Ein vermeintlicher Femizid Ende März diesen Jahres in Wien-Hietzing war offenbar doch keiner. Am 22. März dieses Jahres war ein Paar - eine 48-jährige Frau und ein 20 Jahre älterer Mann - tot in einer Hietzinger Wohnung aufgefunden worden. Waren die Ermittler zunächst davon ausgegangen, dass der Mann seine Lebensgefährtin mit einem Messer getötet und Suizid verübt hatte, ergaben die Obduktion und weitere Ermittlungen ein anderes Bild.

Demnach war es ein doppelter Suizid. Das teilte Polizeisprecher Markus Dittrich am Mittwoch mit. Demnach dürfte zunächst die Frau Selbstmord verübt haben. Sie hatte zuvor auch einen Abschiedsbrief verfasst. Ihr Mann fand sie in der Wohnung und beging ebenfalls Suizid.