Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AußensichtCorona, die Krise und die Frauen

Die Politologin Alexandra Weiss meint, dass die Coronakrise einmal mehr die Benachteiligung von Frauen offenlegt.

Zwei Frauen gehen an einem leer stehenden Geschäftslokal in Salzburg vorbei.
Zwei Frauen gehen an einem leer stehenden Geschäftslokal in Salzburg vorbei. © (c) APA/BARBARA GINDL (BARBARA GINDL)
 

Im Zuge der Coronakrise wurden wir mit Medienberichten darüber, wie dramatisch sich die Krise und das Krisenmanagement der Regierung auf Frauen auswirkte, geradezu überhäuft. An Analysen fehlte es also nicht, allein es interessierte die politischen Akteure kaum. Jahre einer antifeministischen (Männlichkeits-) Krisenrhetorik, rechtskonservative Regierungskonstellationen mit einem Frauen- und Familienbild, das selbst
für die ÖVP der 1990er-Jahre zu reaktionär gewesen wäre, haben Wirkung gezeigt. Aber auch (Frauen-)Politikerinnen, die sich von feministischer Politik abgrenzen, ohne je verstanden zu haben, was Feminismus ist, machen das Projekt einer geschlechtergerechten Gesellschaft unattraktiv.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ichbindermeinung
4
2
Lesenswert?

Wehrpflicht / Zivildienstpflicht für alle Frauen in Ö

wegen der EUngleichbehandlung der Männer sollte die Wehrpflicht/Zivildienstpflicht für alle Frauen in Ö eingeführt werden

sheena2
2
7
Lesenswert?

Feminismus ist leider out

Ich war und bin erschüttert wie viele Frauen in meinem Freundes- und Bekanntenkreis ganz selbstverständlich und ohne Diskussion NEBEN ihren normalen Tätigkeiten wie einen Vollzeitjob ALLE Aufgaben die durch die Krise entstanden sind übernommen haben, wie z.B. Homeschooling . Alle sind fix und fertig und keinen interessiert es!

Wir haben versucht uns alles gerecht aufzuteilen, zum Teil hat mein Mann sicher mehr gemacht, er war in Kurzarbeit, meine Ausbildung lief Vollzeit! Viele Leute haben sich Sorgen um ihn gemacht!! Warum?? Ich habs nicht verstanden und versucht meinen Ärger nicht zu sehr zu zeigen!!!

Feminismus ist out und wir müssen ihn wieder für alle Frauen interessant machen, wenn möglich auch für Männer. Denn 50% der Bevölkerung zu benachteiligen , bringt für alle Nachteile!