Landeck und ReutteAusreisekontrollen ohne Zwischenfälle angelaufen

Die beiden Tiroler Bezirke Landeck und Reutte dürfen nur noch mit gültigem 3G-Nachweis verlassen werden. Bisher nur wenige Zurückweisungen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ THEMENBILD ++ CORONA: AUSREISEKONTROLLEN
Corona-Ausreisekontrolle © APA/HELMUT FOHRINGER
 

In den Tiroler Bezirken Landeck im Oberland und Reutte im Außerfern sind am Freitag die Ausreisekontrollen wegen signifikant hoher Corona-Infektionszahlen gestartet. Diese sind "völlig problemlos" angelaufen, sagte ein Polizeisprecher. Die Verkehrsteilnehmer seien offenbar auf die Kontrollen bereits eingestellt gewesen. Auch habe es nur
geringfügige Zurückweisungen gegeben.

Beide Bezirke weisen eine vergleichsweise hohe Inzidenz auf, weshalb die schwarz-grüne Landesregierung am Mittwoch schließlich die Maßnahmen verkündete. Wer die beiden Bezirke verlassen will, muss einen gültigen 3G-Nachweis vorlegen. Man muss also entweder geimpft oder genesen sein oder einen negativen Corona-Test vorweisen. Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) hatte im Vorfeld damit gerechnet, dass wegen der aktuellen Corona-Entwicklung bald gemäß dem Plan der Bundesregierung Antigen-Tests "der Vergangenheit angehören". Dann wird bei den Ausreisekontrollen nur mehr ein negativer PCR-Test gültig sein.

Die beiden Bezirke sind bezogen auf die Einwohnerzahl die kleinsten in Tirol: Der Bezirk Landeck hat rund 44.300 Einwohner, der Bezirk Reutte rund 32.800.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!