Unglückspiloten von Smolensk wollten abdrehen

Entgegen früherer Berichte und Gutachten sollen die Piloten der Unglücksmaschine vom 13. April 2010, die den amtierenden polnischen Präsidenten in den Tod riss, nicht versucht haben, um jeden Preis zu landen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Die Piloten der im April 2010 bei Smolensk abgestürzten polnischen Regierungsmaschine haben nach Angaben polnischer Ermittler versucht, den Landeversuch des Flugzeugs noch abzubrechen. Das schreibt die polnische Tageszeitung "Gazeta Wyborcza". Im russischen Untersuchungsbericht heiße es hingegen, die Piloten hätten "um jeden Preis" landen wollen. Der Flug soll jetzt - ohne Absturz - nachgestellt werden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.