Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

RusslandNawalny: "Putin steckt hinter meiner Vergiftung"

Der vergiftete Oppositionspolitiker kündigte an, in seine Heimat zurückzukehren.

© APA (AFP/Archiv)
 

Der Kreml-Kritiker Alexej Nawalny verdächtigt den russischen Präsidenten Wladimir Putin als Drahtzieher seiner Vergiftung. "Ich behaupte, dass hinter der Tat Putin steht, und andere Versionen des Tathergangs habe ich nicht", zitierte das deutsche Magazin "Spiegel" Nawalny in einem am Donnerstag zunächst in Auszügen veröffentlichten Interview. Der Oppositionspolitiker kündigte demnach an, dennoch in seine Heimat zurückzukehren.

"Meine Aufgabe ist jetzt, der Typ zu bleiben, der keine Angst hat. Und ich habe keine Angst!" Nawalny war im August auf einem Flug zusammengebrochen. Zuerst wurde er im sibirischen Omsk, dann in der Charite in Berlin behandelt. Die deutsche Regierung erklärte nach Tests, Nawalny sei mit einem Nervengift aus der Nowitschok-Gruppe vergiftet worden. Die Regierung in Moskau weist jede Verantwortung zurück. Nawalny erklärte gegenüber dem "Spiegel" zur Wirkung des Gifts, dass man keine Schmerzen spüre, aber man wisse, dass man sterbe.

Kommentare (3)

Kommentieren
picciona1
2
3
Lesenswert?

das einzige was man mit sicherheit weiß, putin wars

gibts eigentlich schon eine endgültige version von dieser ominösen vergiftung?
es war der tee, das mineralwasser, die mineralwasserflasche im hotel, die mwf die nawalny bei sich trug?
und bitte wer entwickelt kampfstoffe die erst 3 stunden später wirken? kampfstoffe sollen den gegner doch sofort ausschalten und nicht 3 stunden später.

schadstoffarm
1
0
Lesenswert?

wenns einen Tatverdacht gibt soll Russland ermitteln

aber Putin war halt der Meinung das keine Vergiftung vorliegt bzw. das Nawalny sich selbst vergiftet hat. Und morgen wird er uns was anderes erzählen und genug Leute finden die das glauben.

schadstoffarm
4
3
Lesenswert?

da hat sich Putin oder seine Entourage

a bisserl verkalkuliert. You can fool some of the People all the time but not all the People all the time. Die Berufskrankheit eines Autokraten der nach 20 Jahren an der Macht den Realitätssinn verloren hat, Zeit für den nächsten Nowhere man.