AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Flucht aus DubaiJordanische Prinzessin sucht Schutz vor Zwangsehe

Die Frau des Emirs von Dubai hat bei einem britischen Gericht Schutz beantragt - und das Sorgerecht für die Kinder.

Haya von Jordanien
Haya von Jordanien © (c) APA/AFP/TOLGA AKMEN (TOLGA AKMEN)
 

Eine der Frauen des Emirs von Dubai hat in Großbritannien um Schutz vor einer Zwangsehe ersucht. Die 45-jährige Prinzessin Haya von Jordanien beantragte am Dienstag vor einem Gericht in London eine entsprechende Anordnung zum Schutz vor ihrem Ehemann, dem 70 Jahren alten Scheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum, wie die britische Nachrichtenagentur PA berichtete.

Zudem habe Prinzessin Haya bei dem Familiengericht eine Anordnung zum Schutz vor Übergriffen durch Scheich Mohammed sowie die Vormundschaft über die gemeinsamen Kinder beantragt. Scheich Mohammed ist auch Regierungschef der Vereinigten Arabischen Emirate. Haya ist die Tochter des verstorbenen jordanischen Königs Hussein und Halbschwester von König Abdullah.

Bei der zweitägigen Anhörung sind nur britische Medienvertreter zugelassen. Prinzessin Haya wird vor Gericht von der Anwältin Fiona Shackleton vertreten, die auch den britischen Thronfolger Prinz Charles im Scheidungsprozess von seiner Ex-Frau Diana vertreten hatte. Rechtsbeistand von Scheich Mohammed ist Helen Ward, die unter anderem den ehemaligen Formel-1-Chef Bernie Ecclestone bei dessen Scheidung vertrat.

Scheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum mit Ehefrau Haya von Jordanien
Scheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum mit Ehefrau Haya von Jordanien Foto © (c) APA/AFP/KARIM SAHIB (KARIM SAHIB)

Kommentare (3)

Kommentieren
Geerdeter Steirer
0
9
Lesenswert?

Diese mittelalterlichen Kulturen...........

wie die Glaubenskultur sind in jenen Ländern eingebrannt wie verbranntes Öl in einer Bratpfanne, diese sind in Mitteleuropa absolut nicht kompatibel (vereinbar).

Antworten
Foks
4
15
Lesenswert?

Moral über Bord

Eine Rechtsanwältin vertritt den Scheich. D.h. schnell mal die sonstigen Forderungen der Gleichbestimmung über Bord geworfen, schließlich geht es um sehr viel Geld. Da kann man schon mal ein Auge zudrücken denkt sich wohl die Dame.

Antworten
Ichweissetwas
2
19
Lesenswert?

Leider geht dies nie gut aus,

Flucht hilft meist nicht, da Spione überall lauern.

Antworten