt grüßen "

Ladenhüter Österreich bleibt auf knapp einer Million Astra-Impfungen sitzen

Das ist die Schlagzeile der Kleinen Zeitung. Nicht dein Tag heute.
Freundschaft! :-)

Ba.Ge.
0
1
Lesenswert?

Hab ich auch gelesen.

Und ich wiederhole: das war mir auch davor schon bewusst, dass dieser Impfstoff schon seit Anfang an nicht zu den beliebten zählte. Trotzdem könnten wir die Stoffe auch einfach wegschmeißen. Allein die Lieferung dürft wohl nicht ganz unkompliziert sein, wir würden uns mit wegschmeißen also wohl was ersparen. Daher denke ich, dass über eine doch irgendwo GUTE TAT nicht lästern sollte 🙏

Ba.Ge.
0
0
Lesenswert?

*MAN

… denke ich, dass MAN über eine doch irgendwo… scusi.

Ba.Ge.
0
0
Lesenswert?

* Falschaussage

Sry.

mtttt
2
2
Lesenswert?

Ladenhueter

in ganz Europa sollen ein paar Millionen Astra Seneca übrig sein. Insofern sind die 50.000 recht wenig. Ist bei uns sehr viel auf einmal aus der Ketchupflasche gefallen.

Niclas1
3
1
Lesenswert?

mttt

Hast ja recht mit dem Ladenhüter. Da sind ja schon die Kosten für die Dienstfahrten der beiden Schauspieler zum Flughafen und die Sicherheitsvorkehrungen, damit die beiden sich noch vor einem Flugzeug abbilden lassen, höher, als der Wert der Impfdosen mit Ablaufdatum.

Und die Kleine Zeitung ist stolz, wieder ein Bilderl gemacht zu haben. Die Leuten wollen einfach nur unterhalten werden.

KleineZeitung
0
2
Lesenswert?

Fotocredits

Da muss eine Richtigstellung erfolgen. Das Foto stammt von der APA, wie in der Bildunterschrift nachzulesen ist. Liebe Grüße aus der Redaktion

Niclas1
3
1
Lesenswert?

Kleine Zeitung

Ich akzeptiere natürlich die Klarstellung. War meine Fehler, hätte besser alles lesen sollen. Aber es ändert nichts daran, dass die Kleine Zeitung dieses Foto abgedruckt hat.
Macht sich doch gut, wenn gleich 2 Minister vor einem Gepäckwagen stehend, sich präsentieren.
Ob in dem Sackerl die Impfdosen sind, oder sonst was., ist doch gleich.