Ein 64-Jähriger ist am Donnerstag um kurz nach 19 Uhr in Thalheim bei Wels von seiner Kutsche geschleudert worden. Die Pferde erschraken, weil die Kutsche in Schräglage geriet und gingen durch. Der Kutscher wollte das Gefährt auf engem Raum wenden, dabei versperrte sich vermutlich die Deichsel und ließ die Kutsche zur Seite kippen. Die 54-jährige Ehefrau des Mannes, die ebenfalls mit an Bord war, konnte abspringen und wollte die Pferde beim Zaumzeug packen. Das gelang ihr allerdings nicht. Das Gespann preschte deshalb seitlich auf zwei Rädern davon.

Kollision mit zwei Autos

Als die Pferde um 90 Grad wendeten, wurde der Kutscher heruntergeschleudert und dabei unbestimmten Grades verletzt. Der Mann verlor nach dem Sturz für einige Minuten das Bewusstsein und wurde ins Klinikum Wels gebracht. Zumindest eines der Pferde zog sich ebenfalls Verletzungen zu, als das Gespann führerlos Richtung Pferdehof raste und dabei mit zwei Autos kollidierte.