Tag 1 der LockerungenBald Lockerungen für Sport, Anschober rechnet mit mehr Infektionen

Ende April soll entschieden werden, was mit den Schulen passiert, die Regierung bedankte sich zudem bei der Bevölkerung für ihre Disziplin zu Ostern.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AP
 

Im Bundeskanzleramt fand sich auch heute - an Tag 1 der Lockerungen - die Regierung ein, um über Aktuelles zur Corona-Krise zu informieren. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wolle nach Ostern mit einer positiven Nachricht beginnen: "Wir sind auf Kurs." Die aktuellen Zahlen der Erkrankten und jener, die im Krankenhaus sind, entwickeln sich gut, was den Österreicherinnen und Österreichern zu verdanken sei. Diese Entwicklung mache es auch möglich, dass heute erste Lockerungen in Kraft treten können.

Angesprochen auf die Frage, ob Kurz eine Reparatur diverser Maßnahmen andenke, die offenbar nicht verfassungskonform seien, winkte dieser ab. Er bitte um Nachsicht, dass es sich hier um eine Ausnahmesituation handle. Die Klärung der Verfassungsmäßigkeit der Maßnahmen könne wohl erst dann endgültig geklärt werden, "wenn die meisten davon schon nicht mehr in Kraft sind".

 

Das neue Morgen ist nicht das alte Gestern

Die Regierung verkündete eine "Lockerung mit eingebauter Notbremse". Logik und Hausverstand werden uns noch mehr fordern als strenge Regeln, schreibt Redakteurin Claudia Gigler. Ihren Kommentar finden Sie hier.

Der Kanzler kündigte zudem an, Ende April eine Entscheidungen darüber zu treffen, wann und wie die Schulen wieder geöffnet werden. Dann könne man die Entwicklung besser abschätzen, aktuell sei das noch zu früh.

Rücknahme bei Steigerung

"So viel Freiheit, wie möglich, so viel Einschränkung wie nötig", werde aber auch in den nächsten Wochen das Motto sein, erklärte Kurz. "Sollten sich die Zahlen falsch entwickeln", werde die Regierung jedoch erneut Maßnahmen setzen. Aktuell setze man aber erste Schritte in Richtung eines "normalen Lebens, das wir alle so lieben".

Morgen, Mittwoch, sowie am Freitag werde es neue Informationen für die Bereiche Sport und Großveranstaltungen geben, um Betroffenen eine Perspektive liefern zu können. "Bitte bleiben Sie weiterhin stark, die Krise ist noch lange nicht überstanden", erklärte der Kanzler.

Lockerungen für den Sport

Auch Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) bedankte sich bei den Österreicherinnen und Österreichern, die mit ihrer Disziplin die Lockerungen ermöglicht haben. Eine "Notfallbremse" sei jedoch weiterhin möglich, man werde nun genau darauf achten, dass die Zahlen nicht steigen. Sollten sich diese im Rahmen halten, "wird Weiteres möglich sein".

Morgen werde er neue Maßnahmen für die Sportstätten präsentieren, vor allem Outdoor-Aktivitäten mit ausreichend Abstand werden "wohl wieder schneller dran kommen" als jene in geschlossenen Räumen. Details werden morgen verkündet, heute Dienstag und Mittwoch werde er zudem mit Vertretern des Österreichischen Fußballs über mögliche Geisterspiele sprechen. Bei der Maßnahmenlockerung wolle Kogler jedenfalls "die Logik und den Hausverstand walten lassen".

CORONAVIRUS: PK 'AKTUELLES' / NEHAMMER / KOGLER / KURZ / ANSCHOBER
Die Regierung setzte auch diesmal auf Plexiglas-Wände Foto © APA/ROLAND SCHLAGER

Anschober rechnet mit mehr Infektionen

1,9 Millionen Infizierte gibt es bereits weltweit, erklärte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) sowie tausende Tote. In Österreich habe man "mit Maßnahmen, die offenbar richtig waren", eine Ausbreitung deutlich einschränken könne. Mitte März haben sich die Infizierten alle drei Tage verdoppelt, aktuell sei man bei 39 Tagen. "Das ist sehr erfreulich".  7.542 Personen seien in Österreich zudem inzwischen gesund. 152.000 Tests wurden bereits durchgeführt, womit Österreich im EU-Vergleich im Spitzenfeld liege. Die tägliche Testkapazität auf das Coronavirus liege mittlerweile bei 10.000. Dafür gebe es nun genug Reagenzien. Wie angekündigt sollen weiter bzw. nunmehr zielgruppenorientiert einerseits Mitarbeiter in Gesundheitsbereich und im Handel sowie Personal und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen getestet werden.

Die erste Etappe, die schwierig war, habe man gemeistert, doch die zweite werde noch schwieriger sein. Nun gelte es, die Zahl der Infizierten weiterhin auf diesem Niveau zu halten und einen erneuten starken Anstieg zu verhindern. Und dazu brauche es weiterhin die Disziplin der Bevölkerung. Er selbst habe erlebt, dass "die Menschen das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes und das Einhalten des Abstands super einhalten". So solle es bleiben, "damit wir die Notbremse nicht ziehen müssen".

Trotz der Öffnungen im Handel und der vermehrten Frequenz in den öffentlichen Verkehrsmittel dürfe es aber nicht sein, dass die Zahl der Infizierten in den kommenden zwei Wochen ebenfalls stark steigt. Deshalb seien Sicherheitsmaßnahmen wie Maskenpflicht und Co. sichergestellt. Funktionieren diese nicht, müsse man erneut "die Notbremse ziehen". Dennoch rechne der Gesundheitsminister mit einem leichten Anstieg in den kommenden Tagen. Mit einem Impfstoff noch in diesem Jahr rechne Anschober aber nicht mehr.

2.000 Anzeigen über Ostern

2.246 Anzeigen und 380 Organstrafverfügungen wurden über Ostern ausgegeben, erklärte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP). "Obwohl der Druck über Ostern so groß war, Freunde und Verwandte zu besuchen", habe es deutlich weniger Anzeigen als an Wochenenden zuvor gegeben. Dafür wolle auch er sich bei der Bevölkerung bedanken. Vier Verkehrstote habe es über Ostern gegeben, "eine Reduktion von 50 Prozent".

 

 

Kommentare (85)
Hausberger
1
2
Lesenswert?

Eigenverantwortung gegen Patientenverfügung!

Ganz einfach!

derbundschuh
8
39
Lesenswert?

keine Geduld mehr

Man kann zu dieser Regierung stehen,wie man will.Fakt ist,dass wir bisher gut mit deren Maßnahmen bedient sind.Das Hauptproblem ,besteht darin,daß das Ganze schon so lange dauert.Mit dem hat die ganze Welt nicht gerechnet.Wollten sie uns am Anfang der Epidemie Covid nicht als gleichgestellt mit einer Grippe verkaufen?Die Verbreitung und Mortalität lehrt uns was anderes.Ich verstehe es ,daß die Menschen immer ungeduldiger werden.Der Großteil ist ja von der Krankheit verschont geblieben.Ich selbst zähle zur Risikogruppe.Meine Frau hat COPD.Sollte sie durch mich oder Kontakte mit den Kindern oder Schwiegerkinder infiziert werden,wars dann.Deshalb werden wir uns so lange an die Beschränkungen halten,wie es notwendig ist.Sei es Schutz durch Impfung ,oder Behandlung mit einem wirksamen Medikament.Bleibt gesund

Miraculix11
9
23
Lesenswert?

An Deine Frau oder Leute in den Pflegeheimen denkt keiner...

...von denen die bei Freunden zu Besuch waren, dort spazieren gehen wo auch tausende andere spazieren oder nun die Baumärkte stürmen. Österreich - ein Land zweigeteilt in Leute die mitdenken und in Egoisten.

voit60
16
12
Lesenswert?

Jetzt soll also monatelang

Alles still stehen. Wie wäre es, diese besonders Gefährten streng zu schützen. Ein Egoist der arbeitet und auch sonst mit seinem Hund im Wald unterwegs ist.

medikus60
6
22
Lesenswert?

@voit60, wenn Du alleine mit Deinem Hund unterwegs bist, kein Problem! Wenn Du in Arbeit bist und kein Homeoffice machen kannst ist es auch notwendig, dass Du alleine unterwegs bist.

Alleine wenn Du arbeitest bist Du schon einem größeren Risiko ausgesetzt, als Andere zu Hause. Leider! Gestern gehen bei mir, ich war im Garten, zwei Hundehalter vorbei (Mann, Frau) und ich dachte zuerst ein Pärchen, doch dann höre ich den Mann zur Frau sagen:" Na, wie geht es der Mama?" Also wenn die beiden im gem. Haushalt leben würden wäre diese Frage wohl eigenartig, oder? Gerade eben, vor 10 Min., joggen, sehr langsam, zwei Herren an mit vorbei, Schulter an Schulter und haben geredet. Nachdem ich Beide vom Sehen kenne, weiß ich, dass sie nicht schwul sind, also auch kein gem. Haushalt! Ich habe das Gefühl, dass viele Leute glauben, die Sache ist so gut wie erledigt, nur weil einige Maßnahmen gelockert wurden. Ich befürchte, das Erwachen kommt in 10-14 Tagen.

Irgendeiner
8
7
Lesenswert?

Ja medikus und die Frage

ist dann ob noch Zeit bleibt.

Irgendeiner
22
8
Lesenswert?

Ja,miraculix, die Mitdenker,

die Egoisten und die Grippemärchenerzähler,man lacht.

GanzObjektivGesehen
7
12
Lesenswert?

Unsere Verfassung und deren Schutz

Zur Beachtung der Verfassung sind alle staatlichen Stellen und sonstige Institutionen, die staatliche Funktionen wahrnehmen, verpflichtet. Für den Fall einer (behaupteten) Verletzung der Verfassung durch diese ist der Verfassungsgerichtshof von der Bundesverfassung als jenes Organ eingerichtet, das darüber endgültig zu entscheiden und gegebenenfalls Abhilfe zu schaffen hat. Aus diesem Grund wird er oft als „Hüter der Verfassung“ bezeichnet.
Der Verfassungsgerichtshof wird grundsätzlich nur auf Antrag tätig. Die Bundesverfassung legt fest, wann der Gerichtshof von wem angerufen werden kann....... (Auszug aus der Webseite des VfGH)

Wenn es wirklich verfassungswidrige Beschlüsse seitens der Regierung gegeben hat, so kann jede Oppositionspartei dies beim VfGH anzeigen. Die Verfassungsrichter sitzen zwar nicht blind und taub in einer dunklen Kammer, aber sie müssen nun mal angerufen werden.

Ich bin mir sicher das die Opposition diese Möglichkeit nutzen wird, falls erforderlich. Eine unpassende Wortwahl des Bundeskanzlers oder von Mitgliedern der Bundesregierung ist aber kein Grund für eine Anzeige.

antipasti
4
4
Lesenswert?

Ja, ich denke auch,

solange er nicht sagt "die Verfassung, auf die ich angelobt bin, ist mir Wurscht", ist ohnehin alles in Ordnung.
Diese flapsige, unpassende Wortwahl eines Jung-Bundeskanzlers wird doch keinen Richter brauchen :-)

KVKG
14
16
Lesenswert?

Tja,

brav wart ihr, darum mach ma ein paar Gschäftln auf. Stürmts rein, kaufts, weil wenn ihr wieder schlimm seids, mach ma Notbremse.

fersler
71
34
Lesenswert?

woher

weiß der ICH Kanzler, dass wir 'auf Kurs' sind ? Hat er wieder einmal mit ' Netanjahu' gesprochen?

Die dafür verantwortlichen wahren Experten werden ja für die Zeit der Pressekonferenzen der Regierung gut versteckt, könnten sie dort doch den 'Oberexperten' glatt die Show stehlen.

GanzObjektivGesehen
8
11
Lesenswert?

Wenn die wahren Experten....

... getroffenen Aussagen widersprechen wollten, dann gibt es genug unabhängige beziehungsweise regierungskritische Medien, in denen sie das tun könnten.

Die Tatsache das dies nicht passiert lässt vermuten, dass es im Moment nicht viele qualifizierte Gegendarstellungen oder Gegenmeinungen gibt.....

Irgendeiner
45
21
Lesenswert?

Ja,vor allem aber wissen wir nicht was

die gesagt haben und ob zwischen dem was die rieten und dem was er tut eine Kluft ist und wenn einer Kritik übt ist der blitzschnell kein richtiger Experte mehr denn Studienabbrecher sind bekanntlich Expertenexperten.Und wenn ich ein beratendes Gremium habe können die sagen was sie wollen und ich muß es nicht tun,außer es wird öffentlich und man frägt mich wenn ich abweiche von welchem wilden Affen ich gebissen worden sei was ich aber durch Maulkorb verhindern kann wenn ich will.Und es wäre Aufgaben der Journalisten da Wortspenden einzuholen,das kann nämlich ganz anders klingen als Bastis Gesang.

Balrog206
10
9
Lesenswert?

So

Lange er nicht dich als Experte einlädt ist doch alle gut irgi !

Irgendeiner
9
5
Lesenswert?

Roggi,rein virtuell, hätte er mich eingeladen und gefragt hätte

er in etwa 10 Minuten verstanden was exponentiell ist und nicht zwei Wochen dafür gebraucht und dann Roggi,hätte ich ihm auch blitzschnell klargemacht, daßma wennma jetzt reingehen eine Chance haben es aufzuhalten oder zumindest strikt einzugrenzen und es später nicht mehr können,und mit dem testing und tracing hättma auch begonnen,mit dem ersten Ziel den kompleten Shutdown zu verhindern,so hama den ganzen Schlamassel und gehen mit unsicheren Daten zum zweiten Mal Richtung ICU-Overflow.Hast recht Roggi,besser er hat mich nicht gefragt,so ist dein Leben spannender,viel Spaß.

Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Ach ja,wie bedauerlich, hier fehlt mir ein Austausch mit

Roggi,aber nimmer frag ich danach weil jeder Pinselstrich das Bild vervollständigt,man lächelt.

Landbomeranze
11
26
Lesenswert?

Der "Fersler" war ein astreiner Fehlpass. Mir und

der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung dürfte vollkommen "wurscht" sein, ob der Kanzler und die Minister das sagen, was die Experten meinen oder die Experten sagen, was die Experten meinen. Hauptsache ist sie haben das Problem im Griff und das haben sie im Unterschied zu vielen anderen Ländern. Dass die Regierung in der Einschätzung der Bevölkerung nicht allzu falsch liegt, besagen zumindest die bisher durchgeführten Umfragen. Natürlich kann es sein, dass die 20 Prozent, die mit den Regierungsmaßnahmen eher wenig anfangen können, die "Gscheiten" und die restlichen 80% die "Beschränkten" sind.

Irgendeiner
23
9
Lesenswert?

Ja,pomi, ich weiß nicht ob es an mich geht, ob an den Vorposter,

aber beantworte es trotzdem.Weißt du pomi,mir wieder ist völlig blunzen was ihr zur Performance meint,weil ich weiß womit euer Kopf im Schnitt zusammengestoßen ist und mit was nicht.Deshalb habt ihr ja geglaubt der hätte es im Griff und ich hab gesagt nein und so geschah es.Und wissenschaftliche Dinge,Pomi und um die gehts hier letztlich werden nicht durch Mehrheitsvotum und auch nicht von Studienabbrechern entschieden, sondern von Fachleuten die sich den Einwänden anderer Fachleute zu stellen haben.Und deshalb interessiert mich nicht die Bohne was Du, die Mehrheit oder ein Studienabbrecher der seine Märchen regelmäßig ändert dazu meint,ich will wissen was die vom Fach sagen,die sind nämlich an andere Regeln gebunden und dürfen weder ihrem Bauchgefühl folgen noch lügen,verständlich?

Landbomeranze
2
4
Lesenswert?

@Irgendeiner: Sie waren sicher nicht gemeint, das geht schon aus dem

Titel hervor. Sie sind nicht so wichtig in diesem Forum, dass ich auf jedes ihrer Posts antworte, sie selbst sehen sich vielleicht so wichtig. Aber wenn sie`s schon wollen, kann ich nur wiederholen, entscheidend ist, was die Regierung gemeinsam mit der Bevölkerung (zumindest mit jener, die die Maßnahmen als gerechtfertigt ansah) geschafft hat und das ist die Senkung der Infektionsrate unter die verfügbare Intensivbettenanzahl bzw. Krankenhausbettenanzahl. Und wenn sie eine ganze Seite herunterfärbeln mit Argumenten, die das in Frage stellen sollen, ändert das nichts an meiner Feststellung, dass mir vollkommen Plunzn ist, wer da die notwendigen Maßnahmen bei den Pressekonferenzen verkündet, um die Zustimmung derer zu erhalten, die die Maßnahmen einhalten müssen.

Irgendeiner
2
0
Lesenswert?

Also ich war trotzdem nicht sicher weil der Begriff Fehlpaß kam was immer zwei

voraussetzt und da geh ich gerne auf Nummer sicher.Und daß ich so eine geringe Rolle in deinem Leben spiele ist bedauerlich,aber ich werde es überleben,andere Entscheidungen vielleicht nicht.Und weißt Du,ich muß keine Propaganda machen für einen der von populationsgenetischen Fragen soviel Ahnung hat wie Du und die entscheidma auch nicht per Quorum,so wie die meisten Dinge sachhaltiger Natur und Du unterstellst schon wieder er würde das sagen was die Experten sagen,nun,das wüßtest Du nur wenn Du zum inneren Kreis jener gehörst die mit message controll und Verbalmumpitz glauben Probleme in ihrem Sinne lösen zu können und uns schon einmal fast an die Wand gefahren haben,das wollma doch nicht annehmen.Ich will nicht einen hören der seine Inkompetenz quer über die Fachgebiete schon bewiesen hat,der sich von Netanyahu vorgeblich irgendwas zurufen ließ in einer Pandemie,ich will die Experten selbst hören,weil ich nicht glaube daß er sich daran hält,einem der Daten frei erfindet wenn er sie braucht gegen die empirische Sozialforschung wie die Aufstehzeiten glaub ich in biologischen Fragen genausowenig.Ich bin halt so.

scionescio
69
46
Lesenswert?

"Wir sind auf Kurs."

Vielleicht habe ich als Nicht-Virologe einen Denkfehler, aber mir erscheint es absolut unlogisch, dass vor ein paar Wochen bei ein paar Hundert Infizierten der Lock Down unumgänglich war und heute, wo wir ein paar Tausend Infizierte haben (und auch noch keine nennenswerte Herdenimmunität gegeben ist!) die Maßnahmen wieder gelockert werden können.
Damit waren entweder die Maßnahmen völlig übertrieben (oder für den Verlauf der Pandemie nicht maßgeblich) oder die aktuelle Lockerung ist ein unverantwortliches Experiment mit allen Österreichen, weil der Herr Bundeskanzler dem Druck der Wirtschaft nachgibt - auf alle Fälle ist es ein eklatanter Widerspruch und hat mit einem Kurs absolut nichts zu tun - auch wenn die Message Control wunderbar wirkt und die inländischen Medien (wird wohl nichts mit der Medienförderung zu tun haben) an der Inszenierung als Staatsmann wunderbar mitarbeiten.

erstdenkendannsprechen
3
17
Lesenswert?

eben genau nicht.

eine epidemie, die einmal eine gewisse anzahl an personen bzw. einen gewissen anteil der bevölkerung erfasst hat, kannst du schwer wieder zum stehen bringen.
das geht nur, wenn du sehr früh sehr hart durchgreifst - siehe südkorea - und dann die kontrolle behältst.
wir haben auch jetzt noch - trotz aller maßnahmen - ein paar hundert neuinfizierte täglich, tendenz aber sinkend.
wenn die ausgangszahl der inifzierten aber höher gewesen wäre, dann hätten wir jetzt ein paar tausend neu infizierte täglich - trotzt der maßnahmen.

scionescio
6
3
Lesenswert?

@erstdenkendannsprechen: Sie haben meinen Kommentar anscheinend nicht richtig interpretiert, weil ich nicht behauptet habe, dass das eine oder andere richtig gewesen wäre, sondern nur aufgezeigt habe, warum trotz nahezu unveränderter Ausgangslage (wir sind meilenweit von einer Herdenimmunität entfernt) plötzlich an eine Lockerung gedacht wird!

Natürlich haben die Maßnahmen zu einer Verlangsamung der Neuinfektionen geführt - jetzt gibt es immer noch viel mehr Infizierte als zum Zeitpunkt der Einführung der Maßnahmen und doch lockert man die Maßnahmen, ob wohl noch kein ausreichender Herdenschutz gegeben ist.
Nach welcher Logik sollen jetzt die 6000 Infizierten nicht wieder mehr Mitmenschen anstecken, wenn es wieder vermehrt zu Kontakten kommt (der Reproduktionsfaktor kann nicht unter 1 sein, weil dafür über 6 Mio Österreicher immun sein müssten)?
Wenn das Tragen des Mundschutzes jetzt das Ansteckungsrisiko plötzlich abfedern soll, war es wohl ein Fehler, nicht von Beginn an darauf zu bestehen (und hat so vielen Menschen das Leben gekostet).
Sie schreiben: "wenn die ausgangszahl der inifzierten aber höher gewesen wäre, dann hätten wir jetzt ein paar tausend neu infizierte täglich - trotzt der maßnahmen"
Wir haben jetzt eben eine deutlich höhere Ausgangszahl als zum Zeitpunkt der ersten Maßnahmen und lockern jetzt die Maßnahmen ... und sie beschreiben gleich wie ich, was die Konsequenz davon sein muss, wenn die Maßnahmen (und nicht ein anderer Effekt) zuvor ursächlich für das Sinken der Infektionsrate waren.

Miraculix11
9
31
Lesenswert?

Dein Denkfehler

Du hast der Regierung nicht sagen können dass der Lockdown unnötig ist. Und sonst auch niemand. Und Du mußt für absolut nix eine Verantwortung tragen.

scionescio
14
11
Lesenswert?

@Druide: woher weißt du, dass ich für absolut nix eine Verantwortung trage?

Im Gegensatz zum Herrn Bundeskanzler habe ich zumindest die Verantwortung für meine Familie und meine Mitarbeiter und im Gegensatz zu ihm, bin ich direkt von den Auswirkungen betroffen, wenn ich meiner Verantwortung nicht gerecht werde: es ist nämlich meine Frau und meine Kinder, meine Mitarbeiter und deren Familien und letzten Endes mein Geld/Vermögen (und nicht das anonyme Steuergeld der Bevölkerung).
Wenn ich falsch liege, bekomme ich es sofort und direkt zu spüren - der Herr Bundeskanzler kann schlimmstenfalls einen ganzen Staat abwirtschaften und wird dafür maximal irgendwann einmal nicht mehr gewählt (und wird mit großer Wahrscheinlichkeit trotzdem noch einen gut dotierten Versorgungsjob bekommen) ... hast du diese Art der Verantwortung gemeint?

Miraculix11
2
12
Lesenswert?

Nein, ich hab die Verantwortung für viele Menschenleben gemeint

Eine Gruppe von Experten - man kann ihre Namen auf der Ministeriumsseite nachlesen - empfehlen Maßnahmen und Kurz und diverse Minister verkünden sie und setzen um. Das ist Verantwortung: Machst was falsch sind Zehntausende tot. Trump ist ein gutes Beispiel.

 
Kommentare 1-26 von 85