Der NationalfeiertagAngelobung am Heldenplatz: Bundespräsident Van der Bellen hielt Ansprache

Alexander Schallenberg feiert seinen ersten Nationalfeiertag als Kanzler unter hybriden Umständen: Die Hofburg wird zur Impfstraße.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Angelobung am Heldenplatz: Bundespräsident Van der Bellen © APA/BUNDESHEER/DANIEL TRIPPOLT
 

Die großen Festlichkeiten am Nationalfeiertag bleiben 2021 aus, die immerwährende Neutralität Österreichs auch heuer vor allem hybrid gefeiert. Statt zur Leistungsschau mit Panzern und Kampfflugzeugen vor der Hofburg lädt etwa das Bundesheer virtuell in Cockpits und zu personalisierten Online-Missionen von Löscheinsatz bis Landesverteidigung.

Traditioneller Auftritt des neuen Kanzlers

Alexander Schallenberg wird seinen ersten Nationalfeiertag als Kanzler folglich unter besonderen Bedingungen zelebrieren. Der Morgen startet für den Kanzler aber dennoch traditionell: Nach dem Ministerrat gedenkt die Regierung mit einer Kranzniederlegung den Opfern und Gefallenen der Weltkriege. Anschließend folgt die Angelobung der neuen Rekruten gemeinsam mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

Nationalfeiertag mit Kranzniederlegungen und Rekruten-Angelobung

Der frühere Arbeitsplatz des Kanzlers bleibt aber auf Abstand. Das Außenministerium lädt zum Tag der offenen Türe, allerdings nur digital. Auch das Parlament hat sich für einen virtuellen Auftritt am Nationalfeiertag entschieden. Das Innenministerium traut sich mehr, wer sich für Polizei und Rettungsorganisationen interessiert und einen 2G-Nachweis erbringen kann, ist am Minoritenplatz willkommen.

Vor der Hofburg und in der Impfburg

Der Bundespräsident ist noch mehr in die Feierlichkeiten eingebunden. Nach der Kranzniederlegung und der Angelobung der neuen Rekruten überquert Van der Bellen den Heldenplatz und öffnet zu Mittag die Tore in die „Impfburg“.

Wer eine einzigartige Umgebung bei der Erst-, Zweit- oder gar Drittimpfung gegen das Coronavirus wünscht, kann sich direkt im Marmorsaal der Hofburg impfen lassen. Als Belohnung winkt der kostenfreie Schutz gegen eine gefährliche Erkrankung und ein Spaziergang durch die Präsidentschaftskanzlei. Auch der Bundespräsident wird gemeinsam mit dem Wiener Bürgermeister Michael Ludwig die edle Impfstraße besichtigen.

Dröhnende Demonstration und ruhige Rede

Gleichzeitig wird es rund um den Ring wieder laut werden. Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung werden ab Mittag durch Wien ziehen. Dass am Nationalfeiertag gegen Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung demonstriert wird, unterstützt auch FPÖ-Chef Herbert Kickl.

Am Abend dürfte es wieder ruhiger werden. Der Bundespräsident wird das nutzen, um sich um 19:45 Uhr im Fernsehen an die Bevölkerung zu wenden.

Kommentare (3)
Hako2020
1
0
Lesenswert?

Heute

DÜRFEN wir "Glühende Österreicher" sein.
Morgen MÜSSEN wir wieder "Glühende Europäer sein.

lieschenmueller
10
7
Lesenswert?

Kanzler Kurz hält seine Rede, wie immer marionettenhaft, steckt am Ende

dieser einen Zettel oder das Handy ins Sakko, wie er das gerne tut. Findet er smart irgendwie. Vizekanzler Strache daneben, eitel sich die Krawatte richtend.

Innenminister Kickl geht hart* gegen Demonstranten vor, (arme)Pferde sind im Einsatz dabei. Am Abend hält Bundeskanzler Hofer eine Rede.

Und dann bin ich, am Morgen des 26.10.2021 aufgewacht und merkte, dass dies ein Alptraum war. Welch Glück ohne diese Blender!

*weil ohne Stimmenfischerei bei Leugnern wäre Corona eben das was es ist, etwas ziemlich Gefährliches. Und für Menschlichkeit war der Mann ohnehin nie bekannt.

DergeerdeteSteirer
0
8
Lesenswert?

@lieschenmueller, ..................

Worin besteht hier der Bezug zum Nationalfeiertag und der Angelobung von Rekruten am Heldenplatz durch Bundespräsident Van der Bellen ?!?

Ist die Sentimentalität da etwas naiv durchgegangen .............................. ;-))