AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Schwer an Covid-19 erkranktBoris Johnson auf die Intensivstation verlegt

Der Zustand des britischen Premierministers hat sich verschlechtert. Er war am Sonntag wegen seiner hartnäckigen Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert worden und musste mit Sauerstoff versorgt werden.

FILES-BRITAIN-HEALTH-VIRUS-JOHNSON
© APA/AFP/10 Downing Street/ANDREW
 

Der britische Premierminister Boris Johnson (55) ist einem Bericht des Senders BBC zufolge auf die Intensivstation verlegt worden; zuvor hatte sich sein Zustand demnach verschlechtert. Johnson ist mit dem Coronavirus infiziert. Wegen andauernder Corona-Symptome war Johnson am Sonntagabend auf Anraten seines Arztes in eine Klinik gebracht worden.

Nach einem Bericht der "Times" wird er dort mit zusätzlichem Sauerstoff versorgt. Johnsons Büro hatte die Krankenhauseinweisung als "Vorsichtsmaßnahme" bezeichnet. "Er hat die Nacht im Krankenhaus verbracht", verlautete am Montag aus Regierungskreisen in London.

Politiker aus aller Welt wünschten dem Regierungschef noch in der Nacht auf Dienstag eine schnelle Genesung. Johnson habe Außenminister Dominic Raab damit beauftragt, ihn zu vertreten, wo es notwendig sei, teilte eine Regierungssprecherin mit. Königin Elizabeth II. (93) wurde über die Lage informiert. Nach Medienberichten ist Johnson bei Bewusstsein.

"In hervorragenden Händen"

Über den genauen Zustand des 55-Jährigen informierte Downing Street hingegen nicht. "Der Premierminister ist in hervorragenden Händen und dankt allen Mitarbeitern des (Gesundheitsdiensts) NHS für ihre harte Arbeit und ihr Engagement", heißt es weiter in der offiziellen Mitteilung.

Eigentlich war damit gerechnet worden, dass Johnson bereits am vergangenen Freitag wieder öffentliche Termine wahrnehmen würde. In einer Videobotschaft erklärte er an diesem Tag jedoch, dass er sich zwar besser fühle, aber immer noch Fieber habe.

Der 55-Jährige war am Sonntag in das staatliche St. Thomas' Hospital nahe des Parlaments gebracht worden. Sein Zustand hatte sich im Laufe des Montagnachmittags aber plötzlich derart verschlechtert, dass ihn die Ärzte am Abend auf die Intensivstation verlegten.

Ranghöchster Infizierter

Johnson ist weltweit der ranghöchste Politiker, bei dem eine Coronavirus-Infektion nachgewiesen wurde. Auch der britische Gesundheitsminister Matt Hancock und der Thronfolger Prinz Charles hatten sich mit dem Erreger Sars-Cov-2 infiziert, sind aber inzwischen beide wieder genesen.

Johnson hatte am Freitag der Vorwoche bekannt gegeben, dass er positiv auf das Coronavirus getestet worden sei. Er begab sich daraufhin in Selbstisolation in seinem Amts- und Wohnsitz in der Downing Street in London. Die Amtsgeschäfte führte er über elektronische Hilfsmittel wie Videokonferenzen weiter.

Während Gesundheitsminister Matt Hancock, der seine Infektion gleichzeitig mit Johnson bekanntgegeben hatte, seine Amtsgeschäfte wieder aufnahm, klagt der Regierungschef weiterhin über Krankheitssymptome wie Fieber und hartnäckigen Husten. Seine Ärzte schickten ihn daher am Sonntag ins Krankenhaus, um dort weitere Untersuchungen vorzunehmen.

Unter Kritik geraten

Johnson war zu Beginn der Corona-Krise unter Kritik geraten, weil er restriktive Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie abgelehnt hatte. Inzwischen gilt im ganzen Königreich eine Ausgangssperre. Bis Sonntag wurden in Großbritannien rund 50.000 Corona-Infektionen nachgewiesen, fast 5.000 Menschen starben. Es fehlt an verlässlichen Testungen und an Beatmungsgeräten in den Krankenhäusern.

Der 55-jährige Johnson hatte Ende Februar seine Verlobung mit Carrie Symonds bekanntgegeben und zugleich verraten, dass er im Frühsommer zum sechsten Mal Vater wird. Seine 31-jährige Partnerin war Medienberaterin seiner Partei. 

Kommentare (20)

Kommentieren
Sam125
0
7
Lesenswert?

Boris Johnson ist nun selbst schwer an Covid- 19 erkrankt!Er war leider auch,

der größte"Ignorierer",als sich des Covid- 19 Virus in Großbritannien breit zu machen begann!Ich wünsche Herrn Johnson trotzdem alles nur erdenklich Gute und dass er bald wieder ganz gesund werden kann!Ja,bei diesem Virus weiß man noch nicht so genau,wie und bei wem und warum es manche(abgesehen vom Alter und von Vorerkrankungen) so hart trifft und sogar anscheinend junge, gesunde Menschen mit in den Tod reißt! Zumindest ist nun vielleicht auch der letzte Skeptiker, der die Vorgaben unserer Regierung als überzogen und falsch heruntergespielt hat,auch davon überzeugt,dass Herr Kurz und die gesamten Regierungsverantwortlichen um ihn herum bestimmt richtig gehandelt haben!!! Denn sie versuchten Menschenleben zu retten, indem sie den Ausbreitungsverlauf des Virus verlangsamten und daher auch immer genug Intensivbetten für Schwererkrante Coronapatienten zu Verfügung standen und bis jetzt auch zur Verfügung stehen!

Antworten
Imandazu
11
5
Lesenswert?

„Johnson infiziert“ ist kein Wunder:

Keine Maske ist für sein Mundwerk groß genug.

Antworten
krisensitzung
8
11
Lesenswert?

Quod licet Iovi, non licet bovi

Quod licet Iovi, non licet bovi!

Gute Besserung

Antworten
Irgendeiner
4
90
Lesenswert?

Naja, ich wünsche ihm daß er gut durchkommt,

nicht mögen kann ich ihn dann später auch noch.Und vielleicht lernt er was über Einmaligkeit und Wert einer Sache, alles Gute.

Antworten
VH7F
0
36
Lesenswert?

Ranghöchster Politiker?

Was ist mit dem kanadischen Premier? Gleicher Rang? Gute Besserung.

Antworten
stadtkater
2
26
Lesenswert?

Hauptsache

seine Herde bleibt immun.

Antworten
badkitten
5
67
Lesenswert?

... grundsätzlich

Würd ich sagen in you Face bitch! Allerdings hoff I dass er sich erholt. Allein schon wegen der NHS... und ma muss ihn politisch überhaupt net mögen, das wünscht Ma niemanden

Antworten
Wildberry
5
76
Lesenswert?

Gute Besserung!

Das wünscht man niemanden! Auch wenn er als Premierminister nicht die besten Entscheidungen getroffen hat, wie man sieht.

Antworten
georgXV
43
169
Lesenswert?

???

es wäre gut, wenn sein Freund Donald, auf der anderen Seite des Atlantiks, auch einmal die gleichen Erfahrungen mit dem Krankenhaus machen könnte ...

Antworten
hakre
18
5
Lesenswert?

!

Ist schon auf der untersten Ebene, wenn man jemandem, dass er auch diese Krankheit bekäme und Erfahrung mit dem Krankenhaus mache! Pfui!

Antworten
fred4711
8
57
Lesenswert?

der unterschied wäre aber,

der trump käme in ein 5 Sterne KH.....viele seiner Mitbürger bekommen nicht die geringste Behandlung mangels dieser "sozialistischen" krankenversicherung

Antworten
koecher
3
23
Lesenswert?

corona

Es sind die Narzissten auch nicht geschützt.
sonst würde es diese Welt nicht mehr geben

Antworten
CIAO
2
47
Lesenswert?

Wie auch immer

wünsch ich keinen

Antworten
Prewo
110
35
Lesenswert?

Armer Georg XX

Sorry Herr Georg XX, auch wenn du nicht die gleiche Gesinnung hast, so solltest du den amerikanischen Präsidenten nicht auch einen Krankenhausaufenthalt wünschen.
Sowas tut man nicht. Man wünscht niemanden etwas schlechtes, welches man selbst auch nicht haben möchte.
Du bist eigentlich ein sehr armer Mensch, ich hoffe deine arme Seele kommt irgendwann mal zur Ruhe. Ich weiß das du nichts dafür kannst, du wurdest ohne Liebe, in diese, für dich so hasserfüllte, schlimme große Welt hineingeboren. Deine Eltern haben leider keinen gütigen Menschen aus dir gemacht. Versuche einfach mal ein guter Mensch zu werden, du wirst sehen wie schnell ein paar nette Worte und guten Taten, auch "dich" zu einem glücklichen Georg machen werden. Die gilt natürlich auch für alle jene, die dir einen grünen "Daumen hoch"für deine bösen Worte gegeben haben. Es soll dich trösten, du bist nicht die einzige arme Seele hier.

Antworten
purplevienna
8
21
Lesenswert?

Prewos Worte zum Montagabend

Spenden Sie Ihre gütigen Worte doch besser dem armen Boris, oder noch besser, den hunderttausenden, die er im Sinne der Herdenimmunität kaltlächelnd in den Tod schicken wollte, ehe ihm sein selbstgewähltes Schicksal ereilte, nachdem er in provokanter Weise und medienwirksam den Kontakt zu Corona-Patienten gesucht hat ……

Antworten
posmotrim
3
1
Lesenswert?

kaltlächelnd?

und Sie wissen, was richtig ist? Sind Sie der liebe Gott oder Nobelpreisträger in Virologie? Niemals wird man beweisen können, dass es nicht besser gewesen wäre, am Anfang der Krise die "Alten" in Quarantäne zu schicken und von den Jungen die Herdenimmunität bilden zu lassen. Bei den ersten Toten hat man halt verständlicherweise populistisch reagiert, und das Volk der Mülltrenner fühlt sich jetzt mit "klaren Regeln" richtig wohl, hat wieder mal einen Führer und Urlaub. Eines ist jedenfalls klar: wenn man "kaltlächelnd" die Wirtschaft killt, bringt man auch die Medizin an ihre Grenzen, weil auch Medikamente und dringend anstehende Operationen mit Geld und nicht mit Pressekonferenzen finanziert werden müssen. Also, "kaltlächelnd" geht Boris nicht gegen sein Volk vor, und wieviele am Ende mit Corona oder durch Corona oder einfach an Altersschwäche oder etwas Anderem gestorben sind, werden wir - das ist die einzig sichere Prophezeiung - nie erfahren. Ich wünsche jedenfalls auch den Gescheiten (nicht nur den Dummen), die in gleicher Weise vor Corona nicht geschützt sind, alles Gute!

Antworten
jaenner61
9
39
Lesenswert?

ist es am montag nicht zu spät

für das wort zum sonntag? 😂

Antworten
guruguru
1
48
Lesenswert?

Heilanstalt

Ich seh das eher so, dass georgXV dem Herrn POTUS ja eh Heilung wünscht.
Denn Krankenhäuser (was für ein Name!) sind Heil-Anstalten und sollen Menschen gesund machen bzw. ihnen dabei helfen, gesund zu werden.

Antworten
stadtkater
6
61
Lesenswert?

Ja, und zwar

bei Medicare oder Medicaid und nicht in einer Privatklinik!

Antworten
hansi01
9
168
Lesenswert?

Eines wissen wir jetzt

Dummheit schützt nicht vor dem Corona-19

Antworten