Dreimal geimpft und der Grüne Pass ist nur mehr ein paar Wochen gültig: In dieser Situation finden sich derzeit Zehntausende Österreicherinnen und Österreicher.

Der Grüne Pass gilt ja 270 Tage, also neun Monate (bei drei Impfungen). Den vierten Stich hat das Nationale Impfgremium derzeit nur für Risikopatienten empfohlen. Das Gesundheitsministerium weiß von dem Problem. "Eine Lösung wird zeitnah vorliegen, es wird noch an Details gearbeitet", heißt es am Montag. Der Pass dürfte dem Vernehmen nach einfach verlängert werden. Die "Tiroler Tageszeitung" schreibt zum Beispiel von einer Verlängerung von neun auf zwölf Monate. Eine Bestätigung vom Gesundheitsministerium gibt es dafür noch nicht.

Es heißt also abwarten. In der Steiermark laufen mit 1. Mai 117 solche Impfzertifikate ab. Mit Ende Juni werden es dann rund 11.000 sein, die ihre Gültigkeit verlieren. In Kärnten sind mit 1. Mai 28 Personen betroffen. Mit Ende Juni sind es dann immerhin rund 4000 "Impfzertifikate 3/3", die ablaufen. Hinzu kommen noch die Zertifikate von jenen Personen, die zweimal geimpft und genesen sind. Das Land Kärnten geht zum Beispiel von rund 15.500 Zertifikaten von Dreifachgeimpften sowie von Genesenen mit zwei Impfungen aus, die zwischen April und Juni 2022 auslaufen.

Wofür brauche ich den Grünen Pass noch?

Den Grünen Pass braucht man zum Beispiel noch für Besuche in Pflegeheimen und Spitälern. Außerdem setzt die Nachtgastronomie auf 3G, da dürfen die Veranstalter zwischen Maske und 3G wählen. Auch fürs Reisen ist der Grüne Pass vielerorts erforderlich. Deswegen fragen sich auch viele, die im Sommer Urlaub machen wollen, was sie nun unternehmen sollen.