AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

HärtefallfondsDer Umgang mit Pflegerinnen straft die Rede von der Wertschätzung Lügen

Trotz Anspruch haben Personenbetreuerinnen, die derzeit im Ausland sind und nicht zurückkönnen nach Österreich, keinen Zugang zum Härtefonds.

© 
 

Pflegerinnen, die über ihren Turnus hinaus im Lande blieben, bekommen jetzt eine Prämie von 500 Euro, und das ist gut so.

Kommentare (12)

Kommentieren
schetzgo
2
5
Lesenswert?

der Fisch beginnt am Kopf zu stinken

das war schon immer so... das Handling in der momentanen Situation zeigt die Versäumnisse der vergangenen Jahre schonungslos auf!

Antworten
Goertschi
0
12
Lesenswert?

Diese Menschen verdienen Wertschätzung

Jeder abschätzige Kommentar gegenüber diesen helfenden Menschen zeugt von Ignoranz und Ahnungslosigkeit. Diese fast ausschließlich Frauen leisten Großartiges, sind echte Stützen unserer Gesellschaft. Sie verdienen nicht nur moralische sondern auch finanzielle Unterstützung!!!!

Antworten
diss
18
7
Lesenswert?

Die haben keinen Anspruch

auf unser Steuergeld!

Antworten
lieschenmueller
3
11
Lesenswert?

@diss

Zahlen dürfen sie ihre Steuern aber in Österreich schon?

Antworten
Lupoo
16
5
Lesenswert?

Es sollte sowieso

verboten sein, daß 24-Std.Pflegerinnen als Selbständige gelten bzw. arbeiten dürfen.

Antworten
lieschenmueller
3
14
Lesenswert?

@Lupoo

Eigentlich habe ich mir vorgenommen, auf so einen Schwachsinn gar nicht zu antworten. Weil Sie es sind, mache ich eine Ausnahme.

Die Schwestern bevorzugen eindeutig dieses Modell mit der Selbständigkeit. Wir hatten welche, die waren vorher wo "angestellt" und erlebten ihre Wunder in Bezug auf ihre Versicherungen etc.

So bekommen Sie das Geld direkt vom zu Pflegenden und haben es selbst in der Hand, ihre Beiträge abzuführen und die Gewissheit, dass es auch so ist.

Es ist eine Win/Win-Situation gewesen, in 2 Wochen soviel Verdienst wie daheim in 2 Monaten. Die jetzige Situation konnte keiner erahnen und es liegt an der Regierung, da Abhilfe zu schaffen. Die alten Leute in momentan improvisierte Altersheime zu stecken und dem Staat viel mehr zu kosten als bei der 24-Stunden-Pflege, den Sinn erkennen wohl nur die, die mit dem Ganzen noch nie zu tun hatten aber meinen, mitreden zu müssen.

Antworten
Lupoo
7
1
Lesenswert?

Wenn es

ein Vorteil sein sollte, dann erklärens doch, warum in den landeseigenen Pflegeheimen niemand selbständig ist, sondern alle Arbeitnehmerstatus haben - Sie Gscheiterl !
Und einen Schmarrn bekommen die Damen das Geld direkt selber, sondern es läuft sehr oft über Agenturen, wie Pflegebörsen usw.
Wenn alles über zertifiziert Firmen laufen würde, die auch vom Staat kontrolliert werden, dann wären gewissen Schummeleien auch nicht so einfach möglich.

Antworten
lieschenmueller
1
5
Lesenswert?

@Lupoo

In DEM Fall bin ich ein Gscheiterl. Leider!

Wir hatten unsere Pflegerinnen über ein seriöses Institut - das für die Suche der Schwestern, die Kontrolle ihrer Ausbildung und Sprachkenntnisse verantwortlich war, das unangemeldet uns besuchte und schaute, dass alles in Ordnung war. Dafür entrichteten wir monatlich einen Betrag an dieses. Extra. Die Schwestern bekamen das Geld entweder bar oder je nach Wunsch aufs Konto überwiesen. Von uns.

Mit den Frauen, die bei uns waren, fühle ich mich auch jetzt, obwohl wir ihre Dienste nicht mehr benötigen, freundschaftlich verbunden und wir sind in Kontakt.

Sind oder waren Sie selbst betroffen? DANN nehme ich Ihre Erfahrungen, die auch gegenteilig der meinigen sein können, ernst.

Ansonsten, wenn man nichts weiß, einfach mal eh schon wissen ….

Antworten
plolin
1
3
Lesenswert?

Lieschenmüller , da bin ich ganz bei dir.

Da bin ich ganz bei dir.
Viele Leute haben keine Ahnung, um was es da überhaupt geht. Die sollten froh sein, diesen Pflegeanspruch nicht bekommen zu müssen. Blöd daherreden kann man bald einmal

Antworten
Lupoo
2
2
Lesenswert?

Ja Sie Gscheiterl,

warum beantwortens/erklärens nicht einfach meinen ersten Absatz, sondern schreiben lieber einen Roman, wie es bei Ihnen war.

Antworten
edi99
5
19
Lesenswert?

Das ist keine neue Wertschätzung, sondern Ignoranz!

Seit Jahrzehnten wird unser Pflegesystem kaputtgespart, die 24-Stunden-PflegerInnen aus dem Ausland gerade mal geduldet, man kürzt sogar deren Kinderbeihilfe.

Nach wie vor wird die Pflege zu Hause noch weniger bezuschusst als in Seniorenheimen.

Viele 24-Stunden-PflegerInnen sitzen nun wegen Corona im Ausland fest und fallen wegen Überbürokratisierung sogar um Zahlungen aus dem Härtefallfonds um, während hier Familien mit Pflegebedarf im Regen stehen gelassen werden.

Luftbrücke für die Pflegerinnen? Fehlanzeige. Das ist neues Pharisäertum 4.0!

Antworten
168c6e58e16753b5aa8e266f69fee4d6
6
22
Lesenswert?

Indexierung

Das ist so die Indexierung der anderen Art. Wo kämen wir denn da hin, das Geld ins Ausland zu schicken? Diese Frauen sind zwar gut unseren Pflegebedürftigen zu einem Niedriglohn den Lebensabend zu erleichtern, ansonsten haben sie ganz einfach die Goschn zu halten. Ich finde diese Türkisen zum K......

Antworten