AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Von Wikipedia abgeschriebenExperten kritisieren FPÖ-Historikerbericht

Der einen Tag vor Weihnachten von der FPÖ präsentierte Historikerbericht zur Aufarbeitung ihrer Parteigeschichte stößt nicht nur bei politischen Gegnern, sondern auch bei Experten auf Kritik.

© APA
 

Die Historikerin Heidemarie Uhl von der Akademie der Wissenschaften kritisierte eine mangelnde selbstkritische Auseinandersetzung: Die ganze zeitgeschichtliche Forschung sei offensichtlich negiert worden.

Uhl meinte am Heiligen Abend im ORF-"Morgenjournal", sich selbstkritisch auseinanderzusetzen sei offenbar nicht das zentrale Ziel der FPÖ mit diesem Bericht gewesen. Für die Expertin fehlt durchgängig ein klares Bekenntnis, dass die Aufarbeitung der Vergangenheit auch für die Zukunft eine klare Grenzziehung von sogenannten Einzelfällen und Antisemitismus bedeute.

"Plagiatjäger" Stefan Weber fand indes nach einer kursorischen Analyse der ersten drei Beiträge in jenem des Historikers Michael Wladika über die NS-Vergangenheit von Funktionären der FPÖ und ihres Vorläufers, des Verbandes der Unabhängigen (VdU), "zahlreiche Übereinstimmungen" mit Wikipedia-Artikeln.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

3770000
0
1
Lesenswert?

Sooooo viele Nazis

Am besten ist im Bericht die Formulierung: Da es sich herausgestellt har, dass unter dem FPÖ-Funktionären so viele belastete Nationalsozialisten waren, muß dieser Teil des Berichtes erst nachgetragen werden, da noch umfangreiches Aktenmaterial gesichtet werden muß...

Antworten
bauchfleck
0
2
Lesenswert?

wahrscheinlich, nicht erwähnenswert

Nach relativ beschaulichen einlesen und überfliegen des Berichts, muß man feststellen, daß die " Otti - Band "in keinem Zusammenhang zur Aufarbeitung zur Historie der FPÖ mit keinem Wort erwähnt wird !

Antworten
Lodengrün
10
16
Lesenswert?

Klar muss Kurz

das Handy offen haben. Mahrer, Kapsch und co haben vielleicht noch wünsche die in der Koalitionsvereinbarung unterzubringen sind.

Antworten
Schwupdiwup
2
19
Lesenswert?

.

Experten kritisieren auch die FPÖ an sich

Antworten
bauchfleck
6
23
Lesenswert?

Rohrkrepierer

Der, von der "Partei wie jede andere", mit hohem Aufwand betriebene Selbstreinigung, wo man noch die Frage der Finanzierung des Schön & Weißwaschens anhaften kann, ja sogar muß, ist nichts Billigeres geworden, als wie vorhersehbar, ein ausgeblasenes Ei.

Antworten
Bond
11
54
Lesenswert?

Eh klar..

...schnell was zusammenkopiert und großspurig präsentiert. Die miesen Tricks haben Methode. Ein G'sindel halt.

Antworten
MG1977
47
15
Lesenswert?

Ist ja wohl klar!

Daß erst das "Richtige" im Bericht stehen muß, damit alle zufrieden sind.

Antworten
exilgrazer
7
35
Lesenswert?

Wenn Sie mit dem "Richtigen"

die Wahrheit meinen, dann liegen Sie vollkommen richtig. Aber bitte, war nicht von Anfang an klar, dass dieser Bericht nicht das Papier wert ist, auf dem er geschrieben wurde?

Antworten
siral1000
6
54
Lesenswert?

Leider

wenig überraschend. Würde das Thema seriös aufgearbeitet werden, würde die FPÖ sich wundern, was alles (drin)steht.

Antworten
ralfg
24
6
Lesenswert?

.

Wieso ist teile von wikipedia nehmen etwas schlechtes? Solange man richtig zitiert eig.es ok. wikipedia hat ja ein sehr hohes niveau was quellenbelegung zu ihren texten angeht. Ist ja nur so verpöhnt weil schüler und studenten ihre ganze arbeit von da zusammenkopieren und als eigenes werk ausgeben.

Antworten
HansWurst
5
15
Lesenswert?

Hohes Niveau?

Bei Wiki?
Träumen sie weiter...

Antworten
Mein Graz
3
10
Lesenswert?

@HansWurst

Naja, @ralfg schreibt ja nur von einem hohen Niveau bei der Angabe der Quellen, was ja absolut nix über die Qualität der Texte aussagt.
😉🤗

Antworten
Lodengrün
11
49
Lesenswert?

Alles Pfusch

wie sonst alles was von den Blauen kommt. Aber wer agiert dort auch seriös? Momentan haben sie das Steckenpferd der Prüfung der Mitgliederaufnahme. Abgesehen davon das die Beitrittgelüste gegen 0 tendieren dürfte, wäre wichtig den Laden einmal von innen heraus zu säubern. Geht das? NEIN denn dann müßten sich die Spitzen sich selbst die rote Karte ausstellen.

Antworten
Lodengrün
7
36
Lesenswert?

Ich warte

auf die vifen Einfwürfe unserer Freunde @provessa und @balrog. Die erzählen uns glatt wie Hofer und Hafenecker sich eine wissenschaftliche Arbeit vorstellen.

Antworten
brosinor
7
59
Lesenswert?

von Wikipedia abgeschrieben...

....bruahahahahaha
Köstlich!
Und warum wundert mich das jetzt gar nicht?

Antworten
schadstoffarm
9
21
Lesenswert?

jo mei

Historiker wählen sowieso nicht FPÖ. Außer Höbelt da die anderen eh nur Selbsternannte sind..

Antworten