AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Leserreaktionen auf Boris Kálnoky „Mit Orbán versagte am Ende ganz Europa“

Wurde Viktor Orbán vor viereinhalb Jahren wegen seines harten Grenzmanagements zu Unrecht verurteilt? Ja, meinte unser Ungarn-Korrespondent und erhielt dafür von unseren Lesern Zu- und Widerspruch. Eine Nachlese.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Viktor Orban © AP
 

Der Leitartikel unseres Ungarn-Korrespondenten Boris Kálnoky über die Politik des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán löste ein großes, gemischtes Echo aus.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

schaerdinand
0
0
Lesenswert?

die blaunen

trauen sich wieder aus den löchern. seit Ibiza war es ruhig. jetzt schnuppern sie wieder Morgenluft. haha!

Antworten
Lodengrün
7
9
Lesenswert?

Wenn wir

bei der Ungarnkrise 1956 mit deren Landsleuten auch so umgegangen wären dann wäre es für die finster geworden. Es kamen in den Jahren 56 und 57 zwischen 180.000 und 195.000 zu uns. Wer stieg da auf die Barrikaden. Wie war das beim Jugoslawienkrieg, wie nach dem Fall der Mauer? Der Unterschied? Uns geht es heute besser, sind aber herzloser.

Antworten
Sam125
3
4
Lesenswert?

Lodengrün,sie vergessen wohl ganz,dass es sich da auch um Menschen handelte!

Nochdazu UM unsere Nachbarn wie auch im Jugoslawien Krieg,es sich um unsere unmittelbaren NACHBARN handelte und ja, Österreich hat immer geholfen, und sie vergaßen eine zu erwähnen, dass die meisten der zu geflüchteten Menschen NACH ENDE DER GEFAHR,wieder in HEIMAT gegangen sind um beim WIEDERAUFBAU ihrer Heimat zu helfen! Doch nun kamen und kommen abertausende Menschen aus einer völlig fremden Kultur zu uns die oft nicheinmal eine abgeschlossene Schubildung haben und SIE suchen sich unseren Staat zum Leben aus,weil wir eines der besten Sozialsysteme Weltweit haben! Sie kommen aus einem vor dem Krieg sicheres Land wie es die Türkei nun einmal ist und wollen zu uns nach Mitteleuropa einwandern! DAS SIND DANN MIGRANTEN UND KEINE FLÜCHTLINGE WIE ES DAMAL IN UNGARN UND IM JUGOSLAWIEN KRIEG WAR! Ihr könnt uns Österreicher kein schlechtes Gewissen mehr machen,denn wir haben schon gesehen wie sich zu viele Göste in ihrem Gastland benehmen!

Antworten
limbo17
2
3
Lesenswert?

Der Unterschied

ist das die Flüchtlinge damals keine Radikalen Gläubigen waren so wie die meisten von heute!

Antworten
MoritzderKater
20
25
Lesenswert?

Gibt es in Ungarn 30.000 Asylanten,.....

..... welche arbeitslos sind? Nein.
Wer bezahlt das Leben und die Unterkünfte dieser Menschen? WIR!

Antworten
fersler
1
3
Lesenswert?

die

180.000 Ungarn aus 56/57und alle Flüchtlinge des Jugoslawienkrieges haben sofort nach ihrer Ankunft in Österreich einen Job gefunden.

Antworten
crawler
1
3
Lesenswert?

Da darf man aber nicht vergessen:

Die wollten/mussten arbeiten, weil ihnen - nicht so wie heute - alles bezahlt wurde. Die jungen Burschen bekommen in der Regel heute mehr, als so manche Rentnerin/Rentner bekommt.

Antworten
heri13
0
1
Lesenswert?

Die Mehrzahl der ungarnflüchtlinge,

Sind weitergewandert ,zb in die USA ,Australien,Kanada usw.
Denn arbeitslose hatten wir damals selbst genug.

Antworten
MoritzderKater
11
35
Lesenswert?

Können wir den Asylanten ein würdevolles Leben bieten?

NEIN
Hat sich die Kriminalitätsrate in Österreich durch Migranten- und Asylanten erhöht? JA

Wenn die Migranten in den letzten 3 Jahren in der Türkei in sicherer Umgebung waren, warum müssen sie dann *fliehen*?

Nur weil Herr Erdogan Geld für die Weiterführung seiner Kriegshandlungen in Syrien benötigt.

Dazu werden dann Asylanten/Migranten benötigt, um die EU zu erpressen!

Antworten