Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Analyse zum Impeachment Erste Niederlage für Trump - doch viele Republikaner fürchten die Rache seiner Fans

Zum Start des Verfahrens haben sechs republikanische Senatoren mit den Demokraten mitgestimmt und die Verteidigungslinie Trumps durchkreuzt. Dennoch rechnet niemand damit, dass Trump am Ende verurteilt wird. Warum es dennoch gute Gründen gibt, den Impeachment-Prozess durchzuziehen.

Im Kongress wird verhandelt
Trump wird vorgeworfen, er habe seine Anhänger am 6. Jänner zum gewaltsamen Sturm auf das Kapitol aufgerufen © AP
 

Zumindest der Start des Verfahrens lief einigermaßen so, wie sich das die Demokraten gewünscht haben: Der Senat hat das Amtsenthebungsverfahren gegen Ex-Präsident Donald Trump mehrheitlich für verfassungsgemäß erklärt. Damit ist der Versuch von Trumps Verteidigern gescheitert, das sogenannte Impeachment gleich zu Beginn zu stoppen. Sechs republikanische Senatoren stimmten dabei mit den 50 demokratischen Senatoren. Sie machten damit den Weg frei für das weitere Prozedere: Ab Mittwoch (Ortszeit; 18.00 Uhr MEZ) werden die Anklagevertreter ihre Argumente in der Sache darlegen. 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren