Bei Kontrolle erwischtWiener Pkw-Lenker hatte 137.000 Euro an Strafen nicht bezahlt

Der Lenker versuchte noch der Polizei zu entkommen. Nach missglückter Flucht versteckte er sich im Laderaum des eigenen Fahrzeugs.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Stockfotos-MG - stock.adobe.com
 

Der Lenker besaß keine gültigen Führerschein, sein Fahrzeug war nicht zum Verkehr zugelassen, der in Wien lebende Inder hatte außerdem keine Aufenthaltsbewilligung in Österreich. Als ob dies nicht bereits genügen wurde: Er hatte auch 260 Verwaltungsstrafdelikte in der Höhe von 137.000 Euro offen.

Die Beamten der Wiener Bereitschaftseinheit staunten nicht schlecht, denn eigentlich sollte der 35-Jährige am Dienst beim Praterstern nur einer routinemäßigen Lenker- und Fahrzeugkontrolle unterzogen werden. Doch als der Inder die Beamten sah, gab er Gas - er fuhr über die Sperrlinie und mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Körnergasse. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Der 35-Jährige sprang schließlich aus der Fahrerkabine und versteckte sich im Laderaum des eigenen Fahrzeuges.

Er wurde festgenommen und mehrfach angezeigt. Das Fahrzeug und ein Pfefferspray, der im Fahrgastraum lag, wurden sichergestellt.

 

Kommentare (3)
PiJo
2
16
Lesenswert?

Er wurde festgenommen und mehrfach angezeigt

Was würde mit einem Österreicher passieren der 260 Verwaltungsstrafdelikte in der Höhe von 137.000 Euro offen hätte
Für manche ist Österreich ein Schlaraffenland

Gotti1958
2
18
Lesenswert?

Inder

Keine Aufenthaltsgenehmigung, jede Menge Strafen, aber immer noch da. Na gut, er ist kein Mädchen.........

elloco1970
2
12
Lesenswert?

A bissl

Wie bei Waldorf….jeder macht was er will…..echt org ….Xsund bleiben