Alexander Van der Bellen im PorträtVom Quereinsteiger zum Publikumsliebling

Der Bundespräsident ist omnipräsent – nicht nur am Nationalfeiertag. Heute hält er einmal mehr eine mit Spannung erwartete Rede an die Nation.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Bundespräsident, Alexander Van der Bellen, mit Gattin Doris Schmidauer: Ein paar Jahre in der Hofburg wären noch drin... © Starpix/ Alexander TUMA
 

Es ist ein ungewöhnlicher Werdegang, der den Tiroler mit estnischen und russischen Zuwanderern in die Hofburg spülte. Als der renommierte Professor für Volkswirtschaft, der in frühen Jahren an die SPÖ angedockt hatte, 1994 von Peter Pilz zu den Grünen gelockt wurde, hätte er wohl nie zu träumen gewagt, welche Rolle er dereinst als Staatsoberhaupt spielen würde.

Kommentare (3)
SoundofThunder
0
0
Lesenswert?

Man stelle sich einen Hofer als BP vor

🤢

covi
13
10
Lesenswert?

Eine Mehrheit Stimmen der Wähler wäre ihm diesmal von Anfang an ziemlich sicher,

Das ist aber auch nur ein Wunschdenken der Kleinen Zeitung

walterkaernten
9
10
Lesenswert?

bundespräsident

Schade ums steuergeld.

Wir sollten gleiches system wie die SCHWEIZ einführen.
Da macht das ein minister abwechselnd mit.