WKSta-LeiterinWrabl-Sanda: Verrat einer Hausdurchsuchung ist "völlig absurde Vorstellung"

Die Leiterin der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwalt über "Linke Zellen", Verrat, angebliche Kronzeugen und eine zufällige Häufung bei ÖVP-Verfahren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)
 

Die Leiterin der WKSta, Ilse-Maria Wrabl-Sanda, war heute im Ö1-Morgenjournal zu Gast. Auf die Frage, ob es die vom ÖVP-Abgeordneten Andreas Hanger  "Linken Zellen" in ihrer Staatsanwaltschaft denn gebe, antwortete Wrabl-Sanda: "Als leitende Staatsanwältin habe ich mich zu solchen politischen Wortmeldungen nicht zu äußern." Grundsätzlich zeigt sie sich von den Angriffen gegen die Justiz nicht sonderlich beeindruckt: "Man sieht ja auch im internationalen Vergleich, wenn Korruptionsverfahren geführt werden, dass die Staatsanwaltschaften attackiert werden - das ist keine österreichische Besonderheit."

ÖVP-Ermittlungen "zufällige Häufung"

Dass es derzeit in der öffentlichen Wahrnehmung so aussieht, als würden sich zahlreiche Verfahren und Ermittlungsstränge auf die ÖVP fokussieren, ist für Wrabl-Sanda eine "zufällige Häufung". "Wenn man sich die Akten zu allen Ermittlungen der WKSta ansieht, wird jeder zu dem Schluss kommen, dass diese Einschätzung falsch ist."

Ein zentraler Vorwurf der ÖVP gegenüber der WKSta ist ja, dass nicht nur strafrechtlich relevante Chat-Nachrichten, sondern auch Mitteilungen privater Natur ausgewertet werden. Dazu sagt Wrabl-Sanda: "Das ist eine bloße Unterstellung und absolut falsch. Wenn sich Verbindungen zwischen Personen aus einer Nachricht ergeben, dann ist das eine Tatsache, die wir auf jeden Fall zum Akt nehmen müssen. Es kann auch sein, dass wir aus diesen Nachrichten Hinweise bekommen, ob jemand etwas will oder ob es ihn gar nicht beschäftigt hat."

Verrat ist abwegig

Angesprochen auf den im Raum stehenden Verdacht des Verrates einer Hausdurchsuchung sagt Wrabl-Sanda: "Für mich ist das eine völlig absurde Vorstellung."

"Kein Kronzeuge"

Gerüchten, dass es in der Inseratenaffäre bereits ein umfassendes Geständnis geben könnte, etwa durch die Meinungsforscherin Sabine Beinschab, erteilt Vrabl-Sanda eine Absage. Nur so viel: "Es gibt keinen Kronzeugen." Hätte sich jemand gemeldet, würde die Ermittlungsbehörde dazu aber auch keine Auskunft erteilen. Bei Ex-Kanzler Sebastian Kurz müsse man bis zur möglichen Aufhebung dessen jüngst erlangter Immunität als Nationalratsabgeordneter eine "klare Trennlinie" ziehen, sollten die Ermittlungen seine Person betreffen.

Wie lange es dauert, bis der "Ibiza-Komplex" abgeschlossen ist, kann Wrabl-Sanda nicht seriös beantworten, dies hänge von vielen Faktoren ab, betont sie. "Ich kann dafür garantieren, dass die Staatsanwältinnen und Staatsanwälte mit einem ganz besonderen Engagement an ihre Arbeit gehen", sagt sie dazu. "Es ist wirklich eine große Arbeitsbelastung." Und auch andere interessante Verfahren für die Republik, wie jene zur Commerzialbank Mattersburg und zum Ibiza-Komplex bräuchten Kapazitäten, weswegen es weitere Planstellen bräuchte, denn: "Wir sind nicht ideal aufgestellt personell."

 

 

 

Kommentare (15)
migelum
2
5
Lesenswert?

Liebe Redaktion,

schon wieder geht´s um ein Foto, das ich reklamiere ... habe soeben auf orf.at. jenes der WKSTA-Leiterin gesehen und dieses mit Ihrem hier verglichen, bei dessen Anblick ich unwillkürlich an den Begriff "Meuchelfoto" erinnert werde ... man überprüfe das bitte selbst!

Morpheus17
7
4
Lesenswert?

Keine Kronzeugen

Ermittlungstechnisch "großartig", wenn die Leiterin den Beschuldigten etwas Sicherheit gibt. Ob die Dame da nicht zuviel vom Verfahren erzählt hat....

wischi_waschi
12
6
Lesenswert?

övp

Seit dem 2.Weltkrieg durchgehend in der Regierung .
Das zahlt sich anscheinend aus.
" Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht.".
Diese Regierung muss weg, keine Frage........

Patriot
20
11
Lesenswert?

Warum fragt niemand den Herrn Nehammer,

wie die Info über die bevorstehenden Hausdurchsuchungen an die Öffentlichkeit gelangt ist?
Wetten, dass er es weiß?

Patriot
25
29
Lesenswert?

Zum Glück gibt es Menschen wie eine Frau Wrabl-Sanda

und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der WKStA! Und zum Glück haben wird eine Justizministerin Alma Zadic!
Nicht auszudenken, wenn dort jetzt eine Türkise (Edtstadler), oder ein Blauer (Kickl) fuhrwerken würde! Der Dreckhaufen unter dem Teppich würde ungeahnte Ausmaße annehmen.

wischi_waschi
8
0
Lesenswert?

Patriot

Würde Sie bitten , lernen Sie Geschichte.
Kickl wollte den Sumpf aufklären , er musste gehen!!!!!!!!
Schon vergessen!!!!!!!!!

Mein Graz
2
6
Lesenswert?

@wischi_waschi

Das mit dem "Geschichte lernen" würde ich dir ans Herz legen.
Weißt du, wo die Ursprünge der Blauen sind?
Auch die Gegenwart zu studieren wäre sehr zu empfehlen, haben die Blauen doch keinerlei Hemmungen, Rechtsrechte Bewegungen wie die Identitären in ihren Reihen zuzulassen.

beobachter2014
19
14
Lesenswert?

Böhmermann

Tage vorher hat es zB. schon der sympatische deutsche Satiriker Böhmermann gewusst! Und dem eine Nähe zu einem ÖVP-Ministerium zu unterstellen ist wohl etwas skurril .....

gonde
1
5
Lesenswert?

> "er sympatische deutsche Satiriker Böhmermann " :-) :-) :-)

.Wo waren siue die letzten Jahre?

hakre
5
25
Lesenswert?

?

Von wem hat die Presse das vor der Durchsuchung erfahren? Wer hat das verraten? Oder ìst die Presse Alleswisser?

checker43
5
17
Lesenswert?

Aus

der Pressekonferenz von Gabriele Schwarz? Die meinte, es gäbe nichts mehr zu holen bei Durchsuchungen. Frage ist, woher sie es erfuhr.

voit60
14
14
Lesenswert?

Schon mal

Was vom Innenministerium gehört?

Morpheus17
10
13
Lesenswert?

§ 278 StGB bei Türkis erfüllt?

Wäre schon klärenswert, bei "zufälliger Häufung".

UHBP
10
22
Lesenswert?

Verrat einer Hausdurchsuchung ist "völlig absurde Vorstellung"

Solange Menschen ermordet werden, ist diese Vorstellung für mich nicht völlig absurd.

Morpheus17
2
30
Lesenswert?

...Tage vorher war es schon zu lesen

.... auch bei der Hausdurchsuchung bei Blümel ....