Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SinneswandelFPÖ: Haimbuchner für Asyl während der Lehre

Ungewöhnliche Aussage des stellvertretenden FPÖ-Obmanns Manfred Haimbuchner. Er will "niemanden aus der Lehre nehmen".

Manfred Haimbuchner ist Landeshauptmann-Stellvertreter in Oberösterreich und die Nummer 2 in der FPÖ
Manfred Haimbuchner ist Landeshauptmann-Stellvertreter in Oberösterreich und die Nummer 2 in der FPÖ © APA
 

Der stellvertretende FPÖ-Bundesparteiobmann und oö. LHStv. Manfred Haimbuchner spricht sich in einem Interview mit dem "profil" laut Vorabmeldung für Asyl während der Lehre aus. Asylwerber, die eine Lehre absolvieren, sollten diese trotz negativen Asylbescheids "fertigmachen dürfen. Das gibt der Rechtsstaat her". Damit weicht Haimbuchner von der Regierungslinie ab.

"Ich will niemanden aus der Lehre nehmen", wird Haimbuchner im Interview in der Sonntag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins zitiert. Danach müssten die Asylwerber aber "umgehend zurück in die Heimat". Ein generelles Bleiberecht ist für Haimbuchner "ein No-Go". Einwanderung von Fachkräften sei "notwendig für den Wirtschaftsstandort". Die Zugangskriterien für den Erhalt einer Rot-Weiß-Rot-Karte hält Haimbuchner für "zu streng".

Grüne orten "Bewegung bei FPÖ"

Der oberösterreichische Landesrat Rudi Anschober (Grüne), der im Dezember 2017 die Initiative "Ausbildung statt Abschiebung" gestartet hatte und die mittlerweile auch von ÖVP-Vertretern unterstützt wird, stellte in einer Aussendung fest: "Nun scheint es erstmals auch Bewegung an der Spitze der FPÖ zu geben." "Jetzt muss der Bundeskanzler endlich handeln, die bisherige Gesprächsverweigerung beenden und zu einer Gesprächsrunde zum Suchen nach einer Lösung der Menschlichkeit und der wirtschaftlichen Vernunft einladen." Pragmatische Lösungen seien in diesem Sinn "bei vorhandenem politischen Willen einfach zu finden".

Spitze gegen Moser

Haimbuchner äußert sich in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin "profil" recht kritisch über Justizminister Josef Moser (ÖVP). "Vom 'Reformminister' Josef Moser sehe ich überhaupt nichts. Der ist untergetaucht", stellte Haimbuchner dabei über den Vertreter des Koalitionspartners fest.

Vor gut einem Monat hatten die FPÖ-Landesparteichefs von Tirol und Vorarlberg Moser vorgeworfen, dass es in seinem Ressort stocke. Die Chefs der Parlamentsklubs, August Wöginger (ÖVP) und Walter Rosenkranz (FPÖ), werteten diese Aussagen am Rande einer Pressekonferenz damals nicht tragisch. Rosenkranz erklärte dies mit Ungeduld, auch Wöginger meinte: "Es geht nicht alles auf einmal." Auch der Minister selbst hatte sich von der Kritik unbeeindruckt gezeigt und eine positive Bilanz über das erste Arbeitsjahr gezogen.

Im "profil"-Interview beurteilt Haimbuchner nun die Performance der FPÖ im vergangenen Jahr als gut: "Die echten Reformthemen sind alle von der FPÖ gekommen." Von Moser jedoch erwarte er sich Justizpolitik, denn: "Es gibt keine Anzeichen einer Strafrechtsreform, die im Regierungsprogramm steht. Es gibt auch keine ehrliche Föderalismusdebatte." In der Öffentlichkeit trete Generalsekretär Christian Pilnacek als "eine Art Ersatzminister" auf: "Ein ehrenwerter Mann, aber wo bleibt Moser?", so der stellvertretende FPÖ-Chef.

Kommentare (23)

Kommentieren
harri156
1
2
Lesenswert?

Uiiiiiii

Ewig diese Hetze gegen die Regierung!!!!! SPÖ will Österreich spalten..... Oh wait!?!?!?!?!

Mr.T
0
4
Lesenswert?

Wenn da jemand spaltet...


... ist es diese Regierung!!!

isogs
0
1
Lesenswert?

Öha

War alles nur ein Irrtum!

Mein Graz
3
5
Lesenswert?

Kein Sinneswandel.

Einfaches Kalkül:
Wird der Lehrling nach Beendigung der Lehre abgeschoben hat der AG viel Zeit, Geld und Arbeit investiert - und dann erst wieder keinen Facharbeiter.
Also wird kaum ein Ausbildungsbetrieb einen Asylwerber nehmen - auch dann nicht, wenn unter diesen Bedingungen die Ausbildung ermöglicht werden sollte.

Mr.T
0
7
Lesenswert?

Sie haben zum Teil recht...


... aber man muss auch bedenken, dass Betriebe Lehrlinge nicht NUR ausbilden um sie dann als Fachkräfte zu beschäftigen... Lehrlinge werden zu Arbeiten herangezogen die eine Fachkraft nicht mehr machen würde/muss!

Mr.T
0
7
Lesenswert?

Oder andres gesat...


Lehrlinge sind noch immer die billigsten Arbeitskräfte

Mein Graz
1
4
Lesenswert?

@Mr.T

Stimmt zum Teil.
Ich kenne Firmen, die Lehrlinge so ausbilden, dass sie sehr schnell (häufig schon nach 6 Monaten) tatsächlich für (einfachere) Facharbeiten eingesetzt werden können, und im 3. Lehrjahr sollte ein Lehrling sowieso schon einen Facharbeiter zu 90% ersetzen können.
Und gerade in diesen Firmen werden die Lehrlinge nach dem Abschluss auch über die vorgeschriebene Zeit hinaus behalten, weil sie eben dringend benötigt werden.

Mr.T
3
9
Lesenswert?

Dieses Verhalten zeigt nur...


... dass die FPÖ und ihre Mannen eine rein populistische Partei sind!

Sie sagen das, was das Volk hören will...

Jetzt schwenkt ein Teil der Herren in die Richtung, die die Mehrheit in diesem wohl bevorzugt... der andere Teil bleibt auf der alten Linie... so kann man dann immer behaupten was man will und sagen... haben wir schon immer gesagt!

Das Schlimmste an der Ausage von Hr. Haimbuchner ist aber, dass er sagt nach der Lehre sofort abschieben..., WEIL das zeigt nur, dass er überhaupt nicht verstanden hat worum es geht!!!

Die Wirtschaft sucht händeringend nach Fachkräften... jetzt findet sie Jugendliche die sich dazu ausbilden lassen wollen.., und wenn das gesehen ist, dürfen Sie diese Fachkräfte nicht anstellen, weil die abgeschoben werden!!!

Kurzum würde ich solche Überlegungen einfach als dumm bezeichnen!!!

Und für all jene die jetzt wieder damit anfangen, dass wir selber so viele Jugendliche haben die keinen Job/Ausbildung haben... die wollen diese Arbeit nicht machen...

Das nennt sich freie Berufswahl... ist ein Menschenrecht!!!

Mich wundert auch nicht, dass die Jugendlichen keine Lust auf die Jobs haben... sehen sie doch, dass man bei uns keine besondere Ausbildung für den Job eines Bundeskanzlers oder Ministers braucht!!! ;-)

Oberwoelzer
0
5
Lesenswert?

Lehrlinge

In erster Linie wäre es Sinnvoll Österreichs Jugendliche die Lehre wieder schmackhaft zu machen.

Mein Graz
1
6
Lesenswert?

@Oberwoelzer

Ja, wäre es.

Trotzdem gibt es Berufssparten, in denen (fast) kein österreichischer Jugendlicher eine Ausbildung machen will, etwa bei Gebäudereinigung oder in der Gastronomie - diese Arbeiten sind den Österreichern zu minder oder die Arbeitsbedingungen einfach zu mies.
Also bleibt nur, Nicht-Österreicher auszubilden.
Wird der Lehrling aber nach Beendigung der Lehre abgeschoben wird kaum ein Lehrbetrieb dazu bereit sein, Lehrlinge auszubilden: Ausbildung ist zeit-, arbeits- und geldintensiv, und wenn der Lehrling fertig ist hat der AG wieder keinen Facharbeiter zur Verfügung.

Oberwoelzer
3
2
Lesenswert?

Lehrlinge

Habe nicht gewußt das Gebäude-Reinigung ein Beruf mit
Lehrlinge Ausbildung ist .Und das ein Beruf in der Gastronomie wegen schlechter Arbeitsbedingungen nicht ratsam ist stimmt auch nicht. Ein ausgebildeter Koch ist im Regelfall ein gut bezahlter Job.Aber wenn diese Jobs nur schlecht geredet werden
Ist klar das keiner eine Lehre machen will.....

Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@Oberwoelzer

Ja, ist es. Und die meisten Lehrlinge in dieser Branche sind Zuwanderer 2. oder 3. Generation, weil kein Österreicher "putzen" gehen will.

In der Gastronomie sind allein schon die Arbeitszeiten, egal ob als Koch oder Kellner, extrem familienfeindlich, die Bezahlung ist nicht überragend und wenn man sich umhört wird einem auch schnell klar, dass sich so mancher Chef wenig um Bestimmungen zum Jugendschutz kümmert.
DAs Gehalt ist tatsächlich nicht überragend: "Als Koch/Köchin können Sie einen Durchschnittslohn von 30.000 € erwarten. Die Lohnspanne als Koch/Köchin liegt im Bereich zwischen 23.000 € und 37.000 €."
Bei 30.000 Brutto im Jahr sind das knapp 2150 € monatlich, davon gehen noch alle Abzüge weg. Und ein Koch hat kein zusätzliches Trinkgeld.

X22
2
9
Lesenswert?

Gleichzeitig erklärt sein Chef auf FB

Über 30.000 15- bis 25-jährige Menschen befinden sich heute in der österr. Mindestsicherung. Diese brauchen eine Lehrstelle bzw. einen Arbeitsplatz. Und rechtskräftig von unabhängigen Richtern abgelehnte Asylwerber haben unser Land konsequent und sofort - ohne Ausnahme - zu verlassen!

Das ist unsere konsequente Regierungslinie und bleibt sie auch!

Endlich ein Mann, der sich gegen seinen Chef stellt, hat der Einfluss der vernünftigen oberöstereichischen VPlern und Grünen einen Anteil daran oder begehrt die zweite Linie nach vorne zu kommen

X22
3
7
Lesenswert?

Wenn man schon dabei ist, noch ein brandaktueller FB-Kommentar seines Chefs in eigener Sache

"Das ist keine Warnung, sondern eine große Chance und mögliche Rettung für Europa, um die abgehobenen linken EU-Eliten, welche eine unverantwortliche Willkommenspolitik wollen, demokratisch abzuwählen!"
(Darunter die drei Köpfe von LePen, Salvini und Strache auf ein Foto gezwängt mit dem Titel "Spiegel" warnt vor FPÖ und "Jahr der Populisten")

HerrschendeLeere
16
4
Lesenswert?

Haimbuchner ist einer der schlauesten Blauen,

anstatt auf stur zu schalten und sich als wirtschafts- und menschenfeindlich beschimpfen zu lassen, kontert er die Willkommensklatscher kühl aus.

Denn natürlich wollen die Gutgesinnten über die Lehre ein dauerndes Bleiberecht für ihre Lieblinge erzwingen, und natürlich will die Wirtschaft den späteren (billigen) Arbeiter und nicht den Lehrling von heute.

Wenn Haimbuchners Vorschlag Schule macht, wird sich die Begeisterung für Asylsuchende in Lehre rasch verflüchtigen.

Irgendeiner
6
8
Lesenswert?

Wenn der mich je auskontert,meine Leere,weiß ich,

Zeit für Seppuku,volldement werd ich nicht.

bmn_kleine
5
12
Lesenswert?

Re Haimbuchner ist einer der schlauesten Blauen

In Relation zum Rest der Blauen mag das schon stimmen. Das ist allerdings auch kein Kunststück. Absolut gesehen stimmt das sicher nicht

Planck
5
12
Lesenswert?

Naja, dafür, dass er einer der schlauesten Blauen ist, wie Sie sagen,

spielt er ganz schön Unterliga. Von den Koalitionsverhandlungen hamm s' ihn ausg'sperrt, ministrabel war er auch nie, wie er schutzbehauptet, auf eigenen Wunsch *gg

Die Frage ist, wo wanzt er sich diesmal an?

I hätt' da an Tipp für Sie, aber ihr analytischer Verstand kommt da sicher selber drauf *gg

Planck
4
14
Lesenswert?

Ah übrigens: Was is des Gegenteil von "Gutgesinnten"? Astreiner Alltagsfaschist oder wie?
Erklären Sie sich.

Irgendeiner
5
14
Lesenswert?

Die Zeit nach Strache,

Herr Haimbucher,Papier ist geduldig,und die Menschenrechtsfrage hier werma nicht im Klein-klein erledigen sondern grundsätzlich,ich kenn ihre anderen Äußerungen,mit mir nicht.

Lodengrün
10
18
Lesenswert?

Ist das der Herr

der angedacht hat die Krankenstände vom Urlaub abzuziehen? Herrn Salvini zum Urlaub einlädt. Bei der CSU anwanzt.

create
10
13
Lesenswert?

Nanu?

Warum plötzlich dieser "Sinneswandel"? Dass Haimbuchner abweicht, bzw das Statement nicht abgesegnet ist, kann ich mir schwer vorstellen . Sieht man einige Felle davonschwimmen, hat man inzwischen erkannt, dass der Wille zur Integration auch bei so manchem Wähler gut ankommt? Oder hat man festgestellt, dass so mancher Asylwerber nicht grade eben aus einer Höhle gekrochen ist und durchaus nützlich sein könnte? Wie auch immer, verwirrend ist diese Aussage von einem Hrn Haimbuchner mMn allemal...

Irgendeiner
6
10
Lesenswert?

Haimbucher ist vereinfacht gesagt der einzige lokale Obermufti dort

der nicht zur direkt zum Strache-Klüngel gehört,ich glaub und er hat es schon ein paarmal in verschiedene Richtungen getan,daß der einfach Sympathiewerte sammelt für die Eventualität, daß so eine Väterkarenz mal länger dauert.Manchmal macht ers mit Pfeffer, diesmal mit Kreide,man bringt sich halt rechtzeitig in Stellung.