Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Stern im SinkenTrump klagt: "Niemand mag mich"

Er beschwerte sich darüber, dass sein Berater für den Umgang mit der Pandemie, der führende Seuchenexperte Anthony Fauci, populärer sei als er selbst.

Donald Trump
Trump klagt: "Niemand mag mich" © AP
 

US-Präsident Donald Trump hat seine gesunkenen Zustimmungswerte in der Corona-Krise beklagt. "Niemand mag mich", sagte Trump am Dienstag während einer Pressekonferenz im Weißen Haus. Er beschwerte sich darüber, dass sein Berater für den Umgang mit der Pandemie, der führende Seuchenexperte Anthony Fauci, populärer sei als er selbst. "Dies muss an meiner Persönlichkeit liegen", sagte der Präsident über sich selbst.

Trump und sein Umfeld hatten in den vergangenen Wochen wiederholt versucht, Fauci in Misskredit zu bringen und seine Glaubwürdigkeit zu untergraben. Der Leiter des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten gilt als führender Coronavirus-Experte der USA. Mit seinen ungeschminkten Aussagen zog er sich aber den Unmut des Präsidenten zu.

Deutlich hinter Biden

Trump liegt weniger als 100 Tage vor der Präsidentschaftswahl am 3. November in den Umfragen deutlich hinter Joe Biden zurück, seinem Rivalen von den oppositionellen Demokraten. Wegen seines Umgangs mit der Pandemie steht der Präsident massiv in der Kritik. Ihm wird vorgeworfen, die von dem Coronavirus ausgehende Bedrohung lange unterschätzt zu haben.

Erst vor einer Woche hatte der Präsident die Bevölkerung erstmals zum Tragen von Atemschutz aufgerufen, nachdem er sich zuvor noch über den Gebrauch von Mund-Nase-Masken mokiert hatte.

Werben für Hydroxychloroquin

Am Dienstag warb Trump allerdings erneut für die Anwendung des Malaria-Mittels Hydroxychloroquin gegen das Coronavirus: "Viele Ärzte meinen, es ist extrem nützlich." Forscher hatten zu Beginn der Pandemie die Hoffnung geäußert, das Mittel könne gegen den neuartigen Erreger wirken. Inzwischen ziehen viele Wissenschafter dies in Zweifel. Die US-Arzneimittelbehörde FDA zog im Juni eine Sondergenehmigung für Hydroxychloroquin zurück.

Trump pries zuletzt auch die Ärztin Stella Immanuel aus dem texanischen Houston, die für den Einsatz von Hydroxychloroquin gegen das Coronavirus wirbt, als "spektakulär" an. Die Onlinenetzwerke Twitter und Facebook löschten jedoch Botschaften des Präsidenten, in denen er Videobotschaften Immanuels und anderer Ärzte zum angeblichen Nutzen von Hydroxychloroquin im Kampf gegen die Pandemie weiterverbreitete.

Immanuel hat auch Botschaften versandt, in denen sie ihren Glauben an Hexerei bekundet. Auch vertrat sie die bizarre Theorie, die Welt werde von "reptilischen Geistern" beherrscht, die halb Menschen und halb Außerirdische seien.

Am stärksten betroffen

Die USA sind das mit Abstand am stärksten von der Corona-Pandemie betroffene Land der Welt. Fast 4,35 Millionen Infektions- und mehr als 149.000 Todesfälle wurden im Land bereits registriert. Die Infektionszahlen stiegen in den vergangenen Wochen wieder massiv an. Am Dienstag wurden nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität 1592 Corona-Tote binnen 24 Stunden verzeichnet - die höchste tägliche Totenzahl seit Mitte Mai.

Kommentare (23)

Kommentieren
zyni
1
4
Lesenswert?

So wird es nicht sein,

dass ihn niemand mag. Er hat ja vielleicht einen Hund oder eine Katze?

Morioka
2
11
Lesenswert?

Wenn dazu selbst Teile der eigenen Familie zählen ...

Ist das schon wirklich traurig. Aber wer mag auch schon einen grossmäuligen, egomanen, immer nur am Gewinnen mit allen Mitteln - auch den schmutzigsten, der noch dazu den Tod von Menschen auf seinem Gewissen (so Er eines besitzt) hat - durch Empfehlung die dazu führte das Menschen sich selbst verfigteten? Wer mag so Jemanden mögen?

Doch spielt es bei Ihm eine Rolle, ob ihn Jemand mag, ob die Welt ihn hasst? Solang er nur auf dem Siegertreppchen steht spielt es für ihn wohl nur eine untergeordnete Rolle. Untertanen will er, die ihn Verehren, ihm das Wort reden, weshalb er sich auch mit Speichelleckern umgibt, statt kompetente und qualifizierte Menschen die ihm auch Mal widersprechen und nicht das Wort reden.

Dass das über kurz oder lang zum Fall führt, selbst wenn er sich in seiner Machtposition noch so gefestigt fühlt. Der Sturz wird dann nur umso härter - verdient wird er sein;

masterchristl
2
10
Lesenswert?

Trump klagt

jo mei!

Carlo62
2
13
Lesenswert?

Maaasmaaaa,

niemand mag mit mir spielen! 😭😭😭

donots1
5
32
Lesenswert?

Mama?

Maaaammaaaaaa......😭😭😭😭😭

mobile49
4
45
Lesenswert?

so viel selbsterkenntnis war ihm nicht unbedingt zuzutrauen


der mann wird doch nicht etwa altersmild werden?
oder hat ihm jemand "wahrheitstropfen" untergejubelt- grins

bb65
0
13
Lesenswert?

@mobile

Ich sah die PK, er hat das nicht als Selbsterkenntnis gemeint, sondern zynisch und als Klage über die unfaire Berichterstattung über ihn.

mobile49
0
10
Lesenswert?

@bb65

ja, das klingt schon eher plausibel

hbratschi
1
27
Lesenswert?

ja, mobile,...

...in punkto selbsterkenntnis kann sich unser hc noch ein scheiberl vom donald abschauen. aber ich glaube/befürchte, der trump wird schon bald wieder ganz andere töne spucken...🙈

HB2USD
10
1
Lesenswert?

Wie schon gestern

vermerkt bei Trump und Strache fehlt das +Zeichen im Artikel.

hbratschi
0
12
Lesenswert?

sooo wichtig...

...sind deine zwei herzbuberln auch wieder nicht...😉😁😁

HB2USD
10
3
Lesenswert?

Bei Strache

würde ich ihnen zustimmen aber an Trump wird man auch in den nächsten vier Jahren nicht vorbeikommen.

BernddasBrot
5
22
Lesenswert?

Mutti zu ihrem Sohn ,aufstehen...

Sohn , ich mag nicht , niemand will mich, die Lehrer nicht , die Schüler nicht....
Mutti , Du musst aufstehen , Du bist ja der Direktor......

Plantago
39
11
Lesenswert?

Schon vor Beginn seiner Amtszeit wurde er von den Medien niedergeschrieben,

und seitdem ist kein Tag vergangen, an dem nicht versucht worden ist, ihm irgend etwas ans Zeug zu flicken, man hat ihn vor Untersuchungsausschüsse und vor Gericht gezerrt, Details aus seinem Privatleben breit publik gemacht, alle seine Entscheidungen nicht nur kritisiert, sondern systematisch schlecht geredet, ihm vom Rassisten bis zum Nazi alles unterstellt, ihn in geschmacklosen Karikaturen verhöhnt, in jeder Art und Weise lächerlich gemacht und diffamiert, wo es nur ging. - "Niemand mag mich." - Wie kommt er nur darauf??

bb65
5
32
Lesenswert?

@Plantago

Die liberalen Medien, die konservativen (FoxNews&Co) haben ihn als Auferstehung Jesu Christus’ gefeiert( Leider kein Scherz) und er sich selbst als „Stabiles Genie“. Der Mann kann nix und wär er nicht der Sohn von Fred Trump der ihm 400Mio (in heutigem Geld) hinterlassen hatte hätte die Welt nie von dem Clown gehört. Gleich wie bei seinem Schwiegersohn Jared, von der Schule an war alles für ihn „gekauft“. Er hat nie was selbst erreicht, außer seine 6 Insolvenzen. Er kennt das Wort Freundschaft nicht, Loyalität ist eine Einbahnstraße , alle werden früher oder später von ihm unter den sprichwörtlichen Bus geworfen.
Kurt Sovinetz hat 1972 eine Version zu „alle Mensen werden Brüder“ geschrieben, „alle Menschen san ma zwider“, das trifft auf DJT zu. Trump ist als Geschäftsmann ein Versager und noch viel mehr als Mensch. Seine Nichte hat gerade ein Buch über ihn geschrieben, jeder US Bürger sollte das lesen bevor er am 3.11. zur Wahlurne geht. Seine Charakterbildung ist im alter von 4 Jahren stehengeblieben, er ist immer noch ein kleines trotziges Kind.

Aber in dem Fall hat Trump recht, es liegt an ihm dass ihn niemand mag. Nur wer denkt dass er das so gesagt hat wie es hier in dem Artikel überkommt liegt falsch, das war keine reuige Einsicht von ihm sondern eine rein zynische Bemerkung.

Plantago
14
2
Lesenswert?

und ich dachte, Obama wäre der "Messias".

Aber mittlerweile kennen wir die Szenarios, die die Linken aufführen, wenn sie eine Wahl verlieren (Stichwort: "Ŕaise Hell").

bb65
1
5
Lesenswert?

@Plantago

Es gibt (noch) keine linken in den USA. Die Demokraten sind rechter als bei uns die Rechten....
Nigel Farage, der sich selbst ja so ziemlich weit am rechten Rand in Europa sieht, war 2016 bei der Angelobung von Trump und sagte, er fühle sich wie „a socialist“ in de USA. So weit rechts ist das ganze Land. Darum hat Bernie Sanders zwar Zuwachs, aber keine Nominierung, weil die Mehrheit der Demokraten eben auch noch nicht so weit ist.

Plantago
1
1
Lesenswert?

Antifa, BLM-"Aktivisten", Hollywood-Stars

sind dann also "rechts"?

pianofisch
5
51
Lesenswert?

Wunderts?

Weltzerstörer und Narzissten mag halt keiner.
Ship off, Donald !

Schwupdiwup
4
47
Lesenswert?

.

"Niemand mag mich"

Eine Runde Mitleid für'n Donald:
Oooooooooooohhhhhhhhhhh

Mein Graz
5
47
Lesenswert?

"Niemand mag mich"

😭😭

Der Arme!
😂😂

soge
8
43
Lesenswert?

Wirklich unbegreiflich

Ich schlage meine Frau, terrorisiere meine Kinder, habe vor, eine Mauer ums Haus zu bauen, damit nicht die bösen Ausländerkinder hereinkommen, lüge, beschimpfe täglich über Twitter meine Familie,
und als Dank, mögen Sie mich nicht!!!!!

Mein Graz
6
15
Lesenswert?

@soge

Ja, so bin ich halt.
Ich mag dich erst dann, wenn die Mauer um dein Haus vom Nachbarn bezahlt wird.
😂😁