Weiter rückläufig ist auch die Zahl der positiv getesteten Patientinnen und Patienten, die in heimischen Spitälern behandelt werden müssen. Im Krankenhaus liegen Stand Montagvormittag 2154 Personen, das sind um 176 weniger als am Sonntag. 119 Menschen werden auf Intensivstationen betreut. Das sind neun weniger als am Vortag, im Wochenvergleich gab es bei den Schwerkranken aber nur einen Rückgang um einen Patienten. Insgesamt müssen nun 375 Infizierte weniger als noch vor einer Woche im Spital behandelt werden.

Die Sieben-Tage-Inzidenz sank auf 644,9 Fälle je 100.000 Einwohner. Derzeit gibt es in Österreich 88.144 laborbestätigte aktive Fälle, um 8500 weniger als am Tag zuvor. Vor einer Woche wurden noch 6606 Neuinfektionen registriert. Die heutigen 3557 neuen Fälle liegen deutlich unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage, hier kamen täglich 8318 Neuinfektionen hinzu.

Allerdings wird am Wochenende auch deutlich weniger getestet. Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden nur 12.673 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet. Davon waren 12.391 aussagekräftige PCR-Tests, die Positiv-Rate betrug 28,7 Prozent. Im Schnitt wurden in der vergangenen Woche täglich mehr als 111.600 PCR-Analysen durchgeführt, durchschnittlich 7,4 Prozent der PCR-Tests waren positiv. Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich bereits 5.402.162 bestätigte Fälle gegeben.

Fünf weitere Tote

Fünf weitere Todesfälle wurden gemeldet, in den vergangenen sieben Tagen wurden 37 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 20.899 Tote in Österreich gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind bereits 231,5 Menschen an den Folgen einer Infektion gestorben.

530 Corona-Schutzimpfungen sind am Sonntag durchgeführt worden, davon waren 480 Auffrischungsimpfungen (4., 5. und jede weitere Impfdosis). Insgesamt haben bisher 1.055.008 Personen eine Auffrischungsimpfung erhalten.