Obduktionsergebnis Hubschrauberabsturz in Wiener Neustadt: Kärntner Pilot starb an Polytrauma

Ein Hubschrauber des früheren Strabag-Chefs Hans Peter Haselsteiner war am Sonntag gegen 16.45 Uhr bei Nebel beim Landeanflug auf den Flugplatz Wiener Neustadt Ost abgestürzt. Die Erhebungen zur Absturzursache dauern noch an.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ein Hubschrauber des früheren Strabag-Chefs Hans Peter Haselsteiner war abgestürzt © APA/PRESSETEAM FF WR. NEUSTADT
 

Nach dem tödlichen Hubschrauberabsturz vergangenen Sonntag in Wiener Neustadt liegt das Obduktionsergebnis vor. "Der Pilot ist an einem Polytrauma verstorben", sagte Erich Habitzl von der Staatsanwaltschaft am Donnerstag auf APA-Anfrage. Die Erhebungen zur Absturzursache dauern noch an. Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt werde nach Einlangen des Berichts von Flugunfallkommission und Landeskriminalamt über weitere Ermittlungsschritte entscheiden.

Ein Hubschrauber des früheren Strabag-Chefs Hans Peter Haselsteiner war am Sonntag gegen 16.45 Uhr bei Nebel beim Landeanflug auf den Flugplatz Wiener Neustadt Ost abgestürzt und hatte zu brennen begonnen. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Für den Piloten, einen 50-Jährigen aus Kärnten, kam jede Hilfe zu spät. Haselsteiner befand sich nicht im Helikopter. Der Unternehmer und ehemalige Politiker war laut der Tageszeitung "Kurier" kurz zuvor am Semmering ausgestiegen.

Kommentare (4)
PiJo
2
8
Lesenswert?

Kurier Woher die Info ??

Laut Fligth Aware Treckingdaten gab es keine Zwischenlandung am Semmering

anonymus21
0
0
Lesenswert?

Bei Flightradar

Ists ab der Obersteiermark strichliert. Was immer das zu bedeuten hat

Amadeus005
0
8
Lesenswert?

Welche Flugnummer / Flugzeug war das?

Wie kam Haselsteiner dann heraus? Fallschirm?

PiJo
0
3
Lesenswert?

???

Kennung OE-XCE bei Fligth Aware eingeben