Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mit dem Rücken zur WandWarum Erdoğan gerade jetzt mit aller Härte zuschlägt

Politische Gegner werden festgenommen, die Frauenrechte aufgekündigt. Kritiker werden der EU Beschwichtigungspolitik gegenüber dem türkischen Präsidenten vor.

In Istanbul protestierten am Wochenende zahlreiche Frauen gegen die von Präsident Erdoğan dekretierte Beschneidung ihrer Rechte
In Istanbul protestierten am Wochenende zahlreiche Frauen gegen die von Präsident Erdoğan dekretierte Beschneidung ihrer Rechte © (c) AFP (BULENT KILIC)
 

Für die Opposition in der Türkei kommen die Hiobsbotschaften Schlag auf Schlag. Am frühen Sonntagmorgen nahm die Polizei im Parlamentsgebäude von Ankara einen prominenten Kritiker von Präsident Recep Tayyip Erdoğan  fest. Der Menschenrechtler Ömer Faruk Gergerlioğlu wurde im Schlafanzug abgeführt und durfte nicht einmal seine Schuhe anziehen. Am Vortag verkündete Erdogan den Ausstieg der Türkei aus dem Frauenrechts-Abkommen des Europarates, kurz zuvor hatte er das Verbot der Kurdenpartei HDP eingeleitet. Der Präsident plant nach Einschätzung von Beobachtern vorgezogene Neuwahlen. Erdoğan -Kritiker werfen der EU eine Beschwichtigungspolitik vor, die Erdoğan  zu Repressionen ermutigt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Peterkarl Moscher
0
24
Lesenswert?

Rücktritt aber rasch !

Keine Urlaube in die Türkei und die Grenzen dicht, Wirtschaftsbeziehungen
einfrieren das ist die einzige Antwort die alle EU Länder machen sollen.
Und das so lange bis dem Staatschef bewusst wird das Demokratie gefordert
wird und nicht eine Zwangsgesellschaft !!!
Ale EU Gelder sofort streichen !!!!!

UHBP
8
6
Lesenswert?

@peter..

Und das selbe natürlich für China, oder?

Horstreinhard
0
55
Lesenswert?

Kündigt alle Wirtschaftshilfen auf

Die EU ist peinlich rückgratlos! Zum fremdschämen! Mit Wirtschaftssanktionen ist der Erdugum sofort auf dem Boden und verliert die Wahlen.

UHBP
7
9
Lesenswert?

@horst..

Wenn die Welt nur so einfach wäre. In der Türkei gibt es mehr wahlberechtigte Frauen als Männer. Ändert das etwas an der Unterdrückung der Frauen? Sicher nicht.