AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Verbal-Attacken

Streit zwischen Österreich und Türkei eskaliert

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu bezeichnet Österreich als "Hauptstadt des radikalen Rassismus". Außenminister Kurz weist die türkische Regierung zurecht.

AM KURZ IN LONDON: KURZ
Außenminister Sebastian Kurz © AUSSENMINISTERIUM/DRAGAN TATIC
 

Der Konflikt zwischen der Türkei und Österreich wird schärfer. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu warf am Freitag Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) wegen dessen Forderung nach Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen "radikalen Rassismus" und "Lüge" vor. Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) wies dies scharf zurück und die FPÖ verlangte unterdessen ein Einreiseverbot für Erdogan.

Cavusoglu hatte erklärt, "heute ist Österreich die Hauptstadt des radikalen Rassismus". Von den Aussagen von Österreichs Bundeskanzler Kern sei "eine hässlicher als die andere".

Kern hatte im ORF-Fernsehen gesagt, die EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei seien "nur noch diplomatische Fiktion". Kern hatte zugleich ein "alternatives Konzept" gefordert.

PK
Bundeskanzler Christian Kern Foto © APA/HERBERT PFARRHOFER

Cavusoglu sagte mit Blick auf Regierungsvertreter in Wien: "Was noch hässlicher ist, sie nennen unser Volk, das türkische Volk, das in Österreich lebt, radikal. Vor allem lügen sie. Ich sage es offen." Cavusoglu verwahrte sich auch gegen Kritik aus der EU insgesamt. "Von nun an können sie uns keine Demokratie-Lektion mehr erteilen", sagte er. Auch diesem Volk nicht mehr."

Die Verbal-Attacken der türkischen Regierung

"Kümmert euch um eure eigenen Angelegenheiten."
Präsident Recep Tayyip Erdogan richtet sich an westliche Kritiker.

"Diese Länder und Staatsführer, die sich nicht um die türkische Demokratie, das leben unserer Bevölkerung und deren Zukunft sorgen, während sie so besorgt über das Schicksal der Putschisten sind, können nicht unsere Freunde sein."
Sagt Erdogan

"Einige Leute geben uns Ratschläge. Sie sagen, sie sind besorgt (...) die EU und die USA sollen sich um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern."
Derselbe

"Das ist radikaler Rassismus (...) und Lüge."
Der türkische Außenminister Mavlüt Cavusoglu bezichtigt Österreichs Kanzler Kern der Lüge

"Heute ist Österreich die Hauptstadt des radikalen Rassismus".
Außenminister Mavlüt Cavusoglu

"Von nun an können sie uns keine Demokratie-Lektion mehr erteilen. Auch diesem Volk nicht mehr."
Sagt Cavusoglu auch in Richtung EU

"Äußerungen wie bei Rechtsextremen."
Der türkische EU-Minister Ömer Celik attackiert Kanzler Kern, nachdem dieser Mittwochabend in der ZiB2 für einen Abbruch der Beitrittsgespräche mit der Türkei plädiert hat, die ohnehin "nur noch diplomatische Fiktion" seien

Mäßigung gefordert 

Kurz forderte Cavusoglu erneut zur Zurückhaltung auf. Die Regierung in Ankara müsse sich sowohl in der Wortwahl als auch beim Vorgehen im Land mäßigen. Die Türkei solle lieber ihre Hausaufgaben machen.

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache begrüßte Kerns Forderung nach einem Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei. Allenfalls könnte es eine privilegierte Partnerschaft für Ankara geben. Deutlich schärfer formulierte sein Wiener Parteikollege Johann Gudenus, der ein Einreiseverbot für den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan, Außenminister Cavusoglu und Europaminister Ömer Celik verlangte.

"Verbaler Amoklauf"

Gudenus forderte Außenminister Kurz auch auf, den türkischen Botschafter sofort einzubestellen. Er stieß sich am "verbalen Amoklauf" von Cavusoglu, der Österreich als Zentrum des radikalen Rassismus bezeichnet hatte. In Wahrheit seien in der Türkei in den vergangenen Wochen zehntausende Regimekritiker verhaftet worden.

Der Freiheitliche meinte ferner, wer den türkischen Spitzenpolitikern "aus den Reihen der bei uns Gastfreundschaft genießenden Türken zujubeln will, soll das in Ankara machen und am besten auch gleich dort bleiben". "Wir lassen uns Wien mit seinen großherzigen Menschen sicher nicht von kleinasiatischen Machthabern madig machen, die uns einmal mehr deutlich vor Augen führen, dass die Türkei niemals ein Teil von Europa sein wird".

Der Regierungskoordinator der rot-schwarzen Koalition, Harald Mahrer (ÖVP), wies ebenfalls die Beschimpfung Österreichs als Hauptstadt des radikalen Rassismus scharf zurück. Eine Türkei mit derartigen Ansichten passt nicht zu Europa und daher will auch niemand die Türkei in Europa", so Staatssekretär Mahrer.

Die SPÖ forderte von der Türkei die sofortige Freilassung verhafteter Jugendfunktionäre. SPÖ-Klubchef Andreas Schieder sagte, die Verfolgung unschuldiger Menschen, nur weil sie eine eigene Meinung äußerten, sei aufs Schärfste zu verurteilen.

Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn versuchte zu kalmieren. Er plädierte für mehr Geduld der EU im Umgang mit der Türkei. Gleichzeitig meinte er, dass sich die Verhandlungen über eine Visumfreiheit für die Türkei noch mindestens bis Jahresende hinziehen würden.

Kommentare (38)

Kommentieren
4bbc16b45948d9de28d0f32ca611196c
22
5
Lesenswert?

Cavusoglu

hat recht, wenn man hier die Kommentare liest. Österreich ist das rassistischte Land in der EU.

Antworten
kernh
1
3
Lesenswert?

so ein Blödsinn

und warum leben sie dann hier?

Antworten
9e6981e4318143582fd9771017ede4f
2
15
Lesenswert?

typische Reaktion

von Leuten die mit ihrem Latein am Ende ist. Ihm fehlen einfach Argumente. Was für ein intellektueller Unterscheiden zwischen Kanzler Kern und diesem Herrn

Antworten
StJakober
7
25
Lesenswert?

Es gibt eine einfache Lösung:

Der Türkminister und sein Präsi nehmen ihre Landsleute,speziell jene mit Doppelstaatsbürgerschaft; wieder zurück wenn wir so "rassistisch"sind.Wir haben genug einheimische Arbeitslose die wollen und Döner bringen wir auch noch selber zamm.

Antworten
da443e25a8faf29eede90e480d95b201
3
14
Lesenswert?

Argumente sind sinnlos. Daher: Distanz und Quarantäne.

Erdogan hat klar gesagt, was er will: Eine islamistische Diktatur, wofür die Demokratie nur Steigbügelhalter Ist. Nun ist das durch den "Gottesgeschenk-Putsch" schneller gegangen und die Verbalflatulenzen seiner Kerzenleuchter-Minister verpesten die Luft. Dagegen hilft nur Distanz und Quarantäne. Kern&Kurz haben recht und finden nicht nur in Ö Zuspruch.
Zu bedauern sind jene intellektuell-besonnenen Türken, die von Merkel verraten wurden und jetzt im Häfen sitzen. Die anderen werden, erschöpft von grölender Hysterie, mit einem Mords-Kater erwachen und nur mehr auf Befehl dem geliebten Führer opportunistisch-brav zujubeln. Schade um die schöne Türkei.

Antworten
57f225744571b3158bc19c84f82cc103
16
9
Lesenswert?

So etwas ähnliches haben wir auch.

Bei uns geht es genau so zu.
Auch wir haben eine Partei,die sich demokratisch gibt,aber in Wirklichkeit einen Führerstaat errichten will.
Zuerst den Bundespräsidenten dann den Kanzler ,ergibt darauf einen Reichskanzler.
Zum Glück streiten sich drei Parteicapos um die Führung.
Die werden sich gegeneinander noch massakrieren.

Antworten
BigBang12
7
10
Lesenswert?

Von der "Sorte" Asselborn sollte die EU

mehr haben. Der Mann hat Augenmaß, wollte auch, dass die Kosten der Länder, welche Flüchtlinge aufnehmen nicht in das Defizit eingerechnet werden dürfen. Und wer hat sich dagegen gestemmt? Deutschland, das einzige Land, das zur Zeit schwarze Zahlen schreibt und mit keiner Wimper gezuckt hat, als sein eigenes Defizit über 3% lag. Dennoch sollte man die Türkei nicht mehr lange hinhalten und bald reinen Wein einschenken. Auch Erdogan wird klar sein, dass Visafreiheit für die Türken politisches Harakiri für die derzeit in der EU regierenden Politiker bedeutet. Aber vielleicht will er ja Instabilität produzieren.

Antworten
SirGary1
2
31
Lesenswert?

Diese Wortspenden aus Ankara ...

... sind einfach absurd und lächerlich. Man kann gar nicht glauben, dass die das ernst meinen. Ein "Satire aus" am Ende hätte Klarheit geschaffen.

Antworten
koflo
2
45
Lesenswert?

Gespräche abbrechen

Die EU soll ihre Zukunftspläne ohne Türkei verfolgen, keine Einbindung, keine Visafreiheit, kein Urlaub dort unten. Mal schauen ob der Herr Außenminister von Neu Persien dann noch immer so großkotzig kommentiert!

Antworten
mustavi_elkabul0
6
65
Lesenswert?

Alle türken die in österreich leben

und in österreich für erdogan protestieren sollen sofurt zurück in ihr heimatland!!!!!

Antworten
Klaus-Börbel
60
9
Lesenswert?

Schlimm

Solche Beiträge sind rassistisch und dumm.

Österreich ist das Heimatland von vielen dieser "Türken"...

Antworten
lombok
5
19
Lesenswert?

@ klaus börbel

Türken, die für Erdogan in Österreich protestieren, haben mit unserem Land NICHTS zu tun!!! Für solche Leute kann Österreich doch nicht das Heimatland sein!!! Wo kämen wir denn da hin?

Antworten
Klaus-Börbel
10
7
Lesenswert?

Da steht...

Alle Türken UND...

Hier wird klar gefordert das alle Türken das Land verlassen sollen. Nur weil einige Chaoten sich wie Wahnsinnige verhalten darf man doch nicht so generalisiern...

Antworten
447869486d7d1d51e84d3a9d35f0a80b
6
26
Lesenswert?

RE: Klaus-Börbel

Ich denke eher das Ihr Kommentar nicht richtig "durchdacht" ist.

Wie kann man sich lt. Ihrem Kommentar Österreicher nennen und dann fanatisch mit einer Türkenflagge durch Wien ziehen.

Es sollte dieser , sogenannten österreichischen(eher nur auf dem Papier), Volksgruppe vielmehr klar gemacht werden das sie hier etwas nicht klar verstanden haben.
Als Auslandstürke sollte man die Gesetze des Gastgeberstaates bzw. der neuen "Heimat" akzeptieren und dazu gehört erstmal das man Demonstrationen anmeldet.
Weiters muß man verstehen WAS man hier so blind unterstützt und sich Gedanken über die genaueren Hintergründe machen und die Zukunftspläne des "neuen größten Führer aller Zeiten" da unten.

Der Türkei sollte klar gemacht werden das in Europa eigentlich kein Hahn nach denen krähen würde sollten wir die Beziehung abbrechen. Irgendwie scheinen die zu glauben da unten der Mittelpunkt Europas zu sein - aus welchem Grund auch immer(ginge es nur nach Einwohnern wäre auch Nigera mit über 90 Mio Einwohnern eine internationale Großmacht).

Antworten
Klaus-Börbel
10
7
Lesenswert?

Was???

Ab wie vielen Generationen darf man sich denn Österreicher nennen?

Also ich denke dies zu dürfen, da in meinem Stammbaum einige "Von Österreich" vorkommen.

Jeder der die österreichische Staatsbürgerschaft hat ist Österreicher, Punkt! Auch wenn er oder sie in einem anderen Land geboren wurden und jetzt die österreichische Staatsbürgerschaft haben sind sie genau so Österreicher wie Du und Ich!

Da gibt es nichts zu diskutieren, oder?

Antworten
Klaus-Börbel
15
5
Lesenswert?

Bitte?

Und Du willst kein Rassist sein?

Antworten
Ojjo69
8
22
Lesenswert?

Gar nicht schlimm...

..sondern vollkommen richtig!!!
Alle die anderer Meinung sind sollen gleich mit denen mitgehen - Punkt!

Antworten
artjom85
2
42
Lesenswert?

Was genau verstehen die Herren in Ankara denn unter Diplomatie?

Sie legen der EU falsche Zahlen vor und bezichtigen uns anschließend der Lüge?
Sie denken über die Todesstrafe für ihre politischen Gegner nach und wagen es in derselben Woche uns als Rassisten zu brandmarken? Sich dann noch als Demokratie zu nennen, IST eine Fiktion!

Antworten
Klaus-Börbel
41
15
Lesenswert?

Bitte

Lest euch mal eure Beiträge hier durch!

Das ist beleidigend, provozierend und absolut kontraproduktiv.

Ich will auch die Türkei nicht in der EU haben, der Herr Erdogan geht mir auch auf die Nüsse, aber so wie ihr hier rumpöbelt hat er in Teilen sogar recht!

Setzt mal deren Brille auf und dann lest die Beiträge erneut!

Antworten
e00e995744030ec7429d9a9092d6397c
2
23
Lesenswert?

Moslembrüderschaft

Viele Grüße von der derzeit führenden Moslembruderschaft - Regierung in der Türkei. Brutales vorgehen gegen jeden Andersdenkenden, politisches Chaos, Größenwahn, Unterstützung des IS und Korruption sind die Regeln dieser Vereinigung (Siehe Egypten) Passt ins Konzept oder ?

Antworten
stubenfliege
6
17
Lesenswert?

Mir diesen Türken

will keiner. Sollen einfach die Pappm halten und die Herren der FP auch ruhig bleiben.

Antworten
pantau
21
29
Lesenswert?

also echt jetzt

die türken sollten sich wirklich mäßigen mit der wortwahl

auch wenn österreich durch die fpö tatsächlich wesentlich rassistischer geworden ist, rechtfertigt das noch lange nicht diese eskalation von türkischer seite

Antworten
knapp
0
46
Lesenswert?

Es reicht. ..

Wie die Elefanten im Porzellanladen führen sich der Herr Sultan und seine Lakaien auf. Und wenn der türkische Außenminister meint, WIR lügen (da sind dann ja auch alle Österreicher angesprochen) dann ist das Fass voll. basta. ..... Den türkischen Botschafter kommen lassen und ihm erklären wie es bei UNS in einer Demokratie läuft!! Die rüpelhaften Rülpser aus Ankara können Sie sich schenken. Und wer das Regime in der Türkei so großartig findet sollte es vor Ort unterstützen.
übrigens: ich bin kein blau Wähler aber patriotischer Österreicher.

Antworten
paulrandig
0
13
Lesenswert?

Na schön.

Am Schulhof sind wir jetzt nach der Phase der höhnischen Grinser bereits zum fordernden Schubsen übergegangen.
Wer bei einer solchen Szene außerhalb steht, kann nur mit den Augen rollen.
Wer natürlich einer der beiden Cliquen angehört, fühlt sich nach jeder Attacke des Gegners mehr und mehr im Recht und motiviert seinen Standpunkt mit umso mehr Überzeugung zu vertreten.
Ich hoffe nur bei der immer wahrscheinlicher werdenden Schlägerei, bei der dann natürlich auch die großen Kumpels auftauchen, die sich jetzt noch im Hintergrund halten, einen sicheren Platz unter irgendeiner Treppe zu finden...

Antworten
e62b49aa44d57233159c8b1112216196
24
4
Lesenswert?

Hauptstadt des radikalen Rassismus

ich hätte an stelle von kurz überhaupt nicht auf so einen schwachsinn reagiert. das ist ja viel zu viel aufmerksamkeit.

Antworten
paulrandig
2
14
Lesenswert?

boyle

Kurz könnte ihnen ein paar Links mit Videos von der Welcome-Bewegung letztes Jahr schicken. Mit lieben Grüßen aus der Hauptstadt des radikalen Rassismus.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 38