AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Freiheit vor UmweltHofer steht für Tempo 100 auf Autobahnen "nicht zur Verfügung"

Den Forderungen des Umweltbundesamtes will der amtierende Verkehrsminister nicht folgen. "Wir setzen im Bereich der Mobilität auf Anreize und Förderungen."

Norbert Hofer: Will Autofahrer "nicht schikanieren"
Norbert Hofer: Will Autofahrer "nicht schikanieren" © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) hat der Forderung des Umweltbundesamtes nach Tempo 100 auf Schnellstraßen eine Absage erteilt. "Wir setzen im Bereich der Mobilität auf Anreize und Förderungen. Für Maßnahmen, die Autofahrer schikanieren, wie eine flächendeckende Maut, City-Maut oder 100 km/h auf Autobahnen und Schnellstraßen, stehe ich allerdings nicht zur Verfügung", betonte Hofer.

Viele Vorschläge des "Sachstandsbericht Mobilität" des Umweltbundesamtes würden bereits "erfolgreich" umgesetzt werden. "Noch nie wurde von einer Bundesregierung so viel Geld in den Ausbau der Schienen-Infrastruktur investiert. Die veranschlagten 13,9 Milliarden Euro im ÖBB-Rahmenplan 2018 bis 2023 sind absoluter Rekord. Dazu kommen noch jährliche Förderungen für den Schienen-Personenverkehr in der Höhe von mehr als 700 Millionen Euro. Der schienengebundene Güterverkehr wird mit weiteren 100 Millionen Euro pro Jahr subventioniert", unterstrich Hofer.

Mit der geplanten Nahverkehrsmilliarde schaffe das Ministerium für Ballungszentren wie Salzburg, Linz, Innsbruck und viele andere "erstmals die Möglichkeit, dass der Bund beim Ausbau des Öffi-Netzes finanziell unterstützt". Hofer: "Nicht nur Wien, wo der Bund 50 Prozent der Errichtungskosten der U-Bahn übernimmt, hat ein innerstädtisches Verkehrsproblem - bisher war es dem Bund aber rechtlich nicht möglich, Projekte in anderen Städten zu unterstützen. Wir werden ab kommendem Jahr einen eigenen Budgettopf genau dafür schaffen - unter folgenden Voraussetzungen: Die Projekte müssen dekarbonisiert sein und über die Stadtgrenzen hinaus wirken. Damit sollen die Stadtzentren vom individuellen motorisierten Verkehr entlastet werden. Ein Meilenstein in der Verkehrspolitik."

Die Zukunft des Individualverkehrs würde sich in den nächsten zehn Jahren nachhaltig ändern. Der Bund unterstütze diesen Wandel durch das E-Mobilitäts-Förderpaket. Beim Erwerb von emissionsfreien Fahrzeugen (batterie- oder wasserstoff-elektrische Fahrzeuge) gewähre die öffentliche Hand ebenso eine Förderung wie bei der Errichtung von Ladeinfrastruktur.

Kommentare (37)

Kommentieren
Geerdeter Steirer
1
2
Lesenswert?

Einfach und schlicht zitiert

nennt sich dieser Blödsinn bzw. diese von blinder Dummheit geprägte Ansatz Populismus in Reinkultur !

Irgend einen Blödsinn muss der Hofer wieder zitieren da er sonst medial nicht präsent ist, Narzisten und Egomanen eben.

Antworten
tomtitan
2
6
Lesenswert?

Eigentlich Wurst wofür der Gupf zur Verfügung steht oder nicht -

Es steht jedem gewissenhaftem Bürger frei mit 100 kmh auf der Autobahn zu fahren - ich sehe das als passiven Widerstand. Es muß nicht alles reglementiert sein!

Antworten
Geerdeter Steirer
0
5
Lesenswert?

Genau so ist es,

wennst dich der Verkehrslage anpasst geht nicht mehr, einige hirnlose Eilige, Wichtigtuer und Hektiker gibt es allemal, leider.

Antworten
helga.zuschrott
3
10
Lesenswert?

hofer soll ja bald das außenministerium übernehmen .... hat ja avancen aufs bundespräsidentenamt ....

dass fpö nicht viel von wissenschaft hält (rauchen schadet ja nix, tempoerhöhung wird ja kompensiert und is nicht so schlimm, klimawandel hats schon immer gegeben ..... einfluss des menschen ist gering .....) wurde schon vielfach gezeigt ..... ich glaube, den blauen fehlt das intellektuelle potenzial!

Antworten
tannenbaum
3
18
Lesenswert?

Na dann,

Hofer - Abgang!

Antworten
Sepp57
7
9
Lesenswert?

Dass ein Tempolimit

viele Vorteile bringt, wird nur von denen bestritten, die davon keine Ahnung haben.
In den USA hat man ja auch so ein Limit in etwa dieser Höhe. Da sind die Unfallzahlen zwar höher, aber nach Einführung des Limits sind die Unfallfolgen stark zurückgegangen.
Es sind nicht so sehr die Unfallzahlen, sondern die Unfallfolgen. Letztere sind bei höherem Tempo weitaus schlimmer, weil es halt einen Unterschied macht, ob man mit 50 oder 200 gegen einen Baum fährt.
Physikalisch ist das leicht nachweisbar. Bei Tempo 200 ist die kinetische Energie eben nicht nur 4-mal so hoch wie bei 50, sondern 16-mal so hoch. Und bei einem Unfall muss diese eben auf Null reduziert werden.
Noch ärger wird es bei der Energie. Bei höherer Geschwindigkeit ist praktisch nur mehr der Luftwiderstand relevant. Und die Energie (bzw. Leistung), die man aufwenden muss, um diesen zu Überwinden, steigt mit der 3.Potenz. Obwohl der Luftwiderstand selber "nur" quadratisch steigt.
Also, bei Tempo 200 muss die Leistung zur Überwindung des Luftwiderstandes 64-mal so hoch sein wie bei Tempo 50.
Somit ist klar, dass eine niedrigere Geschwindigkeit Todesfälle, Querschnittslähmungen und Energieverbrauch reduziert.
Schneller als Tempo 100 erreicht man im Durchschnitt sowieso nicht. Man fühlt sich nur schneller, wenn man 150 fährt, ist es aber nicht wirklich.

Antworten
ichbindermeinung
11
5
Lesenswert?

dann aber auch Km/h Beschränkung in der Luft

wegen der Diskriminierung dürften dann aber auch alle Flugzeuge die den österr. Flugraum benutzen nur mehr mit einer niedrigen Geschwindigkeit drüberfliegen, da diese die Luft nachhaltig verschmutzen, da kein KAT u. so viel Feinstaub von oben herabprasselt. Die EU bzw. deren ca. 50.000 Mitarbeiter als treibende Kraft beim Klima/Umweltschutz sollte/n dem Vorbildcharakter entsprechend auf alle dienstl. notwendigen inneurop. Reisen mit dem Flugzeug verzichten und diese nur mehr mit der umweltfr. Bahn durchführen, so kann man den europ. Bürgern zeigen, dass man es wirklich Ernst nimmt

Antworten
UHBP
13
11
Lesenswert?

E-Mobilitäts-Förderpaket

Ein e-Auto muss man sich erst leisten können. Gut finde ich, dass bei privat genutzten E-Firmenautos keine Belastungen mehr anfallen. Man erspart sich den privaten PKW und kosten tut es auch nichts.
Ja, schon irgendwie blöd, dass davon meistens nur Besser-Verdiener profitieren, aber die anderen sind wahrscheinlich einfach zu faul.

Antworten
huckg
0
0
Lesenswert?

@UHBP Und die Klimakatastrophe können wir uns leisten?

Wenn schon Geld wichtiger ist als eine lebenswerte Umwelt, als saubere Atemluft, weniger Lärm und vielleicht ein paar Jahre mehr Lebenszeit dann rechnen wir doch mit Fakten:
Die Wissenschaftler erklären uns einhellig, dass Klimaextreme und -katastrophen sich häufen werden. Die Kosten die dann Anfallen werden wir bzw. unsere Kinder und Enkel bezahlen. Ist ihnen egal? Dann erklären sie es ihnen ...
Der ÖAMTC, sicher kein Freund der Elektroautos, schreibt in seinem letzten Magazin, dass bei seinen Tests, der E-Golf heute schon bei einem Rechenzeitraum über fünf Jahre BILLIGER ist als ein Benziner oder Diesel in gleicher Ausstattung. Entweder können die Fachleute nicht rechnen oder sie können nicht rechnen?
Wenn sie sich den Anschaffungspreis eines Neuwagens nicht leisten können, ein gebrauchter für sie aus Statusgründen nicht in Frage kommt, sie jedoch unbedingt ein eigenes Auto brauchen, dann gibt es immer noch die Möglichkeit des Leasings. (Der Nachbar merkt's nicht).
Nur selber Denken müssen sie schon!

Antworten
Marcuskleine
8
29
Lesenswert?

Schritt in die richtige Richtung?

Ich glaube, dass man politisch die Tempo 100 nicht so blad durchbringt. Aber eines steht fest: während man über Tempo 120 diskutieren könnte, als eindeutigen Schritt in die richtige Richtung (vielleicht auch erst mittelfristig, in 5 Jahren?), ist AUF JEDEN FALL Tempo 140 ein Schritt in die falsche Richtung. Das erinnert mich an den seltsamen Gorbach, der damals in der Nähe von Spittal diese einigen wenigen km Tempo 160 "Teststrecke" als Publicity-Gag eingeführt hat …
Das ganze nennt sich Populismus in Reinkultur, oder?

Antworten
Feja
21
34
Lesenswert?

Danke an die Blauwähler,

dass ihr die Zukunft meiner Kinder ruiniert habt.
Schämt ihr euch eigentlich, wenn ihr in den Spiegel schaut, oder ist euch eh schon alles wurscht, wenn es nur anderen schlechter geht als euch selbst?

Antworten
dmastermindm
6
16
Lesenswert?

Zwei Welten

1. Umwelt - berechtigter Einwand aber die Autofahrer sind halt das kleinste Übel. Ansetzen müsste man bei Industrie und Schifffahrt um wirklich etwas zu verbessern. In einer Zeit in der es noch immer möglich ist für Klimasünderstaaten und Firmen mit CO 2 Aussstoß an der Börse zu handeln, muss jedem klar werden, die Autofahrer sind das kleinste Rad. Trotzdem, sollte sich jeder "Tempobolzer" mal überlegen ob er vielleicht etwas beitragen möchte. Die Argumente der Umweltschützer sind keine Schikane sondern durchaus berechtigte Vorschläge. Die Luftqualität rund um Großstädte wird auch in Ö nicht besser.

2. Die Autobahnen sind für Tempo 180 ausgelegt

Das ist eigtl der größte Blödsinn den ich als Argument lese. Fakt ist, in D gibt es wesentlich mehr Autounfälle mit Todesfolge als in Ö. Ich traue kaum einen Autofahrer zu, dass er sein KFZ unter Kontrolle hat, wenn es bei Tempo 180 zu einer unerwarteten Situation kommt. Der Verkehr nimmt immer mehr zu und dadurch herrscht auch auf Autobahnen immer mehr Betrieb.

Ein praktisches Beispiel, weil ich jetzt wieder viel auf der Autobahn unterwegs bin. Strecke Klagenfurt - Wien, bei normalen Verkehr kommt man vielleicht auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 100 KMH. Auf der Strecke Klagenfurt - Salzburg ist es nicht viel besser.

Mir wäre lieber man würde das Tempo auf 120 reduzieren, ein LKW Überholverbot auf zwei spurigen Autobahnen und die Tempobegrenzungen bei jeden Durchlass aufheben. Es wären alle schneller am Ziel!

Antworten
ChihuahuaWelpe55
16
21
Lesenswert?

Diese Regierung ist konplett unbrauchbar

und vertritt in keinster Weise weder die Menschen, die sie gewählt hab (bis vl auf ein paar (Reiche)), noch diejenigen, die sie nicht gewählt haben!!! Somit: welches adequate und RECHTSKONFORME MITTEL gibt es, um diese Regierung abzusetzen?

Antworten
ChihuahuaWelpe55
15
11
Lesenswert?

Kann nicht unser Herr BP diese Regierung entlassen?

Vl nach eine Volksentscheidung, die er alleine beauftragen kann? Und wenn er das nicht kann, dann müssen ihm diese Privilegien zu Teil werden!!!

Antworten
mapem
14
24
Lesenswert?

Na ja, was ist schon die Zukunft …

unserer Kinder und der nächsten Generationen, gegen die Zukunft der FPÖ am Trog!? ... Eben.

Bewundernswert, wie die neue Partei der kleinen Manderl verantwortungsvolle und weise vorausblickende Politik macht – und vor allem wie sie mit dem Postenschacher ratz-fatz abgefahren ist.
Findet´s nicht auch, Manderln?

Antworten
dude
11
25
Lesenswert?

Echt schräg!

Da stehen dieser Artikel und jener, daß die "Alpen in 80 Jahren eisfrei" sein könnten unmittelbar nebeneinander in der Kleinen Zeitung.
Aber unserer gesamten Regierung sind Einschätzungen, die nicht in ihr Konzept passen, einfach wurscht! Egal ob sie von der European Geosciences Union, der ETH Zürich, der Schweizer Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) stammen oder im Fachjournal "The Cryosphere" veröffentlich wurden.
Wann wachen die Menschen auf und wann werden diese Figuren endlich abgewählt?

Antworten
sternguckerlein
10
16
Lesenswert?

Diese machtgei... Personen sind in 80 Jahren eh nimmer da...

...und das Motto der Regierung, wie leider auch vieler Menschen weltweit: „Hinter mir die Sintflut“ und „Ich will Spaß“ ...der Rest, die Nachkommen, die anderen sind völlig egal!

Antworten
Mein Graz
20
30
Lesenswert?

Für Maßnahmen, die Autofahrer schikanieren stehe ich allerdings nicht zur Verfügung

Ich werde schon schikaniert!
Und zwar von dieser Regierung und ihren Mitgliedern.

Also steht dieser Herr für Schikanen doch zur Verfügung.

Antworten
fersler
26
32
Lesenswert?

Hr. Hofer

im Moment ist es allerdings so, dass sie und ihre Kollegen des regierenden Laientheaters GANZ Österreich schikanieren!!

Antworten
woelffchen
51
23
Lesenswert?

Danke Herr Hofer

SIE WÄREN EIN WÜRDIGER BUNDESPRÄSIDENT!!!

Antworten
Mein Graz
5
4
Lesenswert?

@woelffchen

🤢🤮

Antworten
X22
3
6
Lesenswert?

Wenn man es so betont, kanns nur sarkastisch gemeint sein

.

Antworten
kropfrob
17
46
Lesenswert?

Wenn er nicht ...

... zur Verfügung steht, dann soll er das auch zeigen und auch aus der Bundespolitik verabschieden.

Antworten
joektn
6
34
Lesenswert?

Schiene

13,9 Milliarden Euro für die Schiene klingt erst mal viel aber die Asfinag bekommt im gleichen Zeitraum über 60 Milliarden...

Antworten
siral1000
17
42
Lesenswert?

unglaublich

wie eine person so unfähig sein kann.

Antworten
tannenbaum
15
40
Lesenswert?

Und

so etwas wollte Bundespräsident werden!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 37