Das war offenbar kein Profi: 18 Mal hat ein 27-Jähriger am Samstag versucht, in einem Haus in Wien-Wieden in Kellerabteile einzubrechen. Gelungen ist es ihm laut Polizeisprecher Markus Dittrich genau einmal. Ein Mieter des Mehrparteienhauses ertappte ihn am späten Vormittag auf frischer Tat und alarmierte die Polizei. Der Verdächtige versuchte unterdessen, in ein weiteres Abteil einzudringen und sich dort zu verstecken. Auch das blieb erfolglos.

Dass es sich bei dem slowakischen Staatsbürger eher nicht um einen geübten Einbrecher gehandelt haben dürfte, zeigte sich auch bei der Festnahme durch Beamte der Polizeiinspektion Taubstummengasse. Typisches Werkzeug fanden die Uniformierten bei dem Mann nicht. Er hatte aber zwei aufgezwickte Vorhängeschlösser bei sich.