Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Terror in WienPolizeikontrollen bei geschlossenen Moscheen

Nach Berichten von Gläubigen-Besuch trotz Anordnung der Schließung.

Die Tewhid-Moschee soll geschlossen bleiben © APA/Georg Hochmuth
 

Die vier Tage nach dem Terroranschlag in Wien geschlossenen Moscheen, die für die Radikalisierung des Täters mitverantwortlich gewesen sein sollen, werden nach der angeordneten Zwangsschließung nun auch verstärkt von der Polizei kontrolliert. Das ORF-Magazin "Thema" hatte am Montag Aufnahmen von Gläubigen gezeigt, die nach der Anordnung der Schließung trotzdem zum Abendgebet in die Tewhid-Moschee in der Murlingengasse in Meidling kamen.

Auf Anfrage der APA teilte das Kultusministerium nun mit, dass "die Moschee nach Islamgesetz geschlossen ist". "Hinter der Moschee steht ein Verein, für den das Verfahren zur Vereinsauflösung auf Hochtouren läuft. Fakt ist: Es darf dort nicht mehr gebetet werden. Die Landespolizeidirektion Wien führt daher im Zugangsbereich der Moschee verstärkt Kontrollen mit zivilen und uniformierten Kräften durch. Die Auflösungsgründe wurden eingehend geprüft und ein Vereins-Auflösungsbescheid wird gerade erlassen", so das Ministerium.

Kommentare (4)
Kommentieren
Peterkarl Moscher
0
5
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Ja richtig, streng kontrollieren die Verweigerer gleich festnehmen und Abschieben !

Kirby
0
8
Lesenswert?

Wien ist tolerant

Wien ist offen. Wien ist bunt. Nur wir Österreicher müssen uns jeden Tag vor dem Spiegel schämen und dafür bezahlen, was unsere Groß- oder Urgroßeltern vor über einem 3/4-Jahrhundert angestellt haben.

PiJo
0
20
Lesenswert?

Werte Kultusministerin

"Auch ein prominentes Mitglied der islamischen Religionsgemeinschaft in Graz wurde befragt."
Gerade diese "Prominenten Mitglieder" sind Stimmungsmacher und müssen speziell beobachtet werden
werden aber mit Samthandschuhen angefasst.

rontin
0
18
Lesenswert?

Moschee geschlossen, Moschee besucht???

Wie kann das sein?