Vertrag fixiertÖsterreich zahlt 346 Millionen Euro für 18 neue Hubschrauber

Finale Unterschriften: Paket umfasst Hubschrauber, Missionspakete und Ausbildung. In Aigen werden zusätzlich 13 Millionen Euro in die Infrastruktur investiert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Leonardo
18 Stück des Leonardo AW169M landen in Österreich © BMLV/Peter LECHNER
 

Quanto costa elicottero? Auch diese Frage ist jetzt geklärt. Österreich überweist Italien für neue Hubschrauber die Summe von 346 Millionen Euro (ohne Steuern). Ursprünglich waren die Kosten ja mit rund 300 Millionen Euro beziffert worden. Am Montag wurden in Rom die finalen Unterschriften geleistet, teilte das Verteidigungsministerium am Donnerstag mit. Abteilungsleiterin Christina Fellner-Rapp und der Direktor für Luftfahrtrüstung im italienischen Verteidigungsministerium, Generalmajor Guiseppe Lupoli, haben den Vertrag zur Lieferung 18 leichten Mehrzweckhubschraubern des Typs Leonardo AW169M unterzeichnet.

Bereits bekannt: Das erste Expemplar wird erst Ende nächsten Jahres in Österreich landen. Sechs Schulhubschrauber werden künftig in Langenlebarn (NÖ) stationiert sein, die restlichen zwölf Stück in Aigen im Ennstal. Dort fließen zusätzliche 13 Millionen Euro in die Infrastruktur und ein neues Simulatorgebäude. Der Mehrzweckhubschrauber Alouette III befindet sich beim Bundesheer in der Ausphasung, Ende 2023 ist vermutlich endgültig Schluss. Dass es in der Übergangsphase zu Versorgungslücken kommen könnte, schloss man zuletzt auch im Verteidigungsministerium nicht aus.

Der Hubschrauber-Deal wurde als Regierungsgeschäft zwischen den beiden Nationen abgeschlossen. Er umfasst neben der Lieferung der Hubschrauber unter anderem auch die Missionseinrüstungspakete, ein umfassendes Logistikpaket, Simulations- und Waffensysteme, elektronische Selbstschutzausrüstung, Vorkehrungen für den Einsatz von Spezialeinsatzkräften, eine Luftaufklärungsfähigkeit sowie die Ausrüstung für den Einsatz als Rettungshubschrauber. Auch die Ausbildung von Piloten und Techniker, beginnend mit Anfang nächsten Jahres in Italien, ist im Preis inkludiert.

Bundesheer: Hubschrauberkauf nun auch kaufmaennisch fixiert
Der kaufmännische Vertrag wurde unterschrieben Foto © APA/Ministero della Difesa

 

Kommentare (1)
heri13
2
2
Lesenswert?

Wann werden sie kommen?

In zehn Jahren?