MillionenverlusteKassenfusion: Peter Kaiser will Gespräch mit Bund erzwingen

Weil Kärnten durch Sozialversicherungsgesetz Mehrkosten und Nachteile in der Gesundheitsversorgung befürchtet, löst Land Konsulationsmechanismus mit dem Bund aus.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Landeshauptmann Peter Kaiser macht gegen Kassenfusion mobil
Landeshauptmann Peter Kaiser macht gegen Kassenfusion mobil © APA/Roland Schlager
 

Die geplante Zusammenlegung von 21 auf fünf Sozialversicherungsträger schlägt weiter hohe Wellen. Im Rahmen der Begutachtung des Entwurfs zum neuen Sozialversicherungs-Organisationsgesetzes löst Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) den Konsultationsmechanismus aus. Der Grund: Kärnten sowie der Gesundheitsversorgung seiner Bevölkerung drohten durch das Gesetz massive Nachteile. Auf sechs Seiten führen die Fachabteilungen des Landes detailliert aus, warum die Fusion der Kassen „millionenschwere Verluste“ zur Folge hätte.

Kommentare (3)
SoundofThunder
0
2
Lesenswert?

😏

Dafür gibt es mehr Geld für die Privatkliniken. Der gutbetuchte Blau/Schwarze Bonzen will schließlich nicht mit einem Normalo in einem Zimmer liegen.

UHBP
2
4
Lesenswert?

So würden österreichweit 14,7 Millionen Euro dem öffentlichen Gesundheitswesen entzogen und „1:1 zur Erhöhung der Mittel für Privatkliniken aufgewendet“.

Warum will der Kaiser das nicht verstehen?
Alte, kranke Menschen ein bisschen weniger versorgen (eine CT-Untersuchung hier, eine MRT-Untersuchung da einsparen) fällt diesen nicht wirklich auf.
Einer privaten "Schönheitsklinik" ein paar Millionen zuzuschieben, macht aber Versicherte mit dem nötigen Kleingeld noch schöner und entlastet deren Geldbörserl.
Und wir wollen doch alle lieber Schöne Menschen als Alte und Kranke anschauen. So gesehen ist diese Umschichtung nur zum Wohle der Allgemeinheit.

walterkaernten
2
3
Lesenswert?

krankenkassen

besser für uns steuerzahaler wäre :

1.
So wie KAISER im ORF vor wochen gesagt hat.
Gerecht wäre EINE KASSE, EIN SYSSTEM für alle.
Warum reklamiert KAISERE nicht das bei der bundesregierung

2.
KAISER soll doch darauf achten, dass ALLE vorschläge des LANDESRECHNUNGSHOFES umgesetzt werden.
Damit könnte KÄRNTEN:
SCHULDEN zurück zahlen
Schlechte STRASSE sanieren
und wenn noch geld bleibt, steuern senken