Beim Stehlen ertapptPärchen versteckte neun Whiskyflaschen neben Einjährigem im Kinderwagen

Ein Pärchen wollte in Wels Whiskyflaschen stehlen und wurde erwischt. Es stellte sich heraus, dass bereits mehrerer solcher Taten begangen wurden. Die Frau ist geständig. Tausende Euro Schaden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Whiskyflaschen wurden in einem Kinderwagen versteckt © APA/BARBARA GINDL
 

Eine Kassierin hat Donnerstagnachmittag in einem Supermarkt in Wels ein Pärchen auf frischer Tat ertappt, als es versuchte, im Kinderwagen ihres knapp einjährigen Babys neun Whisky-Flaschen aus dem Geschäft zu schmuggeln. Die beiden 34-Jährigen hatten das Diebesgut unter einer Decke versteckt, was die Verkäuferin jedoch bemerkte. Sie stellte das Paar zur Rede, berichtete die oberösterreichische Polizei in einer Aussendung.

Im Zuge der Befragung zeigte sich, dass in demselben Supermarkt in den zwei Monaten zuvor bereits mehrere Male Whisky-Flaschen weggekommen waren, der Schaden dürfte sich auf 3.115 Euro belaufen. Weiters stellte sich heraus, dass in einem zweiten Welser Supermarkt im selben Zeitraum ebenfalls mehrere Flaschen der Spirituose entwendet worden waren, auch hier dürfte sich der Schaden auf rund 3.000 Euro belaufen.

Der Mann zeigte sich bei der Einvernahme nicht geständig, die Frau gab die Taten jedoch zu und rechtfertigte sich damit, dass sie von ihrem Lebenspartner dazu überredet bzw. gedrängt worden sei. Grund für die Diebstähle dürfte laut Polizei die Drogensucht des Täters gewesen sein.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Reipsi
0
5
Lesenswert?

Die haben aber

einen großen Whisky Verbrauch, Alkoholiker?

Zeitgenosse
0
4
Lesenswert?

Und leider auch ein einjähriges

Kind in ihrer Obhut!

deCamps
2
6
Lesenswert?

Diese Handlungseisen und diese Täter sind shclicht und einfach ein sozialer Kriminalfall.

Mit dem muss unsere Gesellschaft leben. Traurig aber wahr. Ein Bestandteil unserer Gesellschaft vom Burgenland bis Vorarlberg.