Wegen OmikronBurgenland verschärft seine Corona-Maßnahmen

Unter anderem wird die Testpflicht in Betrieben der kritischen Infrastruktur ausgeweitet. Wie LH Doskozil bei einer Pressekonferenz bekanntgab, könnten zwei Tote im Pflegeheimen auf die Omikron-Variante zurückgehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
CORONA: PK LAND BURGENLAND 'OMIKRON-MASSNAHMENPAKET' - LH DOSKOZIL (SPOe)
© APA/HANS KLAUS TECHT
 

Am Mittwoch gab der Landeshauptmann Hans Peter Dosokozil bekannt, dass "zwei Personen von Pflegeheimen, die nicht geimpft waren, verstorben sind – an dieser Omikron-Variante". Ob diese mit der Omikron-Variante oder einer anderen infiziert waren, müsse noch geklärt werden, wurde im Anschluss an die Pressekonferenz vom LH-Büro präzisiert.

Wie Doskozil erklärte, müssen Menschen mit einer dritten Corona-Impfung nicht ins Spital. Deshalb werde auch das Impfen forciert. "Fast jeder Zweite im Burgenland hat bereits den dritten Stich erhalten", freut sich der Landeschef.

In Eisenstadt präsentierte der Landeschef auch einen eigenen Drei-Punkte-Plan gegen die Ausbreitung der Omikron-Variante. Per Verordnung sind ab 10. Jänner für vorerst vier Wochen tägliche Antigen-Tests in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen und Ämtern Pflicht.

Verstärkte Testungen

Durch die verstärkten Testungen in der kritischen Infrastruktur sollen Infektionen frühzeitig erkannt und Cluster verhindert werden, sagte Doskozil in einer Pressekonferenz. Die verschärfte Testpflicht gilt ab 10. Jänner für vier Wochen. Betroffen sind Krankenhäuser, Altenwohn- und Pflegeheime, Behinderteneinrichtungen sowie das Amt der burgenländischen Landesregierung, die Landesholding und Töchterunternehmen, in denen Geimpfte aber nur einmal pro Woche einen PCR-Test benötigen.

Eigenes Labor, zusätzliche Mitarbeiter

Um die PCR-Testkapazitäten zu erhöhen, hat das Land in Zusammenarbeit mit dem Pharmaunternehmen Sanochemia ein eigenes Labor eingerichtet. Dieses soll 21.000 zusätzliche Tests pro Woche ermöglichen. "Das ist wesentlich, um Spitzen abdecken zu können", betonte Doskozil. Betrieben wird es von einer Tochtergesellschaft aus Landesholding und Sanochemia. Mit zusätzlichen Mitarbeitern in den Krisenstäben und Bezirkshauptmannschaften sollen Verzögerungen bei Absonderungsbescheiden, wie in vorangegangenen Wellen, verhindert werden. Um das Personal im Gesundheitssystem zu entlasten, wird laut Doskozil außerdem der dritte Lehrgang der Krankenpflegeschule Oberwart vorzeitig in die Praxisphase geschickt.

In den Schulen wollte Doskozil ursprünglich auch das Testkonzept der kritischen Infrastruktur umsetzen. Das habe das Bildungsministerium aber nicht erlaubt, kritisierte der Landeshauptmann. Bevor sie am Montag in die Schule kommen, müssen die Schüler aber einen verpflichtenden PCR-Test machen.

Kommentare (22)
samro
0
1
Lesenswert?

bezueglich der cluster in spitaelern hat

es auf der ages seite eine eigene clusteranalzse gegeben.
im deyember war die noch auf daten von monaten .
heute kann ich sie gar nicht mehr finden.
kann mir die jemand sagen?

GordonKelz
8
2
Lesenswert?

Möchte gerne BUNDESKANZLER werden....!

Gordon

Miraculix11
2
3
Lesenswert?

Nur weil er wieder einmal zeigt....

...um wieviel besser er als Platter, Schützenhöfer oder Kaiser ist?
Der macht einfach Dinge mit Hausverstand.

satiricus
1
15
Lesenswert?

Bundeskanzler - eher nicht

Der bleibt lieber Landeskaiser, da sitzt er relativ sicher im Sattel.
Als BuKa bist dir nicht sicher, wie lange man diese Rolle spielen kann - siehe Kurz....

wirklichnicht
3
22
Lesenswert?

War doch nicht Omikron

Wie das Büro des burgenländischen Landeshauptmanns wenig später gegenüber "Heute" richtig stellte, handelte es sich allerdings nicht um die Omikron-Variante. Er habe sich geirrt.

chrassi20
9
20
Lesenswert?

trotzdem tot...

Es ist zwar vielleicht etwas positiv das es "noch" nicht Omikron gewesen ist, aber das die zwei tot sind ändert das nicht.
Es werden jetzt noch einige schmerzlich spüren das auf Omikron kein "Schnupfen" ist für viele.
Wie auch andere hier schon anmerken, die Kombination ungeimpft und Pflegemitarbeiter passt überhaupt nicht zusammen.
Vor der allgemeinen Impfpflicht hätte das im Sommer für alle im Gesundheitswesen schon gelten müssen.

ego cogito ergo sum
1
0
Lesenswert?

@Kleine Zeitung

Können sie die gegenüber dem Medium "Heute" getätigte Aussage des Landeshauptmannes, wonach es sich bei der Variante doch um Delta handelt, bestätigen?

https://www.heute.at/s/zwei-tote-erste-omikron-opfer-in-oesterreich-100182618

Wenn ja, dann bitte auch den Artikel richtig stellen!

Salcete
18
13
Lesenswert?

Die Gültigkeit der Tests

vom Impfstatus abhängig zu machen ist Volksschulniveau (sorry Peter !)

DavidgegenGoliath
5
2
Lesenswert?

Ich lese nur, 2 Personen von Pflegeheimen sind verstorben,

woher weiß die KLZ, dass das Pflegepersonal war und nicht Heimbewohner?

Lodengrün
18
127
Lesenswert?

Wie man

diesen Beruf ohne Impfung ausüben kann erschließt sich mir nicht.

Pelikan22
5
4
Lesenswert?

Das geht nur beim Djutschewitsch!

So lernt man sparen!

probus
5
43
Lesenswert?

Der Mangel

an verfügbaren Pflegekräften, sowie der erwartbare Abgang der noch vorhandenen, macht es möglich! Traurig aber wahr...

elloco1970
10
31
Lesenswert?

Gib

Dir vollkomnen recht….aber wenn für alle Berufsgeuppen Die Impfpflicht gilt wird man sich überlegen ob man seinen Job quittiert….bis auf einen unverbesserlichen Rest von Verschwörern und Reichsbürgern…. Xsund bleiben

elloco1970
46
39
Lesenswert?

Unverständlich

Dass der Staat diese Kombination (ungeimpft und erwerbstätig überhaupt erlaubt, meines Erachtens sollte man den Staat klagen)….und wenn mich im Spital eine ungeompfte behandelt…was ist dann ? Einfach Pech gehabt oder wie?? …Xsund bleiben

samro
3
2
Lesenswert?

voellig richtig elloco

es gbt in diesem bereich die die auf den intensivstationen schnaufen und ihre kollegen die zu den turbocoornaeugnern geworden sind.
ohne impfung kein arbeiten im spital. basta.

Unzufriedener
34
25
Lesenswert?

elloco1970

.und wenn mich im Spital eine ungeompfte behandelt…was ist dann ? dann gehen sie erst gar nicht ins Spital.
Sie können sich auch ein Schilt umhängen "Bitte nur Geimpfte" dürfen sich nähern. Sie sollten eine Therapie machen.

hornet0605
13
46
Lesenswert?

Wichtig!

Die Info, ob es sich um ungeimpfte oder geimpfte handelt, ist essenziell! Bitte immer anführen. Das wäre schon längst überfällig…

Lola3636
33
21
Lesenswert?

Essenziell

wären auch mehr Hintergrundinformationen wenn man schon so einen Bericht veröffentlicht. Alter, Vorerkrankungen, genesen oder nicht genesen zb.

Flogerl
9
7
Lesenswert?

Genau !!!

Mich würden dann noch Schuhgröße und Bauchumfang nach einem dreigängigen Menü interessieren !!! Aber echt jetzt.

Zwiepack
3
60
Lesenswert?

Manche Erkenntnisse kommen leider zu spät

und sind endgültig

lombok
12
71
Lesenswert?

"Ungeimpfte Pflegemitarbeiter"

Allein, diese Wortkombination wirkt befremdlich!

samro
2
4
Lesenswert?

gibt enug davon

leider.
wir haben es verabsaeumt es wie frk zu machen und bereits im herbst eine impfpflicht fuers pflegepersonal zu haben und gleich auch fuer alle andern.