AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

RechtsallianzStrache reist am Montag zu Orban nach Budapest

Pikante Einladung: Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) reist am kommenden Montag nach Ungarn zu einem Treffen mit dem rechtskonservativen Premier Viktor Orban. Womöglich plant Orban den Absprung von der EU-Volkspartei.

© APA (Archiv/Punz)
 

Die FPÖ pflegt im EU-Wahlkampf ihre internationalen Kontakte mit Rechtspopulisten in Europa. Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) reist am kommenden Montag nach Ungarn zu einem Treffen mit dem rechtskonservativen Premier Viktor Orban. FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus fährt am Freitag zu einer Wahlkampfveranstaltung der Alternative für Deutschland (AfD) nach Deutschland.

Strache sei von Orban nach Budapest eingeladen worden, erklärte die FPÖ am Dienstag gegenüber der APA. Begleitet wird der FPÖ-Chef bei seinem Besuch in Budapest von EU-Spitzenkandidat Harald Vilimsky. Nach dem Treffen ist eine Pressekonferenz geplant.

Vier Tage vor Strache reist am Donnerstag der italienische Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini nach Budapest. Die ungarische Online-Zeitung "168ora.hu" deutete die beiden Besuche "rechtsextremer Politiker" am Dienstag als Zeichen, dass sich die Orban-Partei Fidesz vor der EU-Wahl weiter radikalisiere. Rechtspopulistische Parteien, die sich bisher im EU-Parlament in der Fraktion Europa der Nationen und der Freiheit (ENF) versammeln - darunter FPÖ und Lega -, bemühen sich derzeit um eine breitere Kooperation aller rechten, EU-kritischen Parteien.

Wichtiger Player wäre dabei Orban, dessen Fidesz bisher in der Europäischen Volkspartei (EVP) beheimatet ist. Die Mitgliedschaft in der konservativen Parteienfamilie, zu der auch die ÖVP gehört, ist allerdings wegen demokratiepolitisch bedenklicher Tendenzen in Ungarn ausgesetzt.

Bereits fixiert ist eine Kooperation mit der rechtspopulistischen AfD in Deutschland. Zu einer Wahlkampfveranstaltung der Partei in Pforzheim fährt am Freitag FPÖ-Klubobmann Gudenus. Dabei wird Gudenus AfD-Chef Jörg Meuthen und Fraktionschefin Alice Weidel treffen und selbst eine Rede halten.

Offen ist laut FPÖ noch, wer von der FPÖ zum Wahlkampfabschluss der italienischen Lega am 18. Mai nach Mailand reisen wird. Ein FPÖ-Vertreter werde teilnehmen, hieß es am Dienstag. Salvini hat zum großen Wahlkampffinale eine Woche vor der EU-Wahl Vertreter der europäischen Rechtsparteien eingeladen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

klaus.lukas
1
2
Lesenswert?

Vilimsky, Strache und Co

Diese fahnenschwingenden Typen mit ihrem grenzwertigen IQ, die aber die untersten Instinkte ihrer Anhänger wecken können, sind eine Schande für Österreich.

Antworten
Civium
1
4
Lesenswert?

Das ist alles Kalkül

vor den Wahlen !!! Zuerst Strache dann Salvini, wann kommt die Frau Le Pen aus Frankreich??

Antworten
tomtitan
0
3
Lesenswert?

Die kommt später - die muß

noch irgendwo Schaumwein abzweigen...

Antworten
Imandazu
2
3
Lesenswert?

Und was bringt Strache dem Orban mit?

Vielleicht diese Parole: „Unser österreichisches Geld den Ungarn, aber direkt an Orban und nicht über Brüssel!“

Antworten
satiricus
4
7
Lesenswert?

Nachdem Sturz & Krache ja permanent.....

.... im Ausland unterwegs sind, stellt sich die Frage, ob unsere Außenministerin eventuell still & leise zurückgetreten ist?

Antworten
SoundofThunder
3
4
Lesenswert?

Die bleibt angeleint zu Hause

KurzIV hat alle Agenden des Außenministeriums ins Kanzleramt mitgenommen.

Antworten
BernddasBrot
2
3
Lesenswert?

Dahoam ist dahoam

daham ist daham
daheeme ist daheeme ..würde der Sachse sagen..

Antworten
H260345H
3
8
Lesenswert?

Wenn die Österreicher

Glück haben, bleibt der STRACHE gleich bei seinem Freund und Diktator ORBAN - Gleich und Gleich gesinnt sich gern!

Antworten
tannenbaum
4
5
Lesenswert?

Endlich

darf Strache auch einmal ins Ausland! Habe schon geglaubt, er hat gar keinen gültigen Reisepass!

Antworten
Civium
1
2
Lesenswert?

Ungarn ist nicht

Ausland, in der Eu genügt ein Personalausweis!!!

Antworten