AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

24-Stunden-BetreuerinnenSeit einem Monat von der Regierung zum Narren gehalten

Seit exakt einem Monat werden Österreichs 24-Stunden-Pflegerinnen aus Rumänien, Ungarn der Slowakei & Co. von Österreichs Regierung gepflanzt: Sie haben Anspruch auf Geld aus dem Härtefallfonds, doch bürokratische Hürden hindern sie daran, das Geld abzurufen.

© 
 

Vor exakt einem Monat schrieben wir: "Der Umgang mit Pflegerinnen straft die Rede von der Wertschätzung Lügen". Heute ist es schlimmer: Man zwingt die 24-Stunden-Betreuerinnen aus dem Ausland auch noch, den Kakao, durch den man sie zieht, zu trinken.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Dopf
1
4
Lesenswert?

100% Zustimmung

Der Artikel spricht mir aus der Seele und bringt es genau auf den Punkt. Seit Wochen kämpfe ich um genau diese Dinge und schreibe an Institutionen und Behörden, Antworten oder sinnvolle Informationen erhalte ich keine. Auch nicht von der vermittelnden Organisation.Der extrem nervenaufreibende Wechsel der Betreuerinnen hat erst nach 2 Monaten geklappt und musste im Alleingang organisiert werden. Die Förderanträge scheitern an sinnlosen Vorgaben: so etwa wird der „Da bleibe“ Bonus an die Voraussetzung geknüpft, dass die 24 Std. Förderung beantragt wurde. Was hat eigentlich das eine mit dem anderen zu tun?? Außerdem wird das Geld nur aufs Konto des Betreuten überwiesen- dieser muss sich verpflichten das Geld weiter zu geben. Eh Klar. Was wenn nicht???
Außerdem: die Anträge füllt man online aus, muss sie dann unterfertigen, um sie dann wieder online hochzuladen. (Internet, PC, Drucker und Scanner hat ja vermutlich eh jeder Betreute 70plus zu Hause herum stehen). Aber vermutlich setzt man voraus, dass jedermann technisch begabte Angehörige hat....

Antworten
Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@Dopf

Deine Aussagen sind völlig richtig.
Man erwartet von einer betreuten Person, zwei Anträge mit 9 Seiten Umfang auszufüllen. Welcher Senior kann das und wer nimmt sich die Zeit? Die Betreuer könnens nicht - Amtsdeutsch ist ja schon für Österreicher schwer verständlich!
Auch ich habe mich nach dem Ausfüllen ans Land gewandt, weil dieses Vorgehen eine Zumutung ist.
Antwort? Fehlanzeige!

Antworten
levis555
0
10
Lesenswert?

Bei der Gelegenheit: ist der Zug aus Rumänien schon im Anmarsch?

falls nicht, bei Edstadler nachfragen

Antworten
mosaik53
1
17
Lesenswert?

Die vorige Übergangsregierung

hätte solche Sachen mit Sicherheit besser hinbekommen!!
Ich schäme mich vor diesen Betreuerinnen für unsere Regierung!
Das Pandemiegesetz wurde in einer Nacht abgesetzt und durch ein neues ersetzt und hier braucht man Wochen?
Absolut nicht zu verstehen und schon gar nicht zu akzeptieren!!

Antworten
Pelikan22
0
1
Lesenswert?

Und wo sind SPÖ und FP?

Wenn wir diese Pflegerinnen und Pfleger nicht hätten, würde es schlimm ausschauen. Hier müsste die Opposition der Regierung ein Feuer unterm Hintern anzünden!

Antworten
chrispap
3
7
Lesenswert?

Gepflanzt nicht nur bei

der 24 Std Betreuung,sondern auch bei denn Geldern für Kurzarbeit,Förderungen usw.
Hoffe das dieses türkis-grün bald am Ende seiner Tage ist

Antworten
Willi128
5
32
Lesenswert?

Zuständige Regierungsmitglieder

schämt ihr euch nicht? Wieder werden - wenn diese vorangeführten Informationen stimmen - "hochgeschätzte" und "unterbezahlte" Arbeitnehmer verar......! Anscheinend haben die Republikverantwortlichen in Punkto Wertschätzung von Arbeitnehmer/innen nichts gelernt! Wenn nur der Amtsschimmel wiechern kann sind anscheinend alle für die Auszahlung zuständigen Leute zufrieden.

Antworten
satiricus
2
24
Lesenswert?

Warum einfach, wenn es auch kompliziert oder gar nicht geht?

Wir sind in Österreich, da geht nichts schnell & einfach.
Nur schade, dass auf unseren Bäumen & Stauden keine Bananen wachsen :-)

Antworten
Mein Graz
2
39
Lesenswert?

Ich erledige für meine betreute Mutter alle Tätigkeiten

wie Bankgeschäfte, Bezahlung der Betreuer, diverse Besorgungen. Und ich unterstütze die Betreuerinnen bei allem, was sie selbst auf Grund der - zwar geringen aber doch vorhandenen - Sprachbarriere nicht schaffen.

Allein für den Antrag für die 500 € vom Land als Unterstützung der Betreuerin, die jetzt bei meiner Mutter ist, mussten zwei Formulare mit insgesamt 9 Seiten ausgefüllt werden! (In unserem Fall war ich zu schnell: unsere Agentur sandte uns die ausgefüllten Formulare zu - an dieser Stelle ein Dank an die in Innsbruck sitzenden Agentur!)

Jetzt wird den Damen, die zu Hause DRINGEND auf Unterstützung warten, ein Stein nach dem anderen in den Weg gelegt. Viele sind verzweifelt, können z.B. den Kredit für eine Wohnung kaum bezahlen und wissen nicht, wovon sie leben sollen.
Das ist der Dank der Regierung für die Menschen, die unsere Senioren betreuen oder pflegen.

Pfui.

Antworten
Pelikan22
0
1
Lesenswert?

Da haben sie Glück!

Eine Agentur die "arbeitet" ist rar! Häufig werden nicht einmal die Steuererklärungen gemacht. Dafür wird monatlich die Vermittlungsprovision kassiert. Bei diesen Herrschaften gehört kontrolliert! Aber was ist jetzt. Wegen CORONA wird überhaupt nichts mehr erledigt!

Antworten
Guccighost
7
1
Lesenswert?

Ja dann verzichte selber auf einiges

Und zahle der Betreuerin deiner Mutter mehr.

Antworten
Mein Graz
0
2
Lesenswert?

@Guccighost

Ziemlich einfältig von dir anzunehmen, dass die Damen etwas annehmen würden, was über den Vertrag hinaus geht.

Antworten
Patriot
2
22
Lesenswert?

@Mein Graz: Dem ist wohl nichts hinzuzufügen!!!

.

Antworten
andy379
5
36
Lesenswert?

"Die Misere hat drei Namen"?

"Herr Kurz und Herr Kogler: Übernehmen Sie."

Diese beiden Herren werden nicht "übernehmen" - Sie gehören nämlich als Nr. 4 und 5 zu den Verursachern der "Misere".

Aber das darf man heutzutage offenbar nicht mehr öffentlich in der Zeitung bringen.

Antworten
satiricus
5
27
Lesenswert?

@ andy: "Herr Kurz und Herr Kogler: Übernehmen Sie."

Diese Herrschaften übernehmen sich eh täglich - mit Zusagen & Versprechungen.
Und aus Gründen der Gleichberechtigung machen es ihnen auch gewisse ministerielle Damen nach - zB Edtstadler und Köstinger....

Antworten
chrispap
3
12
Lesenswert?

@satiricus

Ach bitte hören sie auf mit dieser unqualifizierten Köstinger,die weis ja nicht was sie redet.Soll besser in Kurenz gehen und für ihr Kind sorgen und uns mit Ruhe lassen

Antworten